�BERSICHT - ERGIO-SÜD-Hallenmasters-Männer 2011 - Endrunde
05. Februar 2011 um 14.00 Uhr in Breitungen - Sporthalle

EndrundeVorrunde


 

REGIO-SÜD-Hallenchamp 2011 - Regionalklassist SG Tiefenort/Frauensee
Bild : www.tfv-erfurt.de

Finale

FSV RW Breitungen

vs.

SG Tiefenort/Frauensee

0:1

 

 

Spiel um Platz 3

SV 03 Dorndorf

vs.

FSV 06 Ohratal

2:3

 

 

Halbfinale

FSV RW Breitungen

vs.

SV 03 Dorndorf

3:1

0:0

n.N.

SG Tiefenort/Frauensee

vs.

FSV 06 Ohratal

4:3

1:1

n.N.

Ergebnisse

Gruppe AGruppe B

Breitungen vs. SG Tiefenort 2:2, vs. Gleichamberg 1:0, vs. Zella-Mehlis 3:1; SG Tiefenort vs. Gleichamberg 2:1, vs. Zella-Mehlis 0:0; Gleichamberg vs. Zella-Mehlis 1:0

Ohratal vs. Dorndorf 3:0, vs. Heldburg 2:1, vs. SG Dietzhausen 3:0; Dorndorf vs. Heldburg 4:1, vs. SG Dietzhausen 2:1; Heldburg vs. SG Dietzhausen 1:3

Tabellen
1.

 FSV RW Breitungen

3

6:3

7

2.

 Tiefenort/Frauensee

3

4:3

5

3.

 TSV Gleichamberg

3

2:3

3

4.

 WSG Zella-Mehlis

3

1:4

1

1.

 FSV 06 Ohratal

3

8:1

9

2.

 SV 03 Dorndorf

3

6:5

6

3.

 SG Dietzhausen

3

4:6

3

4.

 Eintracht Heldburg

3

3:9

0

Bester TorhüterChristoph Müller (Breitungen)
Bester SpielerGiuseppe Lodato (Ohratal)
Bester TorschützeBenjamin Gabriel (Dorndorf / 5 Tore)
Spannende Endrunde mit spielerischen Defiziten
Turnierbericht von www.tfv-erfurt.de

Sieger der Krombacher Winterrunde Region Süd wurde am Samstag in der Breitunger Sporthalle vor 240 Zuschauern die Spielgemeinschaft Tiefenort/Frauensee. Die Mannschaft von Trainer Steffen Prill setzte sich im Finale mit dem knappsten aller möglichen Resultate von 1:0 gegen den Gastgeber Rot-Weiß Breitungen durch. Torschütze des Siegtores war dabei Benni Lemmer.

Die spielerisch überzeugendste und beste Mannschaft des Turniers, der FSV Ohratal Ohrdruf, kam am Ende auf dem Bronzeplatz ein. Sie behauptete sich im Spiel um Platz 3 gegen den SV Dorndorf mit 3:2 Toren. Zudem stellte der FSV mit Guiseppe Lodato den mit Abstand besten Akteur dieser Meisterschaft.

Es war beileibe keine hochklassige Hallenmeisterschaft. Das spielerische Element kam an diesem Tag einfach zu kurz. Die drei Schiedsrichter waren bei den teilweise hart umkämpften Partien wirklich nicht zu beneiden.

Die beiden Finalisten hatten sich zunächst in ihrer Vorrundenstaffel gemeinsam durchgesetzt, wobei der direkte Vergleich in der Gruppenphase 2:2 endete. In der Gruppe B behaupteten sich Ohrdruf und Dorndorf und zogen so gemeinsam in die Vorschlussrunde ein.

Das spielerische Niveau war bescheiden und durchwachsen. Aber spannend war diese Endrunde im Süden des Freistaates allemal. Denn beide Halbfinalspiele wurden erst im Neun-Meter-Schießen entschieden. Und auch die Finalspiele waren mit einem Tor Unterschied recht knapp.

Zwischen Breitungen und Dorndorf gab es in den 14 Turnierminuten keine Treffer. Vom Neun-Meter-Punkt zeigten die Dorndorfer dann Nerven und scheiterten gleich drei Mal am Breitunger Keeper Christoph Müller. Er wurde am Ende auch als bester Torwart geehrt.

Ohratal Ohrdruf war mit einem überzeugenden Auftreten und drei Siegen ins Halbfinale gestürmt. Dort lagen sie dann plötzlich mit 0:1 hinten. Diese für sie ungewöhnliche Konstellation machten ihnen zu schaffen.. Sie schafften zwar den Ausgleich, aber auch ihre Schützen hatten nicht genügend Zielwasser getrunken.

Von den 18 Neunmetern der beiden Halbfinalbegegnungen fanden nur neun den Weg ins Tor. Wobei auch drei Mal der Ball an der Torbegrenzung landete. So erreichten die Schützen nur eine Quote von 50 Prozent.

Archivlink STFB-Hallenmasters 2010 >

Archivlink STFB-Hallenmasters 2009 >
Archivlink STFB-Hallenmasters 2008 >


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed