zurück

Männer Thüringenpokal

FC An der Fahner Höhe vs. FSV Wacker 90 Nordhausen
7 : 6 n.E.

Bitteres Pokalaus

Spielbericht von Homepage FSV Wacker 90 Nordhausen

Das war ein absolut bitteres Pokalaus in Dachwig. Besonders bitter deswegen, weil wir selbst bis in die Nachspielzeit hinein in Führung liegen, diese aber nicht ins Ziel retten, sondern kurz vor Spielende noch den Ausgleich kassieren. In der Verlängerung schießt Fahner Höhe zwei Abseitstore und trifft dann im Elfmeterschießen vom Punkt einmal öfter als wir. Aber der Reihe nach…

10 Minuten vor Anstoß des Pokalspiels des FC An der Fahner Höhe gegen unseren Fussballsportverein sagte jemand "es ist wirklich sehr leer hier.” Gemeint war anscheinend der Gästebereich im Alfred-Just-Stadion Dachwig, der über die gesamte Spielzeit hinweg nicht so gefüllt war als noch zuletzt beim Aufeinandertreffen beider Teams Ende März dieses Jahres. Trotz allem fanden sich 178 Zuschauer ein, die eine schwungvoll beginnende Heimmannschaft sahen. Leichte Rotation bei Wacker im Vergleich zum Saalfeld-Spiel. Für Ostmann, Schlesier und Rotsünder Kuhnhold rückten Husung, Milushev und Vladimirov in die Startelf. Fahner Höhe ließ im ersten Durchgang einige gute Möglichkeiten liegen. Kurz vor der Pause wurde es nochmal richtig hitzig, Referee Sebastian Blasse zeigte in der 35. Minute gleich dreimal den gelben Karton für Erik Schneider wegen Foulspiels an Artur Machts, für Dimo Raffel und Fahner-Coach Tobias Busse wegen unsportlichen Verhaltens. Vorausgegangen war ein ruppiges Einsteigen gegen den Kapitän der Heimmannschaft, dass die Gemüter bei spätsommerlichen Temperaturen zusätzlich erhitzte. Nach einer Abkühlung in der Kabine und dem Seitenwechsel ging es für unseren Capitano Marcus Vopel nicht mehr weiter. Marco Ostmann kam in der 52. Minute in die Partie. Kurz darauf köpfte Paul Kohl nach Liese Freistoß das Leder zur Nordhäuser Führung in die Fahner Maschen. Es wurde zunehmend ruppiger, mit Milushev und Liese werden in der Folge zwei weitere Nordhäuser wegen Foulspiels gelbverwarnt. Wenige Minuten später dezimierten sich die Hausherren dann selbst. Der bereits Gelb vorbelastete Raffel ging mit Ampelkarte vom Platz. Die Dentz-Elf also für einen kurzen Moment mit einem Mann mehr auf dem Grün. Denn, auch Nordhausen sollte das Gastspiel in Dachwig nicht zu Elft beenden. Lennart Liese durfte nach Ampelkarte auch vorzeitig duschen (78.). Die Kräfteverhältnisse auf dem Geläuf waren in der Schlußphase also für beide Seiten wieder gleich. Im Spiel selbst blieb vieles weiter klein klein. Viele lange Bälle als probates Mittel den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Wacker hielt die knappe Führung bis in die 4. Minute der Nachspielzeit, brachte diese aber leider nicht über die Zeit. Bärwolf mit dem Ausgleichstreffer für Fahner Höhe, es gab also 2x 15 Minuten Nachsitzen on top. Die nutzte die Heimmannschaft scheinbar mit der zweiten Luft gleich doppelt gewinnbringend. Doch beide Treffer wurde wegen Abseits aberkannt. Durchpusten Wacker, Kräfte bündeln und trotz aller Anstrengungen konzentriert weiterspielen. Auch nach 120 Minuten blieb es dann beim 1:1. Also musste die Entscheidung vom Punkt fallen. Dort trafen Machts, Möckel, Lischke, Heß, Schindler, Bärwolf für Fahner Höhe und Schwerdt, Gorges, Riemekasten, Schlesier und Kohl für Wacker. Den letzten Elfer von Ziegler hält FCAdFH-Keeper Reinwald. Grenzenloser Jubel auf der einen, konsternierte und bitter enttäuschte Nordhäuser auf der anderen Seite. Im Juni dieses Jahres noch Pokalfinalist, scheitern wir nun bereits in der 2. Runde.

"Wir müssen nach 90 Minuten das Spiel gewinnen. Wir hatten die bessere Spielidee und wir waren griffiger. Wir hatten die besseren Torchancen und sind auch verdient 1:0 Führung gegangen. Leider hat der Schiedsrichter dafür gesorgt, dass Fahner Höhe hinten heraus Oberwasser bekommen hat. Sie bekamen viele Freistöße zugesprochen und wir eine unberechtigte gelb-rote Karte gegen uns. Wo wir dann so einen kleinen Bruch für uns hatten. Wir bekommen dann ärgerlicherweise kurz vor Schluss das 1:1. Die Verlängerung war für beide Mannschaften kräftezehrend. Da ging es für beide Mannschaften eigentlich nur darum, den Lucky Punch zu setzen oder ins Elfmeterschießen zu kommen. Das Elfmeterschießen ist dann eine Art Lotterie, unser Torwart war bei drei Bällen dran, hat es aber leider nicht geschafft, einen zu halten. Wir haben den Entscheidenden verschossen. Das tut weh, das ist ärgerlich. Man kann der Mannschaft aber keinen Vorwurf machen. Sie haben 90 Minuten lang das bessere Spiel abgeliefert und haben sich am Ende des Tages über 120 Minuten nicht belohnt", so Maximilian Dentz.

Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
0:1 Paul Kohl (53.)
1:1 Jan-Lucas Bärwolf (90.+4)

Elfmeterschießen:
2:1 Artur Machts
2:2 Felix Schwerdt
3:2 Jens Möckel
3:3 Elias Gorges
4:3 Robert Lischke
4:4 Thomas Riemekasten
5:4 Emilio Heß
5:5 Kevin Schlesier
6:5 Marvin Schindler
6:6 Paul Kohl
7:6 Jan-Lucas Bärwolf
7:6 Gabriel Ziegler (Nordhausen) verschießt

FC An der Fahner Höhe:
Reinwald - Kruse (76. Baumgart), Lischke, Raffel (66. GRK), Trübenbach, Bärwolf, Langner (76. Schindler), Norman Müller, Machts (C), Heß, Kirchner (88. Möckel)

FSV Wacker 90 Nordhausen:
Martin Vopel - Husung (119. Riemekasten), Gorges, Kohl, Marcus Vopel (C / 50. Ostmann), Milushev (71. Schlesier), Liese (78. GRK), Schneider (108. Ziegler), Schwerdt, Vladimirov (88. Knopp), Pietsch

Zuschauer: 178

Schiedsrichter: Sebastian Blasse (Erfurt)
Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed