zurück

Männer Thüringenpokal

SV Germania Wüstheuterode vs. SV Blau-Weiß´91 Bad Frankenhausen
5 : 4 n.E.

ENDSTATION ELFMETERSCHIEßEN

Spielbericht von Homepage SV BW 91 Bad Frankenhausen

Nachdem man vor zwei Wochen mit einem knappen aber verdienten 1:0 Sieg gegen die DJK Arenshausen in die erste Hauptrunde des Landespokals einzog, gab man zwei Mal eine Führung aus der Hand und verlor am gestrigen Sonntag mit Pech im Elfmeterschießen gegen Wüstheuterode.

Die Gastgeber mussten zuvor noch nicht im Landespokal aktiv werden, sie kamen über ein Freilos direkt zum Startplatz in der ersten Hauptrunde des Thüringenpokals. Zuletzt feierte man außerdem einen Sieg im ersten Spiel, der der Mannschaft von Andre Thüne Selbstvertrauen schenken sollte.Gegen unsere Mannschaft blieb man dem Spielstil treu, mit dem man im letzten Aufeinandertreffen bereits erfolgreich war. Man konzentrierte sich auf das Verteidigen des eigenen Tores und versuchte über Stürmer L. Hagemann offensiv Akzente zu setzen. Die Chancen für die Gastgeber ließen allerdings auf sich warten, die Gäste bestimmten das Spielgeschehen und belohnten sich kurz vor der Halbzeit mit ihrem ersten Treffer. In der 25. Spielminute hatte Paul Hellmich die erste gute Gelegenheit. Nach einer scharfen Hereingabe verpasste der Stürmer den Ball nur knapp. Zehn Minuten später hätte es Kapitän Robert Ränke besser machen können. Er setzte sich energisch durch und kam zum Abschluss, dieser ging nur knapp am Tor von T. Trümper vorbei. Es dauerte also bis zur 43. Spielminute, ehe Tino Auerbach die nicht unverdiente Führung erzielen sollte. Zunächst setzte sich Steve Tschierschwitz, der seinen ersten Startelf-Einsatz feierte, gekonnt in Szene. Sein Abschluss wurde in höchster Not geklärt, landete aber bei Auerbach, der den Ball zum umjubelten 0:1 in die Maschen setzte. Fußball-Experten würden nun von einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt sprechen, doch diesen sollten die Hausherren für sich behaupten: ein Ballverlust landete bei J. Werner. Der nutzte die Überzahl der Hausherren und legte auf den mitlaufenden Hagemann quer. Wüstheuterodes Stürmer vom Dienst ließ sich den Treffer nicht nehmen und glich, durch den ersten Torschuss, mit dem Halbzeitpfiff aus.

Mit diesem Unentschieden ging es in die zweite Hälfte. Nach einem Eckball fand Hellmich Auerbach, der erneut im Getümmel zur Stelle war und erneut zur Führung treffen konnte. (51’) Zwei Minuten später hatte man durch Patrick Meier die Chance das Ergebnis zu erhöhen. Dieser entschied sich selbst abzuschließen, kam aber nicht an Trümper vorbei. Die Hausherren versuchten nun mehr in das Spiel zu investieren und belohnten sich eine Viertelstunde vor Schluss noch einmal mit dem Ausgleich. C. Flieger nahm sich aus knapp 25 Metern ein Herz und traf per Volleyabnahme zum 2:2. (74’) Das Spiel wurde offener, beide Mannschaften schafften es allerdings nicht ein weiteres Tor zu erzielen. Vor dem Schlusspfiff rettete Keeper Christopher Sünkel sein Team mit einer Glanzparade in die Verlängerung. Doch auch in dieser sollte es keine Entscheidung geben. Für unsere Farben hätten die beiden eingewechselten Spieler Oskar Berghoff und Niklas Hennig jeweils die Vorentscheidung herbei führen können, doch nach 120 Minuten musste im Eichsfeld das Elfmeterschießen zur Entscheidungsfindung her. Während der erste Torschütze der Heimelf, J. Osburg, seinen Schuss verwandelte, war P. Schmidts Versuch leichte Beute für Trümper.Sünkel fehlten bei A.Herburgs Schuss nur wenige Zentimeter, die richtige Ecke hatte der Frankenhäuser Schlussmann schon. Robert Ränke verwandelte sicher, doch auch M. Gerlach zog nach, sodass es zum zwischenzeitigen 5:3 kam. Zu allem Überfluss fehlte bei Christoph Kells Elfmeter das notwendige Glück und der Pfosten rettete die Heimelf. Nun war Christopher Sünkel gefordert. Gegen Torschütze C. Flieger biehielt die Keeper die Oberhand. Auch Kevin Grolles Schuss wurde verwandelt und Sünkel parierte erneut, diesmal gegen Hagemann. Der letzte Versuch gehörte Doppeltorschütze Auerbach. Dessen Ball allerdings kraftlos scheiterte und Wüstheuterode jubeln ließ.

Am Ende beglückwünschen wir die Heimelf zum Weiterkommen im Landespokal und sehen uns in einigen Wochen in Bad Frankenhausen zum ersten Aufeinandertreffen in der diesjährigen Landesklasse-Saison.Für unsere erste Mannschaft ist es bereits jetzt ein bitteres Ausscheiden aus dem Wettbewerb. Am kommenden Wochenende gilt es den Fokus auf die Liga und das anstehende Derby gegen den VfB Artern zu lenken. Anstoß am Samstag ist um 14:00 Uhr auf heimischem Geläuf! Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
0:1 Tino Auerbach (42.)
1:1 Luca Hagemann (45.)
----------------------------------------
1:2 Tino Auerbach (71.)
2:2 Connor Flieger (74.)

Elfmeterschießen:
3:2 Julius Osburg
3:2 Peet Schmidt (Bad Frankenhausen) scheitert an Tobias Trümper (Wüstheuterode)
4:2 André Herburg
4:3 Robert Ränke
5:3 Marcel Gerlach
5:3 Christoph Kell (Bad Frankenhausen) verschießt
5:3 Wüstheuterode scheitert an Christopher Sünkel (Bad Frankenhausen)
5:4 Kevin Grolle
5:4 Luca Hagemann (Wüstheuterode) verschießt
5:4 Tino Auerbach (Bad Frankenhausen) verschießt

SV Germania Wüstheuterode:
Trümper - Baumann, Raabe (117. Wagner), Flieger, Hagemann, Osburg (C), Gerlach, Lebig (65. Werner), Pingel (57. Herburg), Hottenrodt, Kiep (95. Preiß)

SV Blau-weiß´91 Bad Frankenhausen:
Sünkel - Pusch, Auerbach, Kell, Ränke (C), Peet Schmidt, Tschierschwitz (85. Hennig), Hellmich (69. Berghof), Grolle, Meier, Kammlott (46. Schneegaß)

Zuschauer: 110

Schiedsrichter: Julius Gimm (Waltershausen)
Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed