zurück

Männer Thüringenpokal

FSV 1996 Preußen Bad Langensalza vs. FSV Wacker 90 Nordhausen
2 : 3

Lange aufgebäumt und trotzdem ausgeschieden: 2:3 gegen Wacker Nordhausen

Spielbericht von Markus Fromm (Bad Langensalza)

Zweifelsohne war es für die gut 300 Zuschauer im Stadion der Freundschaft ein unterhaltsamer Fußballabend, welcher jedoch ein ärgerliches Ende für unsere Preußen hatte. In der ersten Pokalrunde musste sich unser Team gegen den konsequent auftretenden Gegner aus Nordhausen knapp mit 2:3 geschlagen geben.Dabei waren die Vorfreude und die Motivation groß, in der Neuauflage des Pokalfinals von vor vier Jahren, einen erfolgreichen Auftritt zu Hause hinzulegen. Ein erstes Achtungszeichen setzte Martin Fiß mit einem scharfen Schuss hauchdünn neben den Pfosten. Nordhausen spielte jedoch diszipliniert und kam nach einer halben Stunde zur Führung. Schlesier köpfte eine Flanke von links per Bogenlampe in den Winkel.Das störte unsere Elf aber nicht wirklich. Sie kam nun angestachelt in den Vorwärtsgang und hatte gute Abschlüsse durch Fiß und Kliem. Und unser 17er war es schließlich, der vor der Halbzeit den Ausgleich erzielte. Harnisch schlug den weiten Ball auf den rechten Flügel, von wo Rösener mit einer flachen Eingabe Kliem fand, der vom 16er per Flachschuss in die lange Ecke traf. Ein tolles Tor, welches Vorfreude auf den zweiten Durchgang brachte.Hier ging es beiderseits zunächst verhalten los, ohne große Torraumszenen. Carsten Hartmann musste sich dann bei einem Schlenzer von Ferchow strecken, gegen dessen Direktabnahme kurz danach war unser Keeper jedoch machtlos. Die Nordhäuser Angreifer wurden leider sträflich alleine gelassen. Doch noch war genügend Zeit für unsere Jungs und beinahe wäre Martin Fiß aus dem Gewühl der Ausgleich gelungen, der Ball landete aber nur am Pfosten.In der Schlussphase hatte unser Kapitän dann mehr Glück. Den zweiten Ball nach einer Ecke zog er am Rand des Sechzehners mit Effet aufs Tor und tatsächlich schlug das Leder hinten im Netz ein. Nun war alles möglich, doch Wacker zeigte eine entschlossene Reaktion. Anstatt sich in die Verlängerung zu retten, gingen sie ihrerseits direkt in die Offensive und das wurde belohnt.Nach einer Kombination durchs Mittelfeld tauchten gleich zwei Nordhäuser im Strafraum der Preußen auf, welche sich gegenseitig den Ball streitig machten. Schließlich fackelte Schlesier nicht lange und zog zum 2:3 ab. Hier fehlte leider ein resolutes Abwehrverhalten bei unserer Elf, während Wacker gnadenlos effektiv agierte. Somit konnten die Gäste mit ihren Fans den Einzug in die nächste Runde feiern, während unsere Mannen einigermaßen niedergeschlagen das Feld verließen.Wie schon vergangene Woche fehlten das Quäntchen Glück und die Entschlossenheit bei unserer Mannschaft, während die Gäste ein schnörkelloses Spiel abzogen. Bereits in zwei Wochen geht es zwischen beiden Truppen um Punkte und diese möchte unsere Elf dann unbedingt zu Hause einfahren.

Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
0:1 Kevin Schlesier (29.)
1:1 Niklas Kliem (38.)
---------------------------------------
1:2 Lukas René Ferchow (63.)
2:2 Martin Fiß (81.)
2:3 Kevin Schlesier (85.)

FSV 1996 Preußen Bad Langensalza:
Hartmann - Meißner (69. Scheer), Zickler, Sierra Galeas (63. Voigtritter), Rösener, Kliem, Fiß (C), Reuter (74. Finger), Linz (63. Schuhmacher), Engel, Harnisch

FSV Wacker 90 Nordhausen:
Vaizov - Kohl, Marcus Vopel (C), Liese, Knopp, Ferchow, Vladimirov, Pietsch, Schlesier (90.+1 Riemekasten), Mulishev (73. Ziegler), Kuhnhold (55. Gorges)

Zuschauer: 321

Schiedsrichter: Martin Falk (Friedrichroda)
Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed