zurück

Männer Thüringenpokal

SV Eintracht Eisenberg vs. SC 1903 Weimar
2 : 1

Bitteres Pokalaus in Eisenberg

Spielbericht von Facebook SC 1903 Weimar

Am Ende des vergangenen heißen Samstages, an dem die erste Hauptrunde des Thüringer Landespokals stattfand, wusste Weimar Trainer Holger Orlamünde auch nicht so richtig, was er sagen sollte. Mit leeren Händen stand man da, kurz nachdem man mit 1:2 aus dem Pokal ausgeschieden ist. Und das, obwohl man mit der Leistung der Mannschaft keineswegs unzufrieden sein konnte. „Spielerisch waren wir besser als Eisenberg, nur die Chancenverwertung von uns war einfach schwach. Am Ende machen wir zwei Fehler, welche beide zu Gegentoren führen", sagte ein frustrierter Orlamünde nach dem Spiel.

So startete man direkt mit einem riesen Bock ins Spiel. Nach eigenem Anstoß schenkte man den Ball her, verlor im Mittelfeld mehrere Zweikämpfe am Stück und auf einmal war der Ball im eigenen Kasten. 0:1 nach vier Minuten, durch Eisenbergs Top Mann Niclas Stäps."Da waren wir einfach noch nicht wach genug, doch die Reaktion der Mannschaft hat mir gefallen."Denn daraufhin spielte man teils ansehnlichen Offensivfußball, der meistens in der Spitze bei Manuel Staatz landete, leider ohne Erfolg."Die Chancenverwertung müssen wir uns ankreiden lassen, so gewinnt man leider keine Spiele. Erstrecht nicht in Eisenberg".

Nach gerade einmal 17 gespielten Minuten passierte wohl die Schlüsselszene der ersten Halbzeit. Ein langer Ball kommt in Richtung Staatz an den Sechzehner geflogen, Eisenbergs Verteidiger Häring will diesen mit hohem Bein annehmen und trifft dabei den heraneilenden Staatz. Häring geht mit Schmerzen zu Boden, der Ball jedoch rutscht Richtung Tor durch und Staatz steht auf einmal frei vorm Keeper. Zum Entsetzen aller Weimarer kam ein Pfiff und Schiedsrichter Reise entschied auf Stürmerfoul. Eine fragliche Entscheidung, doch der Schiedsrichter hatte wohl einen anderen und womöglich besseren Blick auf die Szene, als die Zuschauer. In der Folge ließen unsere Weimarer noch etliche weitere Chancen ungenutzt und es ging in die Halbzeit. Das 1:1 wäre mehr als verdient gewesen vor der Pause.

Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild wie zu Beginn des ersten. Staatz hatte die nächsten Großchancen, doch Eisenbergs Torwart Oertel hatte einen überragenden Tag und kratzte jeden Ball aus den Ecken. Eisenberg kam hin und wieder über Konter, doch ohne Resultat.

Als es dann so langsam in die Schlussphase ging, wurde es dann hektisch und Damien Menzel ließ sich nach Provokation eines Gegenspielers zu einer Tätlichkeit hinziehen, welche zurecht mit Rot bestraft wurde.Und wie es so oft ist, brach die Mannschaft in der Unterzahl keineswegs ein. Orlamünde brachte mit Christopher Dam nochmal frischen Wind in die Offensive und so konnten wir tatsächlich kurz vor Ende noch den Ausgleich durch Moritz Franz per Elfmeter erzielen (89.). Riesengroßer Jubel auf Weimarer Seite, doch wahrscheinlich hat man sich in dem Moment einfach zu früh gefreut. Quasi im Gegenzug konterte Eisenberg lehrbuchreif und ließ mit dem 1:2 Endstand jeglichen Jubel der Weimarer im Keim ersticken (90.+1).Eine überaus bittere Niederlage, die zusätzlich getrübt wurde durch den Platzverweis und eine längere Sperre für unseren jungen Stürmer Damien Menzel.

Doch schon jetzt richtet sich der Blick aufs anstehende Derby gegen Apolda, wo es mit freien Köpfen und viel Motivation um die nächsten drei Punkte in der Landesklasse geht.

Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
1:0 Niclas Stäps (4.)
----------------------------------------
1:1 Moritz Frank (89./ST)
2:1 Milan Dörr (90.+1)

SV Eintracht Eisenberg:
Oertel - Reinhardt (46. Prieger), Dehne (82. Theil), Wriske, Stäps (90.+5 Böhme), Dörr, Uhl (53. Walzog), Häring (19. Hoppe), Berger (C), Neugebauer, Baxmann

SC 1903 Weimar:
Stern - Jedrzejczak, Windhauer (C), Menzel (72. RK), Hausdörfer (80. Altgassen), Orlamünde, Staatz, Julius Müller (74. Dam), Franz, Diener, Zeitz

Zuschauer: 130

Schiedsrichter: Steffen Reise (Nordhausen)
Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed