zurück

Männer Thüringenpokal

VfR Bad Lobenstein vs. FC An der Fahner Höhe
0 : 4

Platzverweis bricht den Rhythmus

Spielbericht von Bernd Schneider (Bad Lobenstein)

Der VfR Bad Lobenstein machte dem Thüringenligisten FC An der Fahner Höhe im Pokalspiel das Leben schwer.

Tatsächlich liest sich das Ergebnis gegen den ehemaligen Oberligisten standesgemäß und keiner hätte etwas anderes erwartet. Das frühe Pokal-Aus der Koseltaler ist natürlich kein Beinbruch, jedoch schon ärgerlich, weil ein umstrittener Platzverweis gegen Maurice Junge in der 73. Minute die Symmetrie des bisherigen Spieles durcheinander brachte und den Koseltalern den letzten Mut nahm.

Beim Stande von 0:1 und nach einer etwa 15-minütigen Spielunterbrechnung in der 60. Minute wegen eines Gewitters gab die Mannschaft von Trainer Johannes Liebmann so nach und nach ihre defensive Struktur auf und wurde mutiger und offensiver. Das brachte jedoch auch Konterräume für die Fahner Mannschaft, die sie letztendlich abgezockt nutzen. Bei einem dieser Vorstöße über die rechte Außenbahn rutschte Junge weg und traf neben dem Ball auch den Fuß des Fahner-Stürmers. Da er jedoch nun freie Bahn gehabt hätte, erkannte Schiedsrichter Marko Linß auf "eine Verhinderung einer klaren Torchance", was jedoch seitens des VfR zu massiven Beschwerden führte. Doch die Rote Karte hatte Bestand. Der folgende Freistoß erreichte den Kopf von Eslan Aliyev, der in der unsortierten Abwehr das 0:2 (75.) markieren konnte. Damit war dem VfR nun der letzte Wille genommen und die Gäste konterten die Koseltaler mit Marvin Schindler (81.) und Jan-Lucas Bärwolf (88.) noch zweimal aus.

VfR-Coach Johannes Liebmann war mit seiner Mannschaft vor allem in der 1. Halbzeit zufrieden. "Wir haben es den schnellen und körperlich robusten Gästen schwer gemacht. Sie fanden trotz technischer Vorteile nicht in ihr Spiel. Leider haben wir zu viele Fehler bei unseren Umschaltmomenten gemacht und so zu schnell wieder den Ball verloren", befand er. Bezeichnend dabei, dass die Fahner zur Führung einen Standard brauchten. Bei einem Eckball tummelten sich gut 15 Spieler im 5-Meter-Raum des VfR. Dabei stieg ihr Längster, der über zwei Meter große Artur Machts am Höchsten und ließ den eingekeilten VfR Keeper Richie Steinbach keine Abwehrmöglichkeit (34.). "Jedoch", so Liebmann weiter, "wird es uns nicht umwerfen. Für die Festigung unserer Abwehrarbeit war das Spiel, trotz aller Hindernisse, ein Gewinn."

Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
0:1 Artur Machts (34.)
----------------------------------------
0:2 Elshan Aliyev (75.)
0:3 Marvin Schindler (81.)
0:4 Jan-Lucas Bärwolf

VfR Bad Lobenstein:
Steinbach - Dittmar (C), Junge (73. RK), Wirth, Gottschalk, Becker (76. Wiechert), Hölzel, Hammerschmidt, Rzoska (60. Kohl), Muth (46. Gößinger), Mai

FC An der Fahner Höhe:
Weinrich - Raffel, Bärwolf, Langner (46. Lischke), Baumgart (76. Bach), Wiesner (46. Trübenbach), Baumgarten (65. Schindler), Norman Müller, Fleischhauer, Machts (C), Heß (65. Aliyev)

Zuschauer: 85

Schiedsrichter: Marko Linß (Neustadt bei Coburg)
Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed