Thüringer Fussball
Spielbetrieb
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Informatives
Partnerlinks
zurück

Männer Thüringenpokal

FSV 06 Ohratal Ohrdruf vs. SV 09 Arnstadt
3 : 1

Kampf, Wille und drei Tore

Spielbericht von Thomas Rudolph (Ohratal)

Ohratal ringt Arnstadt in Hohenkirchen im Landespokal 3:1 nieder. Rot für Cisse

Die strahlenden Gesichter der Ohrdrufer Spieler verrieten ganz gut, wie es um die Laune bestellt war. Wer mochte es ihnen verdenken. Körperlich waren alle an die Grenze gegangen, um den Verbandsligisten SV 09 Arnstadt mit 3:1 in Schach zu halten und so in die 2. Runde des Landespokals einzuziehen. Der verdiente Erfolg in Unterzahl zeigte aber auch auf, mit welchen Ambitionen der FSV in die Saison in der Landesklasse geht.

„Riesen Respekt an die Mannschaft, ich bin super stolz", freute sich Trainer Dominik Müller über den kleinen Coup seiner Elf. In der Nachbewertung des Spiels gingen die Meinungen auseinander, wie dieses wohl ausgegangen wäre, hätte man auf dem gewohnten Ohrdrufer Geläuf gespielt. Festzuhalten blieb, dass der unplanmäßige Umzug nach Hohenkirchen – im Ohrdrufer Stadion wurden Rasenarbeiten vorgenommen – sicher nicht zum Nachteil war.

Mit seinen kompakten Maßen und dem knallharten Untergrund samt einiger grenzwertiger Stellen waren beide Teams gezwungen, ihre spielerische Linie zu verlassen und den Kampf anzunehmen. Dies gelang, auch wenn neben gelungenen Spielzügen mitunter viel Leerlauf und Gebolze mit langen Bällen die Folge war. Überhaupt lebte das Pokalduell von der Spannung.

Zum ersten Knackpunkt avancierten die letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit. Erst scheiterte 09-Stürmer Lukas Scheuring aus Nahdistanz am Pfosten, bekam den Ball aber wieder und legte auf Silvano Varnhagen ab, der aus Nahdistanz diesen aber nicht richtig traf (44.). Im Gegenzug bekam Ohrdruf einen Freistoß aus 35 Metern zugesprochen, den Ernst Gorf straff auf das Tor zog, wo mehrere Spieler in die Luft stiegen und Max Wildies mit dem Kopf ins Glück traf – Torwart Valentin Henning sah etwas unglücklich aus (45.).

Nach dem Wechsel blieb die Partie umkämpft und ausgeglichen. Arnstadt mühte sich, fand in der starken Abwehr um Gorf und Wil-dies aber kein Durchkommen – auch nicht, als Ibrahima Cisse nach 62 Minuten wegen einer Tätlichkeit Rot sah. Wer nun dachte, der Gast würde auf den Ausgleich drängen, sah sich getäuscht. Sogar das Gegenteil geschah. Abwehrmann Gorf tankte sich im Strafraum durch und legte auf Maximilian Hill ab, der aus acht Metern flach ins Eck traf (81.). Und während Arnstadt noch mit dem Treffer haderte, legte Philipp Kiebert mit einem Flachfreistoß nach (83.). Das 3:1 durch Scheuring, der nach einem Pfostentreffer Patrick Hädrichs abstaubte, kam zu spät (90.+3).

Aus einer geschlossenen Leistung ragten neben Gorf und Wildies noch Luiz Schack als Abräumer und der lauffreudige Wilhelm Heun heraus. Einzig der Platzverweis trübte das Glück. „Das ist unschön und ‘Ibra’ wird sich darüber am meisten ärgern. Aber wir haben einen großen Kader und können das auffangen", so Müller nach dem erfolgreichen Pflichtspieldebüt.

Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
1:0 Max Wildies (45.)
------------------------------------------
2:0 Maximilian Hill (81.)
3:0 Philipp Kiebert (83.)
3:1 Lukas Scheuring (90.+3)

FSV 06 Ohratal Ohrdruf:
Knoll - Krieg, Heun, Jung (85. Jarju), Hill, Gorf, Cisse (62. RK), Wildies (C), Schack, Kiebert (88. Vitolnieks), Arnold (70. Beese)

SV 09 Arnstadt:
Henning - Hädrich, Scheuring, Kunz, Stelzer (66. Norman Koch), Nr. 17, Grünert (89. Zwinkmann), Kiraly, Seiml (89. Engelmann), Varnhagen (C), Barthel

Zuschauer: 170

Schiedsrichter: Jan Weltzien (Suhl)
Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed