Thüringer Fussball
Spielbetrieb
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Informatives
Partnerlinks
zurück

Männer Thüringenpokal

SV Eintracht Eisenberg vs. SpG Weida/Wünschendorf
0 : 3

Weida zieht in die 2. Pokalrunde ein

Spielbericht von Volker Georgius (Weida)

Im Meisterjahr 2021/22 wurde der FC Thüringen Weida nur von einer Mannschaft zweimal bezwungen und das war Eintracht Eisenberg. Diese Scharte galt es in der 1. Runde des Thüringenpokals im Schortental auszuwetzen, was in eindrucksvoller Art und Weise gelang.

In den Anfangsminuten war Weida allerdings in der Abwehr gebunden. Den Scharfschuss von Berger hechtete Christoph Haase aus dem Tordreieck. Als Nieswandt durchgebrochen war, rettete Weidas Linksverteidiger Ronny Kolnisko in letzter Not. Das erste Weidaer Achtungszeichen setzte Tom Eichberger, dessen Schuss nach Querpass von Oliver Peuker nur knapp über das Tor zischte. Eisenberg sah nun in kurzer Zeit zweimal Gelb und Weida wurde stärker. Nach Peukers Solo wurde Wetzels Schuss zur Ecke geblockt. Nach dieser zielte Kolnisko aufs kurze Eck, aber Eisenbergs 18- jähriger Torwart Nick Oertel wehrte ab. Dann fast das erste Tor der Gäste nach schöner Kombination. Wieder zog Eichberger ab, diesmal verhinderte Uhl per Kopf den Einschlag. Dann kam Dominic Schmidt kurz hinter der Mittelline in Ballbesitz, schoss unvermittelt aus mehr als 30 Metern und der Ball schlug flach im Eisenberger Tor ein. Dominic Schmidt, der eine herausragende Leistung bot, versuchte es noch zweimal, aber es ging mit dem knappen Weidaer Vorsprung in die Kabinen.

Weida legte sofort nach. Fünf Minuten nach Wiederbeginn kam Tom Eichberger an der Strafraumgrenze in Ballbesitz, behauptete diesen trotz Bedrängnis und fand die Lücke in der Eisenberger Abwehr. Das 2:0 war die Vorentscheidung, Peuker hatte einen weiteren Treffer auf dem Fuß, aber Oertel parierte. Der Gastgeber wehrte sich und traf nach einer Stunde die Latte des Weidaer Tores. Dann schoss Kapitän Grabs aus der Drehung nach Vorarbeit von Kolnisko, aber erneut war der Eisenberger Keeper zur Stelle. Nieswandt hatte eine gute Möglichkeit zum Anschluss, aber sein Schuss war zu schwach, um Haase zu gefährden. Dann die endgültige Entscheidung, Scharfschüsse von Schmidt und Wetzel wehrte Oertel ab, aber dann unterlief den Schortentalern beim Abwehrversuch ein unglückliches Eigentor. Weida hatte nun weitere gute Möglichkeiten, die nicht genutzt wurden. Nach 90 umkämpften Minuten zog der FC Thüringen hochverdient in die 2. Runde des Thüringenpokals ein und hofft nun, nach langen, langen Jahren endlich wieder einmal auf ein Heimspiel. Im Laufe der 2. Halbzeit wurden Pohland, Mihov und Urban eingewechselt.

Weida hat nun einen sehr guten und breiten Spielerkader und ist bereit für das Punktspielderby am kommenden Sonnabend bei der BSG Wismut Gera.

Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
0:1 Dominic Schmidt (38.)
---------------------------------------
0:2 Tom Eichberger (53.)
0:3 Nicklas Reinhardt (68./ET)

SV Eintracht Eisenberg:
Oertel - Reinhardt, Prieger (67. Thoma), Pawlak, Walzog (56. Mücke), Uhl (56. Niclas Stäps), Nieswandt, Häring (C), Berger, Böhme, Baxmann

SpG Weida/Wünschendorf:
Haase - Paulik, Peuker, Oxenfart, Dominic Schmidt, Grabs (C / 75. Urban), Kolnisko, Schumann, Eichberger (67. Nick Pohland), Dörlitz (76. Mihov), Wetzel

Zuschauer: 250

Schiedsrichterin: Nora Dieckmann (Jena)
Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed