Thüringer Fussball
Spielbetrieb
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Informatives
Partnerlinks
zurück

Männer Thüringenpokal

VfL Meiningen 1904 vs. Herpfer SV 07
3 : 1 n.V.

Meiningens Joker stechen

Spielbericht von Patrick Marr (Meiningen)

In einem engen Derby zwischen dem VfL Meiningen und dem Herpfer SV fiel die Entscheidung in der Verlängerung.

Durch Tore der eingewechselten Fritz und Röll konnte der VfL Meiningen 04 das Stadtderby gegen den Herpfer SV 07 in der Qualifikationsrunde des Thüringer Landespokals, nachdem es in der regulären Spielzeit in einer atemberaubenden Schlussphase mit je einem Treffer auf beiden Seiten unentschieden gestanden hat, für sich entscheiden.

Meiningen dominant, Herpf gefährlich

Am Ende war es auch ein verdienter Sieg der Hausherren, die die Mehrzahl der Möglichkeiten auf ihrer Seite hatten, aber in der Chancenverwertung zu häufig sündigte. Auf der Gegenseite war es zumeist Fuchs, der für Unruhe sorgte, aber von Gromm und Genßler fair bekämpft wurde. Über 200 Zuschauer sahen über die 120 Minuten einen packenden Fight zwischen beiden Teams zu einer ungewöhnlichen Anstoßzeit mit Gelegenheiten auf beiden Seiten. Bereits in der Anfangsphase hätte der Gastgeber in Führung gehen können, wenn nicht müssen, als Korff nach dreißig Sekunden und der nach seinen langen Verletzung zurückgekehrte Aljija und Brinschwitz ihre Einschussmöglichkeiten hätten nutzen können. Aber auch Herpf setzte früh ein Achtungszeichen durch Fuchs, der in ein Abspiel lief, aber nur die Latte trifft.

Meiningen dominiert zwar das Spiel, muss aber immer wieder auf der Hut sein vor den tiefstehenden Gästen mit ihrem schnellen Umkehrspiel. Der VfL versucht es meistens über die Außenbahnen bis zur Grundlinie und sorgt vermehrt für Torgefahr, wie nach einer Viertelstunde, als Förtsch ein Heber über Holland-Moritz setzt, aber Schlundt das Leder vor der Linie noch wegschlagen kann. In der Folge haben Weyer und Aljija gute Kopfballchancen nach Meininger Ecken, ehe auch Fuchs seinen Kopfball neben das Tor setzt. Kurz vor dem Seitenwechsel in einer fairen Partie war es erneut Aljija, der freistehend per Kopf das erhoffte Führungstor verpasst.

Packende Schlussphase

Auch nach dem Wechsel setzen die Platzbesitzer weiter die Akzente, doch das Herpfer Bollwerk scheint unüberwindlich. Ob Brinschwitz, Weyer oder Landgraf bringen einfach nicht den Ball im gegnerischen Tor unter, weil ein Herpfer Bein dazwischen oder Gästekeeper Holand-Moritz zur Stelle ist. In der 80. Minute klärt er mit einer sensationellen Parade gegen Weyer, ehe er auch Sekunden später gegen Franke Sieger bleibt. Herpf versucht es meistens über Konter und Standards, wie bei der Möglichkeit von Heß, dessen Kopfball knapp das Tor verfehlt. Kurz vor dem Ende dann doch der erste Torschrei im weiten Rund, als Greiner einen Freistoß in der Nähe der Grundlinie hoch in den Strafraum serviert und der Ex-Meininger Fabig per Kopf zur Stelle ist. Doch die Einheimischen stecken nicht auf und kämpfen weiter. In der verbleibenden Spielzeit, inklusive der angezeigten drei Zeigerumdrehungen des souveränen Schiedsrichters Krech, kämpfen die Meininger unentwegt weiter und schaffen über Franke, der einen Ball in die Mitte bringt und Förtsch mit energischem Nachsetzen den Ausgleich, als letzterer das Spielobjekt über die Linie drückt.

In der Verlängerung scheinen die größeren Reserven beim VfL zu liegen, der immer weiter das Tempo hoch hält und Herpf in die Defensive drückt. Korff scheitert zunächst an Holland-Moritz, ehe etwas später Fritz nach Zuspiel von Parlesack seine Farben in Führung bringt. Noch in der ersten Hälfte der Verlängerung macht Röll den Deckel drauf, als er einen Freistoß von Fritz vollendet. Trotz einiger weiterer Chancen auf beiden Seiten durch Parlesack und Heß bleibt es am Ende beim verdienten 3:1 Heimerfolg des VfL. Die verantwortlichen Trainer Hutterer und Mantlik, der T. Krautwurst vertrat, sprachen beide von einer intensiven Partie, wo das Momentum in verschiedenen Phasen jeweils auf der Seite ihrer Mannschaft lag, aber ein Team es eben zweimal mehr nutzen konnte.

Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
0:1 Paul Fabig (87.)
1:1 Robin Förtsch (90.+1)
-------------------------------------------
2:1 Chris Fritz (96.)
3:1 Eric Röll (102.)

VfL Meiningen 1904:
Kallenbach - Genßler, Korff (C), Aljija (46. Parlesak), Franke (108. Walch), Weyer, Brinschwitz (61. Fritz), Landgraf (78. Röll), Förtsch, Pyterke, Gromm

Herpfer SV 07:
Holland-Moritz - Zöller (C), Greiner, Lind, Fuchs, Roth (78. Fabig), Hofmann, Schmal (91. Schmal), Grambs, Schlundt, Pridonashvili (75. Heß)

Zuschauer: 210

Schiedsrichter: Steffen Krech (Fambach)
Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed