Thüringer Fußball
Spielbetrieb
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Informatives
zurück

Männer KÖSTRITZER POKAL

SG 1951 Sonneberg vs. SV Jena-Zwätzen
4 : 2

Nächste Runde erreicht ...

Spielbericht von Jürgen Eckstein (Sonneberg)

Erstmals in der Vereinsgeschichte kreuzten beide Teams die Klingen. Die Wolkenrasen-Kicker überzeugten in einer kurzweiligen und sehenswerten Begegnung und zogen in die 2. Hauptrunde des Köstritzer-Landespokals ein. Mann des Tages war Andy Marsiske, der dreimal ins Schwarze traf.

Die Sonneberger waren nach dem misslungenen Auftakt auf Wiedergutmachung auf, doch die Jenaer gingen schnell in Führung. Felix Hentrich spielte einen öffnenden Pass auf Chris Czimmernings, der über die rechte Seite in den Strafraum eindrang und den Ball ins kurze Eck schoss (6.). Nur eine Minute später rettet Torwart Benjamin Wichmann gegen Strauß. Danach wachten die Gastgeber auf, die in allen Mannschaftsteilen zu überzeugen wussten. Nach einem Pass aus der Tiefe und herrlicher Vorarbeit von Kapitän Markus Büchner netzte Robert Fritzlar unter Bedrängnis ein. Wenig später gingen die Spielzeugstädter in Führung. Fritzlar behauptet diesmal das Kunstleder und Andy Marsiske schoss aus 16 Metern unter die Latte. Weitere gute Möglichkeiten durch Büchner, Baumann und Torjäger Andy Marsiske schlossen sich an, aber der Ball wollte nicht ins Tor. Jena-Zwätzens-Akteure, technisch eine feine Klinge schlagend, hatten durch einen Freistoß von Tauch (26.) noch eine verheißungsvolle Chance, aber Benni Wichmann parierte.

Nach dem Wechsel passierte zunächst eine Viertelstunde recht wenig. Da hatte man den Eindruck, die Gastgeber machen zu wenig. Und sie wurden prompt bestraft. Nach einem weiten Hentrich-Einwurf köpfte Sebastian Wenke ins eigene Netz (63.). Nun aber forcierten die Schützlinge von Trainer Peter Bernet das Tempo und damit war Unordnung bei den Ostthüringern programmiert. Andy Marsiske (64.) und zwei Büchner-Riesen (68., 74.) hätten die Führung bedeuten können, aber erst Andy Marsiske, der von Kapitän Büchner schulmäßig bedient wurde, schoss den Ball ins lange Eck (78.). Jena-Zwätzen blieb aber gefährlich, traf nach einem sehenswerten Angriff durch Tauch (84.) die Lattenoberkante. Das Chancenplus aber lag bei den 51ern und ein sehenswerter Heber von Andy Marsiske verfehlte nur knapp das Tor (90.+1). Dann kam der junge, flinke Tim Suffa. Dieser wurde auf der rechten Seite angespielt. Suffa machte dann alles richtig: Er lief bis zur Grundlinie, passte nach innen und Andy Marsiske setzte dann den Schlusspunkt unter eine unterhaltsame Partie, die wesentlich mehr als 50 Zuschauer verdient gehabt hätte.

Nun warten die Sonneberger gespannt auf die Pokal-Auslosung am heutigen Montag. „Vielleicht bekommen wir wieder ein Heimspiel und möglichst auch einen attraktiven Gegner", sagt Trainer Peter Bernet.


Die Statistik zum Spiel :


Torfolge :

0:1 Chris Czimmernings (6.)

1:1 Robert Fritzlar (10.)

2:1 Andy Marsiske (14.)

-----------------------------------------------

2:2 Sebastian Wenke (64./ET)

3:2 Andy Marsiske (79.)

4:2 Andy Marsiske (90.+3)


SG 1951 Sonneberg :

Wichmann - Kania, Knerr, Baumann, Dominik Wenke, Gruber, Fritzlar (89. Schymura), Rico Marsiske, Andy Marsiske, Büchner (MK / 90. Suffa), Sebastian Wenke


SV Jena-Zwätzen :

Tuche - Chris Czimmernings (87. Pascal Meudtner), Tauch, Hentrich (MK), Fischer, Strauß, Unger, Engmann (60. Kießling), Cevin Czimmernings, Rögner (46. Rudakoff), Strobel


Zuschauer : 50


Schiedsrichter : Felix Köhler (Einhausen)

Anzeige:

Sportwetten24

Drösis Sportstudio - Folge 3