Thüringer Fussball
Spielbetrieb
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Informatives
Partnerlinks
zurück

Männer Thüringenpokal

SV Blau-Weiß´90 Neustadt/Orla vs. FSV 06 Eintracht Hildburghausen
6 : 2

Der Blau-Weiße Express rollt wieder

Spielbericht von Adi Volbert (Neustadt)

In der 1. Hauptrunde waren der FSV 06 Eintracht Hildburghausen aus Südthüringen zu Gast auf der „Roten Erde". Für beide Mannschaften war es die erste Pflichtspielbegegnung. Beide Mannschaften wollten die nächste Runde. In Ostthüringen hatten die Südthüringer bisher gute Erfahrung sammeln können nach Siegen in Pößneck und Zeulenroda. Und jetzt sollte Neustadt dran glauben.

Trainer Rene Grüttner hatte sein Team auf eine kampfstarke, robuste Mannschaft eingestellt, die niemals aufgibt. Die erste Gelegenheit der Partie hatte dann Bernhard Grimm, dessen Drehschuss knapp das Lattenkreuz verfehlte (2.). Die Antwort der Hildburghäuser ließ nicht lange auf sich warten, Kuhles läuft allein auf Rückkehrer Dominik Naujoks zu, der mit einer starken Reaktion den Einschlag verhindert (7.). Dann war es soweit. Daniel Opel setzt sich auf der linken Seite durch und spielt ins Zentrum, wo Julius Börner auf Bernhard Grimm, der ins lange Eck zur Führung trifft (1:0, 10.). Ausgangspunkt der nächsten Neustädter Gelegenheit war erneut Bernhard Grimm, der im Sechzehner Gefoult wird. Routinier Daniel Opel verwandelt den fälligen Strafstoß sicher (2:0, 21.). Trotz des 0:2-Rückstandes kämpften die Gäste weiter um Anschluss, der auch fast gelungene wäre. Erst hält Dominik Naujoks erneut stark und Daniel Opel schlägt den Ball von der Linie (23.). Torhüter Lukas Wolfsdorf muss sein ganzes Können aufbringen und lenkt den Schuss von Bernhard Grimm aus 20 Metern gerade noch um den Pfosten (35.). Mit dem Vorsprung von 2 Toren ging es dann in die Kabinen.

Die Südthüringer Gäste kamen etwas besser aus der Pause und hatten mit William Simon gleich die erste Möglichkeit, aber sein Schuss aus Nahdistanz ins kurze Eck kann Naujoks entschärfen (48.). Danach die Doppelchance der Neustädter. Erst wird Badermann geschickt, dessen Schuss ins kurze Ecke sieht Wolfsdorf auf dem Posten (51.), dann streicht der Schuss von Daniel Meyer nach der Ecke knapp über die Querlatte (52.). Ein verunglückter Rückpass bringt den Hildburghäuser Keeper in Bedrängnis, Badermann holt sich den ball und passt auf den jungen Julius Börner, der keine Mühe hat sein erstes Pflichtspieltor im Neustädter Männerbereich zu erzielen (3.0, 59.). Der Wille der Gäste wurde damit aber immer noch nicht gebrochen und nach dem Anschlusstreffer von Sandro Eichhorn witterte die Elf von Trainer Mario Lochmann noch einmal Morgenluft (3:1, 64.). Die zweite Hälfte war deutlich zuschauerfreundlicher als die erste Hälfte und nahm immer mehr Fahrt auf. Daniel Opels scharfe Ecke lenkt Treubig ins eigene Tor und der alte Abstand war wieder hergestellt (4:1, 71.). Die Eintracht verkürzt durch den Kopfballtreffer von William Simon nochmals und versucht weiter das Ergebnis zu korrigieren (4:2, 83.). Dann lief der Blau-Weiße Express nochmals auf Hochtouren. Erst erkämpft sich Tobias Grau an der Mittellinie den Ball, passt den Ball auf Pascal Kern, der legt das Objekt der Begierde auf den mitgelaufenen Dawid Michniewicz ab, der keine Mühe hat (5:2, 86.). Das war die Vorentscheidung in der Partie. Das Sahnehäubchen auf die Partie setzte dann Routinier Daniel Opel, dessen Freistoß aus 17 Metern ins Dreiangel den Schlusspunkt der Begegnung darstellt (6:2, 89.).

Fazit: Am Ende dann eine Demonstration der Neustädter Stärke in einem ansehnlichen Spiel. Eine gute Härteprobe für den scharfen Start in der Landesklasse am nächsten Wochenende bei Jena-Zwätzen.

Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
1:0 Bernhard Grimm (10.)
2:0 Daniel Opel (21./ST)
---------------------------------------------
3:0 Julius Börner (59.)
3:1 Sandro Eichhorn (64.)
4:1 Jonas Treubig (71./ET)
4:2 William Simon (83.)
5:2 Dawid Michniewicz (86.)
6:2 Daniel Opel (89.)

SV Blau-Weiß´90 Neustadt/Orla:
Naujoks - Lukes (74. Maxim Engler), Meyer (C), Opel, Tobias Grau, Badermann, Grimm, Michniewicz, Steven Simon, Szalek (87. Boualem), Börner (74. Kern)

FSV 06 Eintracht Hildburghausen:
Wolfsdorf - Brückner (79. Mitzenheim), Schneider (80. Stanz), Kupfer, Kuhles (65. Max Andersch), Eichhorn, William Simon, Treubig, Holl (C), Schleicher, Rüffer

Zuschauer: 107

Schiedsrichter: Konrad Götze (Rudisleben)
Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed