Thüringer Fussball
Spielbetrieb
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Informatives
Partnerlinks
zurück

Männer Köstritzer-Landespokal

SpVgg. Eintracht Erfurt 94 vs. SV Germania Ilmenau
2 : 0

Sensation in der Ausscheidungrunde im Thüringen Pokal

www.eintracht-erfurt.de

Feldüberlegenheit und 70 Prozent gefühlter Ballbesitz bedeutet nicht immer dass man als Sieger vom Platz gehen muss. Diese Erfahrung musste Landesligaabsteiger Germania Ilmenau in Erfurt erleben. Die Mannschaftaufstellungen waren noch nicht vollständig durch gesagt und schon erzielte Feller nach Schack Ecke das 1:0 für seine Eintracht. Das führe Tor spielte den Gastgebern in die Karten, die aus einer sicher Abwehr, Taktisch klug spielten und den Gästen in Hälfte eins keine nennenswerte Chance erlaubte. In der 18.Minute hielt Ilmenaus Torhüter Kott Busses platziert aber nicht scharf geschossenen Freistoß. In der 31.Minute hatte S.Kolpar die große Gelegenheit als er allein aufs Ilmenauer Tor zu lief das 2:0 erzielen. Torhüter Kott reagierte aber Reaktionsschnell. So blieb es bis zur Pause beim mageren Vorsprung. Nach dem Wechsel war es den Gästen anzusehen dass Sie nicht gewillt waren in der Ausscheidungsrunde schon auszuscheiden und legten einen Gang zu. In der 59. Minute die erste große Gelegenheit für die Gäste, Werner hatte Mittelbach im Eintrachttor umspielt brachte aber den Ball nicht im leeren Tor unter. In dieser Szene hatte dieSpVgg großes Glück. Danach hatten die Gäste optische Überlegenheit ohne die Eintrachtabwehr in Verlegenheit zubringen. In der 74 Minute hätte man im Konterspiel 4 gegen 2 besser ausspielen müssen und man hätte sich die letzten in sich habenden zehn Minuten sparen können. In der 80 Minute Glanzparade von Christian Mittelbach der einen 20 Meter Gewaltschuss aus dem Winkel holt. Beider anschießenden Ecke kommt Döring im fünf Meterraum frei zum Kopfball und wieder ist Mittelbach Sieger. Neuzugang Andy Groß wurde vier Minuten vor dem Ende von S.Kolpar gut angespielt und umspielte trotz Foulspiel noch Torhüter Kott, wurde aber zu weit nach rechts abgedrängt behielt aber die Übersicht und bediente Schack der mit trockenen Schuss von der Strafraumgrenze die Entscheidung herbeiführte. So hat man nächstes Wochenende ein weiteres Vorbereitungsspiel unter Wettkampf Bedienungen gegen Leinefelde.

Trainer Feller: Das war heute eine Taktisch geschlossene Mannschaftsleistung. Man sollte dieses Ergebis aber nicht überbewerten. (Siehe Vorjahr Pokal 0:10 gegen die Lache).

Aber nur mit dieser Einstellung hat man überhaupt eine Mini Chance im Kampf um den Klassenerhalt.

Statistik zum Spiel:

Torfolge: 1:0 Sebastian Feller (4.), 2:0 Michel Schack (86.)

SpVgg. Eintracht Erfurt 94:

Mittelbach - Köhler-Thees, Eitberger, Wiederhold, Schmoll (MK), Feller, St. Hofmann, Groß, Busse, Schack, Kolpar

SV Germania Ilmenau:

Kott - Kirsten, Werner, Schlott, Jüngling (67. Menzel), Rinn (MK), Finn, Pilz, Fernando, Döring, Gerhardt

Schiedrichter: Christian Nimptsch (Wundersleben)

Zuschauer: 53

Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed