zLiga Vereinshomepage CMS mit Ligaverwaltung
Thüringer Fußball
Übersicht
Nachrichten
Nachricht suchen
Mannschaft suchen
Paarungen
Tabelle
Spielberichte
Spielplan
Statistik
Saisonverlauf
Kreuztabelle
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Forum
Gästebuch
Tippspiel
Informatives
Archiv
Impressum
Links


Facebook Twitter


powered by zLiga Ligaverwaltung

%SPALTELINKS2%

zurück

Männer Thüringenliga 2006/07

FSV Ulstertal Geisa vs. SV BW Niederpöllnitz
3 : 0

Markus Arndt, der Flankengott

Spielbericht Homepage Ulstertal Geisa (STZ)


GEISA (rab/STZ-online)  – Die Höhe dieses Sieges verdienten sich die Geisaer erst in der letzten halben Stunde. Zuvor hatten sie unerwartet viel Mühe mit dem Tabellenletzten, obwohl gleich der erste Angriff die Führung brachte: Eck hatte per Direktspiel Arndt auf rechts geschickt. Der sandte eine butterweiche Flanke auf den langen Pfosten, wo Wenig mitgelaufen war (2.) – der junge Tiefenorter packte die Chance auf sein erstes Landesliga-Tor beim Schopfe.

Damit zog aber keine Sicherheit, sondern eher Schlamperei in die Geisaer Aktionen ein. „Anstatt so weiterzuspielen haben wir uns am Klein-Klein ergötzt“, schimpfte Trainer Herzberg. „Da mussten zur Pause deutliche Worte fallen.“
Bis dahin gab es viele fehlerhafte Zuspiele und überhastete Aktionen. Auch funktionierte die Aufgabenverteilung im Sturm nicht recht, wo Kerschner als zweite Spitze aufgeboten war. Dahinter aber fand Eck als „Verbinder“ zunächst kaum ins Spiel, weil ihm viele Fehler unterliefen.

Die laufstarken Gäste standen mit ihrem weiträumigen Diagonalspiel bis zur Pause vier Mal vor dem Ausgleich, mit Pohles Lattenknaller (24.) als größter Chance. Bei Geisa traf Dabrowski nach einem Überzahlangriff aus nächster Nähe das leere Tor nicht (23.). Niederpöllnitz vergab noch nach der Pause zwei weitere gute Möglichkeiten. „Das ist unser Problem: Wir spielen seit Wochen besser als unser Tabellenplatz, aber wir ernten die Früchte nicht“, so Gästetrainer Hermannstädter.
Als Markus Arndt sich endlich wieder des Direktspiels erinnerte und Kerschner mit einer 30-m-Rechtsflanke bediente (56.), ließ dieser seinen Gegenspieler alt aussehen und schoss zum 2:0 ein. Damit war der Widerstand der Ostthüringer gebrochen. Mit seiner abermaligen Rechtsflanke vor dem 3:0 machte sich Arndt endgültig zum „Flankengott“; nur dass diesmal Kerschner per Kopf zum freistehenden Eck ablegte (68.). Nun beherrschte Ulstertal seinen Gegner klar und gestattete ihm keine Chancen mehr.


Homepage FSV Ulstertal Geisa        Homepage SV Blau-Weiß Niederpöllnitz


Geisa: Zipperer – Patz, Vollmann, St. Kirchner, Axmann – Arndt (78. Ronis), Dabrowski, Wenig (76. Börner) – Eck (70. Boldt) – Kerschner, Heppner

Niederpöllnitz: Weißgärber – Pohle – Peters, Thum, Dennler – Liebold, Dix (78. Rüdiger), Wolfersdorf, Schwikowski – Böttger, Eichelberger

SR: Laube (Vachdorf) – Zuschauer: 170 

Torfolge: 1:0 Wenig (2.), 2:0 Kerschner (56.), 3:0 Eck (68.)