zurück

Männer Thüringenpokal

BSG Chemie Kahla vs. ZFC Meuselwitz
0 : 9

Zipse ballert sich ins Viertelfinale

Spielbericht von J.K. www.zfc.de

Im Rahmen der 3. Runde (Achtelfinale) des Thüringer Pokalwettbewerbes konnte unser ZFC am Samstag, dem 14.10.2023, bei der BSG Chemie Kahla souverän mit 9:0 gewinnen. So zog die Elf von Trainer Georg-Martin Leopold ungefährdet und hochverdient in die Runde der letzten Acht ein und hätte gegen den teilweise überforderten Tabellen-Zehnten der Jüttner-Landesklasse 1 sogar noch den einen oder anderen Treffer mehr erzielen können.

Die 320 Zuschauer, darunter etwa 30 Zipse-Anhänger, sahen unsere Mannschaft sofort das Spiel kontrollieren. Nach einigen ausgelassenen Zipsendorfer Gelegenheiten, aber auch einer Halbchance für die Gastgeber, Paul Schröter scheiterte mit einem Schuss in der 9. Spielminute an Zipse-Keeper Justin Fietz, brachte Luis Fischer nach 13 Minuten unseren ZFC in Führung. Er stand bei einer Hereingabe von Andy Trübenbach goldrichtig und drückte das Leder per Kopf zum 0:1 über die Linie. Auch in der Folge war unsere Mannschaft spielbestimmend, es fehlte jedoch die letzte Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. Mit der Zeit wurde die Zipsendorfer Dominanz immer größer und nach abermals einigen ausgelassenen Möglichkeiten erhöhte Michel Ulrich, nachdem er im Strafraum gut in Szene gesetzt wurde, mit einem schönen Schuss auf 0:2 (23‘). Nur eine Zeigerumdrehung später folgte schon der nächste Zipsendorfer Treffer. Diesmal war es Andy Trübenbach, der, nachdem er perfekt bedient wurde, den gegnerischen Torwart umkurvte und trocken verwandelte (24‘). Das war natürlich schon die Vorentscheidung, zumal unser „Trübe" noch im ersten Durchgang, nach einem schönen Zuspiel von Michel Ulrich, sogar auf 0:4 erhöhen konnte (35‘). Kurz vor der Pause hatte unser Luis Fischer dann etwas Glück. Er kam bei einem Zweikampf mit Ex-Zipse-Kicker Niklas Jahn zu spät und sah nach diesem Foul die gelbe Karte. Die einheimischen Zuschauer forderten mehr und es gab schon Schiedsrichter, die solche Aktionen anders bewerteten. Mit dem Spielstand von 0:4 ging es dann in die Halbzeitpause.

Natürlich war das Ding schon zur Pause durch, aber den einen oder anderen Treffer wollten vor allem die immer kritischen Zipsendorfer-Anhänger noch sehen.

Schon mit dem ersten Angriff nach dem Seitenwechsel konnte Zipse auf 0:5 erhöhen. Luis Fischer wurde im Strafraum gelegt und Can Sakar war vom Elfmeterpunkt erfolgreich. Georg-Martin Leopold, der am Anfang unter anderem vielen Spielern die Chance gab, die sonst weniger Einsatzzeiten hatten, wechselte im zweiten Durchgang munter durch und nach kurzer Eingewöhnung und einigen Anläufen erhöhte Zipse nach gut einer Stunde auf 0:6. Arlind Shoshi war nach einem Pass von Christoph Pauling mit einem Schuss aus der Drehung erfolgreich und machte somit das halbe Dutzend voll (61‘). Bedauerlicherweise musste in der 62. Spielminute der erst zur Halbzeit eingewechselte Christoph Pauling angeschlagen wieder ausgewechselt werden. Es wäre bitter, wenn er wieder länger ausfallen würde. Als kurze Zeit später Leon Schmökel mit einem Kopfball aus Nahdistanz im Anschluss an einen Eckball von Can Sakar auf 0:7 erhöhte (66‘) und Florian Hansch einen langen Ball zum 0:8 einschieben konnte (68‘), war der berühmte Drops natürlich gänzlich gelutscht. Unsere Mannschaft ließ es danach etwas ruhiger angehen, war aber den teilweise überforderten Hausherren weiter drückend überlegen. Jedoch blieb diesmal die große Schlussoffensive wie zuletzt in Sömmerda aus und so legte unsere Mannschaft in Spielminute 84 nur noch eine „Bude" nach. Luis Fischer, der am heutigen Tag schon den Torreigen eröffnet hatte, steuerte auch den letzten Treffer bei. So setzte er nicht nur den Schlusspunkt in einer wieder sehr einseitigen Partie, sondern schnürte dabei genau wie Andy Trübenbach seinen persönlichen Doppelpack. In den letzten Minuten passierte nichts mehr und Schiedsrichter Benjamin Strebinger, der sehr unauffällig agierte, pfiff die Partie pünktlich ab. Unser ZFC zieht damit hochverdient in das Viertelfinale des Thüringer Landespokals ein.

Fazit: Unsere Jungs sind ohne Probleme wieder eine Runde weiter. Herzlichen Glückwunsch. Auch unser Trainer Georg-Martin Leopold zeigte sich nach dem Sieg sehr zufrieden. Hoffen wir, dass die Verletzung von unserem Christoph Pauling nicht so schlimm ist, und wünschen ihm natürlich gute Besserung. Danke an die BSG Chemie Kahla für die Gastfreundschaft und viel Erfolg in der Landesklasse. Für unsere Mannschaft werden die Aufgaben nicht einfacher. Als Nächstes geht es wieder mal nach Berlin. Der BAK bittet am nächsten Samstag zum Duell. Ein Gegner, den man auf keinen Fall unterschätzen darf. Aber jetzt feiern wir erstmal den Einzug in die nächste Runde des Thüringer Landespokals.

Noch eine Bemerkung am Rande: Wenn wir mal ehrlich sind, läuft es in dieser Saison bis dato doch gar nicht so schlecht. Sollte doch jemand mit der Arbeit unserer Trainer nicht ganz zufrieden sein, dann sollte dies fair und offen mit den Betroffenen kommuniziert werden. Ich denke, wir alle haben das Trainergespann als zugängliche Menschen kennengelernt, die für sachliche und respektvolle Anmerkungen immer offen sind.

Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
0:1 Luis Fischer (13.)
0:2 Michél Ulrich (23.)
0:3 Andy Trübenbach (24.)
0:4 Andy Trübenbach (35.)
---------------------------------------------
0:5 Can Sakar (47./ST)
0:6 Arlind Shoshi (61.)
0:7 Leon Schmöckel (66.)
0:8 Florian Hansch (68.)
0:9 Luis Fischer (84.)

BSG Chemie Kahla:
Weidner - Tietze, Tänzer, Rauscher (C), Bernhardt (73. Schlotter), Jahn (55. Etzoldt), Schröter (73. Harms), Lembke, Frank (81. Maruschke), Moritz, Kacar (63. Tikwe)

ZFC Meuselwitz:
Fietz - Rehder, Bürger, Trübenbach, Sakar, Kadric (46. Shoshi), Pistol, Schätzle (C / 46. Jacobi), Fischer, Ulrich (46. Pauling / 62. Hansch), Miatke (62. Schmökel)

Zuschauer: 320

Schiedsrichter: Benjamin Strebinger (Schleusingen)
Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed