zurück

Männer Thüringenpokal

SV 1883 Schwarza vs. FC Thüringen Jena
1 : 0

Der Wahnsinn geht weiter

Pokalrunde 3: "Schwarza ist dabei"

Verdienter Sieg mit toller Mannschaftsleistung

Spielbericht von Winfried Matiss (Schwarza)

Nach dem Sieg gegen den FC Union Erfurt in der ersten Pokalrunde war mit dem FC Thüringen Jena ein weiteres Landesklasse-Team zu Gast im Gemeindetal. Spielertrainer Christian Schulz stimmte seine Jungs mit dem Satz ein: „Die Mannschaft mit dem größten Willen wird das Spielfeld als Sieger verlassen."

Die Gäste staunten nicht schlecht, als der Kreisoberligist von Anfang an um jeden Ball kämpfte und mit „kontrollierter Offensive" beeindruckte. Nachdem Max Kleinspehn noch knapp verzog, versetzte Max Jäger in der 19. Minute seinen Gegenspieler. Seine Eingabe beförderte Christopher Betz mit dem Kopf in die Maschen. Bei einer weiteren guten Gelegenheit für die Gastgeber verstolperte Christian Schulz das Zuspiel von Leon Matiss. Kurz vor dem Pausenpfiff strahlte auch der FC Thüringen Torgefahr aus. Jedoch geriet Matthias Sorge zu sehr in Rücklage, so dass der Ball am Tor von Ray Salomon vorbei ging. So blieb es bei der verdienten Pausenführung des SV 1883 Schwarza.

Wer nun glaubte, dass die Gäste dem Spiel eine Wende geben könnten, sah sich enttäuscht. Die Hintermannschaft des SV 1883 stand sicher, so dass die Bemühungen des FC Thüringen wenig erfolgreich waren. Ein deutliches Chancenplus besaßen weiter die Gastgeber. Gute Gelegenheiten konnten für Paul Schmidt nach einem Eckball und Christopher Betz nach schöner Kombination mit Leon Matiss und Max Kleinspehn notiert werden. Dazu kam noch, dass sich die Gäste selbst schwächten, als Martino Schulz mit Gelb/Rot den Platz verlassen musste. FC-Torwart Mario Oertel stand nun mehrfach im Brennpunkt des Geschehens,erst prüfte Ihn Manuel Kindermann zweimal aus 16m Entfernung.Die Hereingabe des gleichen Spielers lenkte er in der 87.Minute an die Latte,den Abpraller verzog Kapitän Leon Matiss aus wenigen Metern über das Tor so das es weiter beim knappen Spielstand blieb. In der Nachspielzeit ließen die Gastgeber „nichts mehr anbrennen".

Fazit: Der größere Wille hatte gesiegt. Der Kreisoberligist konnte den Einzug in die 3. Runde des Thüringen-Pokals feiern. Der verdiente Sieg des SV 1883 Schwarza wurde auch vom Gegner neidlos anerkannt.

Die Statistik zum Spiel:

Tor: 1:0 Christopher Betz (19.)

SV 1883 Schwarza:
Salomon - Heerwagen, Kindermann (90. Pakstaitis), Köhne, Matiss (C), Christian Schulz, Philipp Betz, Jäger (79. Kröckel), Kleinspehn, Paul Schmidt, Christopher Betz

FC Thüringen Jena:
Oertel - Martino Schulz (C / 65. GRK), Enkelmann (60. Schlenzig), Hildebrandt, Sorge, Kowalik (46. Träumer), Harutunyan (46. Schier), Schaft (89. Bertram), Bittner (46. Hort), Zipser, Howaldt

Zuschauer: 88

Schiedsrichter: Tim Annemüller (Schleusingerneundorf)
Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed