zurück

Männer Thüringenpokal

SV 1883 Schwarza vs. FC Union Erfurt
2 : 1

Zweite Runde: Schwarza ist dabei

Spielbericht von SV 1883 Schwarza

Nach einem engen Pokalspiel durfte der SV Schwarza den Einzug in die zweite Runde des Landespokals feiern.

Beide Mannschaften hatten sich als Sieger des jeweiligen Endspiels der Fußballkreise Mittelthüringen bzw. Erfurt-Sömmerda für diese Begegnung im Thüringen-Pokal qualifiziert.

Die Gäste hatten sich als souveräner Staffelsieger darüber hinaus den Aufstieg in die Landesklasse redlich verdient. In den ersten 45 Minuten blieben Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Die Abwehrreihen standen sicher, so dass sich das Geschehen zwischen den Strafräumen abspielte. Glück hatten die Unioner, als ein Eckball von Leon Matiss von der Querlatte aufgehalten wurde. Die größte Gelegenheit des FC Union hatte der wuchtige Daniel Früh, doch verfehlte er das Zuspiel vom rechten Flügel.

Der Halbzeitpause folgte nahtlos eine 40-mimütige Unterbrechung wegen Starkregen, Blitz und Donner. Danach konnte für beide Teams endlich verheißungsvolle Torchancen notiert werden. In der 51. Minute jubelten die Spieler und Fans des SV 1883 Schwarza. Kapitän Leon Matiss schickte Max Kleinspehn in den freien Raum. Er blieb cool und überwand Gäste-Keeper Eric Mischke mit Flachschuss zur 1:0-Führung. Nur zwei Minuten später schickte Schiedsrichter Marcus Hölbig einen Erfurter Abwehrspieler nach Foulspiel mit „Rot" vom Spielfeld. Auch in Unterzahl drängten die Gäste auf den Ausgleich. Nach einem Eckball reagierte Daniel Früh am schnellsten und der Spielstand hieß fortan 1:1. Auf dem nassen Rasen wurden nun die Gastgeber wieder spielbestimmend. Sebastian Köhne verlagerte einen Angriffszug auf die linke Seite. Max Kleinspehn nimmt den Ball aus 15m direkt und versenkte die Kugel mit Hilfe des Innenpfostens im rechten unteren Eck, der SV 1883 führte also jetzt mit 2:1.

Die Schlussphase des Spiels war an Spannung kaum zu überbieten. Während die Gastgeber verpassten, die sich bietenden Gelegenheiten zum Ausbau der Führung zu nutzen, kreuzte der FC Union mehrfach gefährlich vor dem Tor des SV 1883 auf. Der Schwarzaer Torwart Ray Salomon erwies sich aber als „Meister seines Fachs". Nach der „langen" siebenminütigen Nachspielzeit blieb es beim verdienten 2:1 für den SV 1883 Schwarza. Leider mussten beide Teams in der Hektik der Schlussphase noch eine „Rote Karte" hinnehmen.

Die Spieler des SV 1883 Schwarza jubelten nach dem Sieg des Pokalspiels und sangen voller Glückseligkeit „Zweite Runde: Schwarza ist dabei!"

Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
1:0 Max Kleinspehn (51.)
1:1 Daniel Früh (66.)
2:1 Max Kleinspehn (71.)

SV 1883 Schwarza:
Salomon - Heerwagen, Köhne, Matiss (C), Schulz, Philipp Betz (77. Fitzner / 90.+3 RK), Jäger, Hanl (57. Kindermann), Kleinspehn (90.+3 Wolf), Paul Schmidt, Christopher Betz (90. Pakstaitis)

FC Union Erfurt:
Mischke - Katke (79. Preßler), Espinoza Nunez, Gliffe, Früh, Kefete Tikabo (63. Winge), Pinnow (51. RK), Czeskleba, Fauvin Ranjalahimbolaniana (80. Heinemann), Balcerowski (19. Teichmann / 90.+7 RK), Abraham

Zuschauer: 105

Schiedsrichter: Marcus Hölbing (Maua)
Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed