zurück

Männer Thüringenpokal

SV Blau-Weiß Büßleben 04 vs. FSV 06 Eintracht Hildburghausen
4 : 3 n.V.

120+2 - Hildburghausen scheitert an Büßleben

Spielbericht von Fupa.net

Wie im Vorjahr müssen sich die Südthüringer des FSV Eintracht Hildburghausen schon in der ersten Runde aus dem Landespokal verabschieden.

Eintracht Hildburghausen fliegt wie im Vorjahr in der Auftaktrunde aus dem Pokalwettbewerb raus. Zunächst hielt Jonas Treubig mit einem verwandelten Foulstrafstoß in der 88. Minute seine Eintracht noch im Spiel und sorgte mit dem 3:3 für die Verlängerung. Alles schien dann auf ein Elfmeterschießen hinaus zu laufen. Weit in der Nachspielzeit der Verlängerung startete die Heimelf den allerletzten Angriff. Und hier war dann Jannes Kiermeier für Büßleben per Abstauber erfolgreich und ließ die Heimmannschaft jubeln. Hildburghausen war bedient und ging mit gesenkten Kopf Richtung Kabine.

Mit insgesamt 16 Akteuren – und somit personell gut aufgestellt - reiste die Eintracht zum Pokalauswärtsspiel nach Büßleben. Einige Akteure waren rechtzeitig aus dem Urlaub zurück und einsatzbereit. Trainer Patrick Ortlieb setzte hier auf die Routine und die eingespielte Mannschaft der letzten Saison. In der Anfangsformation waren mit Mannschaftskapitän Johannes Schelhorn und Konstantin Brückner zwei Akteure, die in der Vorbereitung zuletzt nur eine Trainingseinheit vorweisen konnten. Neben den Verletzten Tobias Holl und Martin Schleicher fehlte Maximilian Anders. Der FSV ging bereits in der Anfangsphase in Führung. Der Knipser der Eintracht Sandro Eichhorn war hier in der elften Minute per Fernschuss zur Stelle. Aber die Freude wehrte nicht lange. Schon zwei Minuten später konnten die Gastgeber ausgleichen. Mannschaftskapitän Philip Kreische war für den Ausgleichstreffer verantwortlich, der Spielführer mit dem berühmten Namen des Ostfußballs. Hildburghausen steckte den Ausgleich gut weg. Nach einem herrlichen Angriff und vorbereitet William Simon gelang Jens Hirschfeld in der 21. Minute die 2:1 Führung. Allerdings konnte das Vorhaben, diese knappe Führung mit in die Halbzeit zu nehmen, nicht umgesetzt werden. Vier Minuten vor dem Pausentee war der Ausgleich nicht zu verhindern. Für die Gäste kam für den FSV noch schlimmer. Mitte der zweiten Halbzeit ging Büßleben in Führung. Hildburghausen wechselt gleich drei Mal offensiv und spielt teilweise sogar mit vier Angreifern. Vom Strafstoßpunkt gelingt schließlich der Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit und auch in der Verlängerung hat Hildburghausen, nach dem Regen auf sehr schwerem Geläuf, mehr vom Spiel. Kurz vor Ultimo hat Silas Ortlieb gleich zwei Mal die Möglichkeit zur Gästeführung. Die Gastgeber machen es schließlich besser. Nach einem Eckball gelangt das Leder zu Jannes Kiermeier. Der steht am kurzen Pfosten und schiebt ein. Hier war der Trainer der Eintracht schon nicht mehr auf seiner Bank. Er sah in der Verlängerung nach einem Wortgefecht mit seinem Trainerkollegen die Rote Karte.

Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
0:1 Sandro Eichhorn (11.)
1:1 Philip Kreische (13.)
1:2 Jens Hirschfeld (21.)
2:2 Marc Frenzel (41.)
-------------------------------------------
3:2 Tom Göbel (68.)
3:3 Jonas Treubig (88./ST)
-------------------------------------------
4:3 Jannes Kiermeier (120.+2)

SV Blau-Weiß Büßleben 04:
Geißler - Göbel, Wittke, Wiezorek, Otto, Kiermeier, Kumm, Kreische (C), Moritz Schneider, Frenzel (111. Appel), Gunkel (46. Nottrodt)

FSV 06 Eintracht Hildburghausen:
Geyling - Brückner (91. Kupfer), Schelhorn (C), Maximilian Schneider (62. Ortlieb), Treubig, Eichhorn, Simon, Kuhles (83. Imedashvili), Hirschfeld, Roth (76. Naumann), Rüffer
Zusätzlich: Trainer Patrick Ortlieb sieht in der Verlängerung die Rote Karte

Zuschauer: 84

Schiedsrichter: Marcus Hölbing (Maua)
Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed