zurück

Männer Thüringenpokal

SpVgg Siebleben 06 vs. VfL Meiningen 1904
5 : 1

Meiningen mit rabenschwarzen Tag in Siebleben

Spielbericht von Patrick Marr (Meiningen)

Der VfL Meiningen kassierte in der Quali-Rnde des Landespokals eine klare Niederlage in Siebleben.

Dieses erste Pflichtspiel der Saison hatten sich die Theaterstädter sicherlich anders vorgestellt, auch wenn Trainer Krautwurst unter der Woche noch von einer Partie sprach, welche der Vorbereitung diene. Vor allem die Art und Weise enttäuschte den Meininger Anhang, denn der VfL war in allen Belangen dem Gegner unterlegen. Sichtlich niedergeschlagen zeigte sich auch das Trainerteam nach dem Abpfiff.

Am Ende siegten die Hausherren, auch gleichzeitig Gegner im Ligaalltag, deutlich mit 5:1. Ein Doppelschlag in der Anfangsphase machte das ganze Konzept der Gäste kaputt, als zunächst Körber mit einer verunglückten Flanke von der rechten Seite erfolgreich war. Der Ball senkte sich am zweiten Torpfosten ins lange Eck. Drei Zeigerumdrehungen später schon das 2:0 für Siebleben, als ein Ballverlust im Spielaufbau zum Bumerang wurde und Jewtschuk frei mit einem Heber über Scheeder ins leere Tor traf. Zwischendurch hätte schon das nächste Tor fallen können, doch Scheeder, Meiningens Neuzugang im Tor, klärte gegen Lehmann. Vom VfL war bis zu diesem Zeitpunkt nicht viel zu shen, außer den Fernschussversuchen von Franke und Landgraf. Weiter ging es aber auf der anderen Seite, als den Gästen ein weiteres Mal der Zugriff misslang, mit den Möglichkeiten, welche Elflein über die Latte setzte. Zumeist war es die körperliche Präsenz, die das Spiel prägten und hier hatten die Hausherren eindeutige Vorteile an diesem zunächst verregneten Nachmittag. Auch das 3:0 für den Platzbesitzer war eine Folge dessen, denn wieder konnte sich Elflein auf der linken Seite durchsetzen und mit Übersicht den Rückpass auf Lehmann spielen, der sich die Chance nicht entgehen ließ. Kurz vor der wetterbedingten Unterbrechung wegen Blitz und Donner über der Sportstätte hätte beinahe Jewtschuk nochmals erhöht, doch dessen Fallrückzieher strich knapp über das Meininger Gehäuse.

Nach dem Seitenwechsel dann ein Dreifachtausch auf VfL-Seite, welcher wenigstens den Ehrentreffer brachte durch Fritz, der einen Steilpass erlief und Kühlmann überwand. Siebleben wartete nun weiter geduldig auf die Lücken und setzte punktuelle Nadelstiche. Durch weitere Fehler in der Defensive kamen die inen Freistoß fast von der Eckfahne verwertete C. Körber per Kopf zum 4:1, ehe M. Lehmann in der 80. Minute den Schlusspunkt setzte. Zwischendurch waren noch einige Hochkaräter für den SV Siebleben, die aber zum Glück für den Gast, nicht genutzt worden sind. Am Ende ein hochverdienter Erfolg für die Einheimischen, die nun in der ersten Runde des TFV-Landespokals das Team aus Gospenroda erwarten. Für die Meininger gilt nun, Wunden lecken, Fehleranalyse betreiben und die richtigen Lehren ziehen für die anstehenden Aufgaben in der Landesklasse.

Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
1:0 Marlon Bennet Körber (4.)
2:0 Andreas Jewtschuk (7.)
3:0 Michelé Lehmann (21.)
-------------------------------------------
3:1 Chris Fritz (55.)
4:1 Christoph Körber (60.)
5:1 Michelé Lehmann (80.)

SpVgg. Siebleben 06:
Kühlmann - Votava, Schreiber, Jewtschuk (76. Reif), Peinelt (76. Köth), Merten, Christoph Körber (87. Alhamod), Michelé Lehmann, Marlon Bennet Körber, Elflein (57. Al Mokdad), Herr (C)

VfL Meiningen 1904:
Scheeder - Safradin, Aljija (46. Dietsch), Franke (C / 76. Diedrich), Benkenstein, Fritz (65. Benslimane), Friedrich (46. Röll), Parlesak, Landgraf (46. Samimi), Förtsch, Gromm

Zuschauer: 139

Schiedsrichter: Christian Fitzner (Bischleben)
Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed