zurück

Männer Thüringenpokal

SV Motor Altenburg vs. SV Eintracht Eisenberg
2 : 5

Aufopferungsvoller Kampf nicht belohnt

Spielbericht von Homepage SV Motor Altenburg

 
Der SV Motor Altenburg ist in der 1. Runde des Landespokals ausgeschieden. Doch das hohe Endergebnis täuscht etwas über den echten Spielverlauf hinweg.

Die ersatzgeschwächte Motor-Elf verkaufte sich als Außenseiter teuer, zeigte eine tolle Moral und hielt lange gut dagegen. Nach einem zwei Tore Rückstand kämpfte sich das Team wieder zurück, erzielte den Ausgleich und war zwischenzeitlich sogar nahe dran das Spiel zu kippen. Die turbulente kräftezehrende Schlussphase nutzten allerdings die Eisenberger für sich und setzten die spielentscheidenden Treffer, zwei davon erst in der Nachspielzeit.

In den ersten 15 Minuten war Motor gegen den Favoriten hauptsächlich mit Defensivarbeit beschäftigt, machte aber seine Sache gut, sodass die Angriffsversuche der Gäste meist verpufften. Nach 16 Minuten die erste nennenswerte Möglichkeit der Gäste, doch N. Reinhardt schlägt den Ball aus 15 Metern über das Altenburger Gehäuse.Bei einem unglücklichen Rückpass in der 18. Minute konnte Motor-Keeper Leon Möckel in Bedrängnis nicht mehr sauber klären, sodass sein Gegenspieler nach Kontakt mit ihm zu Boden ging. Elfmeter! M. Walzog verwandelte sicher und brachte Eisenberg mit 1:0 in Front.In der 25. Minute kam auch Motor zu seiner ersten Möglichkeit. E. Mariam hatte sich links schön durchgesetzt und den Ball auf den schnellen A. Korent abgelegt. Der zieht Richtung Strafraum und drückt beherzt ab. Der Ball wurde geblockt und flog J. Bergmann vor die Füße, sein Nachschuss ging leider übers Tor.Zum Ende der ersten Halbzeit erhöhte Eisenberg noch einmal sichtbar den Druck. N. Stäps und L.-J. Dähne sorgten mit einem Schuss übers Tor und mit einem Pfostenknaller nochmal für Gefahr im Altenburger Strafraum. Auch L. Möckel musste kurz vor der Pause nochmal reaktionsschnell einen flachen Ball klären.Motor hielt weiter lange und gut dagegen, ließ nur wenig zu. Bis zur 67. Minute. Nach einer Serie von Eckbällen drückte N. Stäps den Dritten zum 0:2 über die Linie ins Tor. Das Spiel schien nun gelaufen, dass dachten wohl auch die Eisenberger.Doch Motor zeigte Moral, gab sich nicht auf und wurde kurze Zeit später dafür auch belohnt. Nach einem sehenswerten Angriff stand M. Bauer goldrichtig und schlug den Ball irgendwie aus dem Gewühl heraus zum vielumjubelten Anschlusstreffer ins Netz. Beflügelt von diesem Tor gelang nun Motor deutlich mehr im Spiel. Mit einem Freistoß aus 25 Metern holte A. Korent die Skatstädter sogar wieder zurück ins Spiel. Sein 2:2 Ausgleichstor, acht Minuten vor Spielende, brachte nun Eisenberg wieder in Bedrängnis. Die Gäste hatten nach dem Anschlusstreffer der Altenburger nachgelassen und mussten nach sicherer Führung jetzt sogar ums Weiterkommen bangen. Mit dem schnellen und schwer kontrollierbaren E. Mariam, der sich aus der Abwehr heraus immer wieder vorn mit einschaltete, setzte Motor frische Impulse. Das Spiel war nun wieder völlig offen.Doch dann traf es die Altenburger eiskalt. Bei einem Klärungsversuch ging Motor-Keeper L. Möckel nach einem Zweikampf weit außerhalb des Strafraums zu Boden. M. Berger reagierte blitzschnell und drückte den freien Ball aus 30 Metern ins leere Tor. Mit dem späten 3:2, fünf Minuten vor Spielende, war Motor gebrochen. In der Nachspielzeit konnten J. Theil und N. Reinhardt auf 2:5 für Eisenberg erhöhen. Am Ende setzt sich der Favorit erwartungsgemäß durch und Motor verabschiedet sich erhobenen Hauptes aus dem Landespokal.Viel wichtiger als das Ergebnis sind aus Motor-Sicht die Erkenntnisse die aus diesem Spiel gewonnen werden konnten und die sind überwiegend positiv. Und ein kleiner Trost ist sicher auch, dass Motor wieder im Regionalpokal am Start ist und seinen Titel verteidigen kann.

Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
0:1 Matthias Walzog (16./ST)
------------------------------------------
0:2 Niclas Stäps (67.)
1:2 Moritz Bauer (76.)
2:2 Alexander Korent (82.)
2:3 Maik Berger (85.)
2:4 Johannes Theil (90.+4)
2:5 Nicklas Reinhardt (90.+5/ST)

SV Motor Altenburg:
Möckel - Seidel (15. Schote), Wiechert, Rother (67. Kai Müller), Mildner, Bauer, Mariam, Bergmann, Rajjoub, Korent (C), Al Saka

SV Eintracht Eisenberg:
Oertel - Reinhardt, Prieger, Dehne (76. Berger), Walzog (70. Theil), Stäps (77. Schneider), Uhl, Hoppe, Häring (C), Neugebauer, Böhme

Zuschauer: 152

Schiedsrichter: Jason Poser (KFA Mittelthüringen)
Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed