zurück

Männer Thüringenpokal

1. FC Sonneberg 2004 vs. BSG Chemie Kahla
3 : 4

Kahla gewinnt hitziges Pokalspiel in Sonneberg

Spielbericht von fupa.net

Trotz dreimaliger Führung schafft der 1. FC Sonneberg nicht den Sprung in die nächste Pokalrunde. Am Ende jubeln bei Starkregen die Gäste aus Kahla.

Dieses Pokalspiel wird mit zunehmender Spieldauer immer hektischer. Am Ende stehen sieben Tore, neun Verwarnungen und drei Rote Karten im Spielberichtsbogen.

Die Gastgeber vom 1. FC Sonneberg mussten mit zahlreichem Ersatz antreten. Aus drei Ü30-Akteuren - Hannes Schreck, Lukas Heß und Christopher Hopf - bestand die ganze Routine der Spielzeugstädter. Danach gab es eine mächtige Lücke. Die anderen Akteure der Platzhirsche waren mindestens zehn Jahre jünger. Dem Nachwuchs gehört die Zukunft. Aber Jugend forscht stand bei den Gästen von Chemie Kahla noch mehr im Vordergrund. Die Chemie-Mannschaft war eine U-23 Auswahl.

Die Führung für Sonneberg hatte Christopher Hopf auf dem Fuß. Nach einem öffnenden Pass von Hannes Schreck scheiterte Hopf am Gäste-Keeper. Auf der anderen Seite verhinderte Lukas Heß den Rückstand gegen Vincent Starkloff. Nach knapp einer halben Stunde markierte Hannes Schreck die Führung der Gastgeber. Nach einem Eckball von Christopher Hopf auf dem zweiten Pfosten. Keeper Louis Stimmer selgelte unter dem Ball hindurch und Hannes Schreck köpfte ein. Im Gegenzug verhinderte Lukas Heß mit einer Hand den Ausgleich beim Versuch von Niels Frank. Aufregung dann noch einmal in der letzten Minute der ersten Halbzeit. Kahla fordert nach dem Einsteigen gegen Niels Frank Strafstoß.

Mitte der ersten Hälfte entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Begegnung wog nun hin und her. Nach dem Ausgleich von Kahla antwortet Sonneberg gleich zwei Mal mit der Heimführung. Aber die Gäste fighteten sich jeweils zurück. Nach dem Ausgleich zum 1:1 brachte ein Konter im Gegenzug die erneute Heimführung. Hopf spielte Toni Walther mustergültig frei und der Mittelfeldmann verwandelte überlegt. Absolut nicht verständlich die Verwarnung beim Jubel der Gastgeber wegen Meckern gegen Hopf. Nach dem 2:2 hatte Sonneberg die richtige Antwort. Mit dem Pass von Lance Hertel auf Christopher Hopf hatte der Angreifer freie Bahn und nutze diese zum 3:2.

Aber zum Heimsieg reichte dies nicht, denn Chemie Kahla hatte die bessere Antwort. Zunächst besorgte Maxim Hasse per Kopfball mit seinem zweiten Treffer den Ausgleich. Danach musste Christopher Hopf mit der Ampelkarte vom Platz. Kahla nutze die Überzahl zur Führung. Dabei blieb es bis zum Schluss. Allerdings war in der Schlussphase noch reichlich Farbe im Spiel. Zunächst gab es gegen Hannes Schreck die Rote Karte. Sein erzürnter Trainer Ronny Röhr musste ebenfalls mit der roten Karte gleich mit auf die Tribüne. In den letzten Spielminuten wurden die Gemüter durch einen heftigen Regenschauer abgekühlt. Der Platz stand stellenweise unter Wasser. Alle Akteure mussten pitschnass in die Kabine.

Die Statistik zum Spiel:

Die Torfolge:
1:0 Hannes Schreck (28.)
-------------------------------------------
1:1 Maxim Haase (57.)
2:1 Toni Walther (62.)
2:2 Niels Frank (73.)
3:2 Christopher Hopf (75.)
3:3 Maxim Haase (77.)
3:4 Niklas Jahn (83.)

1. FC Sonneberg 2004:
Heß - Maier, Michel, Krüger, Hertel, Apostol, Walther, Röhlig (82. Buhmann), Schreck (C / 85. RK), Held, Hopf (80. GRK)
Zusätzlich: 88. Minute Rote Karte für Trainer Ronny Röhr

BSG Chemie Kahla:
Stimmer - Gleu, Etzoldt, Tänzer, Rauscher (C), Bernhardt, Jahn, Starkloff (59. Schröter), Haase, Frank, Moritz (70. Harms / 90.+1 RK)

Zuschauer: 90
Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed