Meiningen gewinnt das Topspiel gegen Gotha und ist Herbstmeister

Nach dem 14. Spieltag gewinnt Spitzenreiter Meiningen das Topspiel gegen Gotha und ist Herbstmeister. Borscher Gala-Vorstellung wird mit „11 Buden“ gekrönt. Gospenroda siegt klar im Aufsteiger-Duell in Erlau. Sonneberg reichten drei Auswärtstreffer nicht für Punktgewinn. Schlusslicht Bad Salzungen ringt Steinach Remis ab. Die Torjäger der Liga trafen wieder: Sandro Eichhorn und Franz Strunz erzielten wichtige Treffer für ihre Teams und führen weiterhin die Torschützenliste der Liga an. Insgesamt verfolgten 662 Zuschauer die Spiele des Spieltages.

VfL Meiningen 1904 vs. FSV Wacker 03 Gotha 3:1 (1:0)
Im Stadion Maßfelder Weg kam es vor 120 Zuschauern zum Spitzenspiel der beiden Meisterschaftsanwärter zwischen dem VfL Meiningen und Wacker Gotha. Mit dem 3:1-Heimerfolg blieben die Gastgeber auch im letzten Punktspiel vor der Winterpause ungeschlagen und überwintern damit als Tabellenführer der Landesklasse 3.
Dabei brauchten die Meininger zunächst eine halbe Stunde, um ins Spiel zu finden.  Doch der VfL kämpfte sich ins Spiel und setzte erste Akzente. Meiningen wurde mutiger und kurz vor der Pause belohnt. Aljija hielt von der linken Seite einfach mal drauf. 

Mit der Führung im Rücken steigerte sich der Gastgeber nach dem Wechsel und es spielte nur noch eine Mannschaft, der VfL. Das hochverdiente zweite Tor fiel nach einem Standard, bei dem Safradin den Ball per Kopf unter die Latte setzte. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit ließ sich Fiedler die Chance eines Elfmeters nicht entgehen und donnerte den Ball unhaltbar in die Maschen. In der Nachspielzeit setzte Marcel Parlesack nach einem schnell ausgeführten Einwurf den Schlusspunkt in diesem Spitzenspiel.

Torfolge: 1:0 Muhamed Aljija (40.), 2:0 Mateo Safradin (61.), 2:1 Franz Fiedler (88./Elfmeter), 3:1 Marcel Parlesak (90.+3), Zuschauer: 120


SV Borsch 1925 vs. 1. Suhler SV 06 11:0 (4:0)
Auf dem Kunstrasenplatz in Geisa, wo 55 Zuschauer ein Fußballspektakel erlebten, zeigte der SV Borsch 1925 gegen den 1. Suhler SV eine eindrucksvolle Vorstellung. Borsch ließ Suhl nicht den Hauch einer Chance. Angeführt von einem glänzend aufgelegten Stefan Kirchner und einem effizienten Franz Strunz fertigte Borsch Suhl mit elf Toren ab. Damit festigte Borsch seine Position im oberen Tabellendrittel, während Suhl weiter um den Klassenerhalt kämpft.

Torfolge: 1:0 Stefan Kirchner (12.), 2:0 Fabian Göb (26.), 3:0 Stefan Kirchner (27.), 4:0 Christoph Neidhardt (33./Elfmeter), 5:0 Johannes Hergert (54.), 6:0 Johannes Kraus (56.), 7:0 Tim Barnewald (65.), 8:0 Franz Strunz (77.), 9:0 Franz Strunz (79.), 10:0 Fabian Göb (82.), 11:0 Jonas Kimpel (85.), Zuschauer: 55


FC Grün-Weiß Steinbach-Hallenberg vs. FSV Waltershausen 2:1 (1:0)
In der Menz-Arena in Steinbach-Hallenberg traf der FC Grün-Weiß Steinbach-Hallenberg auf den FSV Waltershausen. Steinbach kämpfte gegen Waltershausen um einen Platz im Mittelfeld der Tabelle. Aurelian-Andrei Dumitra und Marcel Bischoff brachten Steinbach in Führung, ehe Max Machleb der Ausgleich gelang. Eine gelb-rote Karte gegen Vincent Recknagel sorgte für zusätzliche Spannung. Steinbach bleibt durch den Sieg im Mittelfeld der Tabelle, Waltershausen im unteren Drittel.

Tore: 1:0 Aurelian-Andrei Dumitra (33.), 2:0 Marcel Bischoff (62.), 2:1 Max Machleb (65.), Zuschauer: 35


FC 02 Barchfeld vs. 1. FC Sonneberg 2004 5:3 (4:2)
Im Sportforum Steinstraße lieferten sich der FC 02 Barchfeld und der 1. FC Sonneberg 2004 vor 130 Zuschauern ein torreiches Duell. Barchfeld zeigte gegen Sonneberg eine offensive Glanzleistung. Leon Baier und Jeremias Baumann eröffneten das Scheibenschießen, Sonneberg konterte durch Hannes Schreck und Frederik Leis. Eine rote Karte für Barchfelds Dalio Marin sorgte für zusätzliche Dramatik. Barchfeld kletterte durch den Sieg in die obere Tabellenhälfte, Sonneberg bleibt im Mittelfeld.

Torfolge: 1:0 Leon Baier (5.), 2:0 Jeremias Baumann (18.), 3:0 Christopher Mackrodt (23.), 4:0 Nick-Joel Anschütz (35.), 4:1 Hannes Schreck (36./Foulelfmeter), 4:2 Frederik Leis (39.), 4:3 Christopher Hopf (58.), 5:3 Theo Marschall (90.+1), Zuschauer: 130


SV Wacker 04 Bad Salzungen vs. SV 08 Steinach 3:3 (0:0)

In einem nervenaufreibenden Duell trennten sich der SV Wacker 04 Bad Salzungen und der SV 08 Steinach mit einem 3:3-Unentschieden. Das Spiel war geprägt von emotionalen Momenten, die die Zuschauer bis zur letzten Minute in Atem hielten.

Die erste Halbzeit verlief ohne Tore, aber nicht ohne zahlreiche Aufreger. Die Pausenansprache schien jedoch für Bad Salzungen Früchte zu tragen, denn kurz nach Wiederanpfiff brachte Denis Strom die Gastgeber in Führung. Nur sieben Minuten später verdoppelte Charlie Seidel die Führung, was die Steinacher Hoffnungen auf einen Punktgewinn zu schmälern schien. 

Doch Steinach zeigte Charakter und kam in der 61. Minute durch Jannik Träger zum Anschlusstreffer. Das Spiel nahm eine dramatische Wendung, als Bad Salzungens Maxim Bevz in der 63. Minute die gelb-rote Karte sah und sein Team in Unterzahl agieren musste. Trotz Unterzahl gelang es Maksim Kharin in der 72. Minute, die Führung für Bad Salzungen auf zwei Tore auszubauen.

Das Spiel schien entschieden, bis in der 85. Minute das Schicksal zuschlug: Ein Eigentor von Maksim Kharin brachte Steinach zurück ins Spiel. Nur zwei Minuten später nutzte André Gottschalk die Gunst der Stunde und erzielte den Ausgleich. Das Spiel endete 3:3-Unentschieden, ein Ergebnis, das die Entschlossenheit beider Mannschaften widerspiegelt.

Für Bad Salzungen war es ein bitteres Ergebnis, da sie lange Zeit in Führung lagen und den Sieg nur knapp verpassten. Steinach hingegen bewies Moral und holte in Unterzahl einen Zwei-Tore-Rückstand auf. 

Torfolge: 1:0 Denis Strom (47.), 2:0 Charlie Seidel (54.), 2:1 Jannik Träger (61.), 3:1 Maksim Kharin (72.), 3:2 Maksim Kharin (85./Eigentor), 3:3 André Gottschalk (87.), Zuschauer: 80


Erlauer SV Grün-Weiß vs. SV Grün-Weiß Gospenroda 1:4 (0:1)

Auf dem Kunstrasenplatz in Schleusingen setzte sich der SV Grün-Weiß Gospenroda im Duell der Aufsteiger gegen den Erlauer SV Grün-Weiß klar mit 4:1 durch. Die Gastgeber begannen zwar mit gefälligen Spielzügen, ließen aber den konsequenten Zug zum Tor vermissen. Gospenroda nutzte dies effektiv und war in entscheidenden Momenten durchsetzungsfähiger. 

In der 19. Minute erzielte Jonas Trostmann nach einer Ecke von Alexander Schüler das erste Tor für Gospenroda. Erlau hatte danach bis zum Pausenpfiff mehrere Chancen, konnte diese aber nicht nutzen. Nach dem Seitenwechsel dominierte Gospenroda das Spiel. Jonas Jonik baute die Führung in der 51. Minute aus. Erlau schien die Kontrolle über das Spiel verloren zu haben, was durch die gelb-rote Karte für Emil Breuksch in der 78. Alexander Schüler und Jordon-Gil Hartig sorgten mit ihren Toren in der Schlussphase für den klaren Sieg, während David Pfeufer für Erlau nur noch Ergebniskosmetik betreiben konnte.

Erlaus Trainer Wolfgang Triebel zeigte sich enttäuscht über die mangelnde Gegenwehr seiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit, während Gospenrodas Patrick Lorenz den wichtigen Sieg und das Ende der Niederlagenserie hervorhob.

Torfolge: 0:1 Jonas Trostmann (19.), 0:2 Jonas Jonik (51.), 0:3 Alexander Schüler (82.), 1:3 David Pfeufer (90.), 1:4 ... (90.+2), Zuschauer: 110


SpVgg Siebleben 06 vs. SV 1921 Walldorf 6:2 (5:1)
In einem eindrucksvollen Schlagabtausch setzte sich die SpVgg Siebleben 06 mit einem überzeugenden 6:2-Sieg gegen den SV 1921 Walldorf durch. Von Beginn an dominierte Siebleben die Partie. Mit beeindruckender Treffsicherheit brachten Leon Göring und Andreas Jewtschuk die Gastgeber früh in Führung. Michéle Lehmann und erneut Göring bauten die Führung aus, ehe Vincent Göbel kurz vor der Pause für Walldorf verkürzte. Trotz eines weiteren Treffers von Hossein Askari Hadavi für Walldorf sicherte sich Siebleben durch ein Tor von Christoph Körber vom Elfmeterpunkt den deutlichen Sieg. Die Rote Karte gegen Nils Rutschik in der 73. Minute spiegelte den Frust der Walldorfer wider, die trotz mutiger Angriffsbemühungen dem Tempo und der Effektivität der Sieblebener nicht gewachsen waren.

Mit diesem Sieg festigte Siebleben seinen Platz im oberen Tabellendrittel. Die starke Offensive, die in dieser Saison bereits 40 Tore erzielt hat, unterstreicht die Ambitionen und Fähigkeiten, ein ernsthafter Anwärter auf die vorderen Plätze zu sein. Mit 28 Punkten belegen sie den dritten Platz und unterstreichen damit ihre starke Position in der Liga. Walldorf hingegen befindet sich in einer etwas schwierigeren Situation. In diesem Spiel zeigte sich ihre Abwehrschwäche, die bereits zu 22 Gegentoren in dieser Saison geführt hat. Mit 22 Punkten stehen sie auf dem 5. Platz, was zeigt, dass sie in dieser Saison durchaus konkurrenzfähig sind, aber in Schlüsselmomenten anfällig sein können.

Torfolge: 1:0 Leon Göring (9.), 2:0 Andreas Jewtschuk (11.), 3:0 Andreas Jewtschuk (22.), 4:0 Michéle Lehmann (24.), 5:0 Leon Göring (30.), 5:1 Vincent Göbel (45.), 5:2 Hossein Askari Hadavi (64.), 6:2 Christoph Körber (74./Elfmeter), Zuschauer: 212


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed