Wismut Gera festigt Tabellenführung, Weida gewinnt Derby

Der 11. Spieltag in der THÜRINGENLIGA: Wismut Gera behauptet nach einem Sieg über Ohratal die Tabellenführung, gefolgt von Fahner Höhe und Thüringen Weida. Das Schlusslicht Sondershausen verliert deutlich gegen Weida. Saalfeld gewinnt das Kellerduell gegen den Vorletzten in Schweina. Heiligenstadt holt ein Unentschieden gegen Nordhausen. Der 11. Spieltag der Thüringenliga lockte insgesamt 2.045 Zuschauer auf die Tribünen. Das hitzige Derby zwischen FC Union Mühlhausen und FSV 1996 Preußen Bad Langensalza endete 1:1 und war mit 674 Fans das Topspiel in Sachen Zuschauerinteresse. Oliver Peuker vom FC Thüringen Weida hat mit seinem Doppelpack beim 4:0 in Sonderhausen in der Torschützenliste aufgeholt und sein Torkonto auf sieben erhöht.

FC An der Fahner Höhe vs. Spielvereinigung Geratal 2:1 (0:0)

Im Alfred-Just-Stadion sahen 104 Zuschauer ein wahres Fußball-Drama. Nach einer torlosen ersten Halbzeit entflammte das Spiel in den letzten Minuten. Wendelin Fischer von Geratal brach das Eis mit einem Treffer in der 77. Minute, doch Robert Lischke schaffte den Ausgleich in der allerletzten Minute der regulären Spielzeit. Als niemand mehr damit rechnete, drehte Elshan Aliyev das Spiel komplett und schoss das entscheidende Tor in der 92. Minute. Die Freude der Heimmannschaft wurde jedoch durch eine rote Karte für Fischer, direkt nach dem Führungstreffer, getrübt – ein Schockmoment, der das Spiel zweifellos beeinflusste und Geratal in den letzten Momenten schwächte. Dieser Sieg festigte die Position von Fahner Höhe als hartnäckigen Verfolger des Spitzenreiters Wismut Gera, der einen mühsamen Arbeitssieg über Ohratal feierte. Die Fahner Höhe, nun mit 26 Punkten, rückt dem Spitzenreiter bis auf einen Punkt auf die Pelle, während Geratal auf dem 9. Platz verweilt.

Torfolge: Wendelin Fischer (77.), Robert Lischke (90.), Elshan Aliyev (90.+2)
Zuschauer: 104 - Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Wendelin Fischer (90.+3).


BSG Wismut Gera vs FSV 06 Ohratal Ohrdruf 3:1 (2:1)

Wismut Gera dreht Rückstand um und behauptet Tabellenspitze - Das Wismut-Team hat gezeigt, dass die Mannschaft zu kämpfen weiß. Vor den Augen von 356 Zuschauern gelang es der Mannschaft, einen frühen Rückstand gegen den FSV 06 Ohratal Ohrdruf umzuwandeln und das Spiel mit 3:1 für sich zu entscheiden, womit die Heimsiegserie fortgesetzt und die Führung in der Tabelle weiter ausgebaut wurde. Heun brachte die Gäste auf dem Kunstrasen "Am Steg" bereits in der 10. Minute in Führung. Die Antwort der BSG folgte jedoch schnell. Marcel Kießling zeigte seine Torgefährlichkeit und glich nur drei Minuten später zum 1:1 aus. Der Wendepunkt in der Partie war dann aber das Werk von Maximilian Maurice Greif. In der 18. Minute brachte er die Hausherren erstmals in Führung, ein Moment, der die Partie kippen ließ. Mit seinem zweiten Tor in der 81. Minute machte er den Sieg perfekt und sicherte den Endstand von 3:1.

Torfolge: 0:1 Wilhelm Heun (10.), 1:1 Marcel Kießling (13.), 2:1 Maximilian Maurice Greif (18.), 3:1 Maximilian Maurice Greif (81.)
Zuschauer: 356


1. SC 1911 Heiligenstadt vs. FSV Wacker 90 Nordhausen 2:2 (1:2)

Dramatisches Remis - Vor einer Kulisse von 291 Zuschauern lieferte der 1. SC 1911 Heiligenstadt ein denkwürdiges Comeback gegen den FSV Wacker 90 Nordhausen, indem sie einen frühen Zwei-Tore-Rückstand wettmachten, um sich ein 2:2-Unentschieden zu sichern. Die Gäste aus Nordhausen starteten furios in die Partie, mit einem Doppelpack von Kevin Schlesier, der bereits in der 5. Minute das 0:1 erzielte und nur fünf Minuten später das Leder erneut im Netz zappeln ließ. Schlesiers Durchschlagskraft schien das Spiel frühzeitig in eine klare Richtung zu lenken. Trotz des Schocks und des frühen Rückstands fand Heiligenstadt noch vor der Halbzeitpause zurück ins Spiel. Sebastian Möhlhenrich wurde zum Hoffnungsträger, als er in der 44. Minute den Anschlusstreffer erzielte und damit neue Energie in das Spiel seiner Mannschaft brachte. Die zweite Halbzeit war geprägt von Heiligenstadts Bemühungen, den Gleichstand zu erzielen, während Nordhausen versuchte, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Es entwickelte sich ein Kampf um jeden Zentimeter des Platzes, der erst in der allerletzten Sekunde seinen Höhepunkt fand. In der fünften Minute der Nachspielzeit avancierte Möhlhenrich endgültig zum Helden des Tages, als er mit einem verwandelten Strafstoß den Ausgleich erzielte und damit das Endergebnis von 2:2 festsetzte.


Torfolge: 0:1 Kevin Schlesier (5.), 0:2 Kevin Schlesier (10.), 1:2 Sebastian Möhlhenrich (44.), 2:2 Sebastian Möhlhenrich (90.+5/ST).
Zuschauer: 291


SV SCHOTT Jena vs. FSV Schleiz 0:0

Vor einer überschaubaren Zahl von 56 Fußballenthusiasten endete die Begegnung mit einem 0:0-Unentschieden. In einer Partie, die vor allem durch taktische Disziplin und konzentrierte Defensivarbeit auf beiden Seiten geprägt war, gelang es keinem der beiden Teams, den Ball im gegnerischen Netz unterzubringen. Der SV SCHOTT Jena, der vor dem Spiel eine etwas stärkere Position in der oberen Tabellenhälfte einnahm, verpasste es, sich mit einem Sieg weiter von den direkten Verfolgern abzusetzen. Auf der anderen Seite konnte der FSV Schleiz, der sich in den niedrigeren Regionen der Tabelle wiederfindet, einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt sammeln.

Torfolge: Fehlanzeige, Zuschauer: 56


SV Blau-Weiß´90 Neustadt/Orla vs. 1. FC Eichsfeld 3:0 (2:0)

Neustädter Aufbruchstimmung: Scheuerls Einstand mit klarem Sieg gegen Eichsfeld - Der SV Blau-Weiß´90 Neustadt fand unter dem neuen Coach Kai-Uwe Scheuerl zu alter Stärke zurück und besiegte den 1. FC Eichsfeld überzeugend mit 3:0. Die 199 Zuschauer im Stadion wurden Zeugen einer "Wiedergeburt des Teams", das unter neuer Führung zu glänzen wusste. Bereits in der 18. Minute zeichnete sich ab, dass die Gastgeber das Spielfeld dominieren würden. Josia-Levi Walther netzte zum 1:0 ein und legte den Grundstein für den Erfolg. Die Neustädter, beflügelt vom frischen Wind an der Seitenlinie, spielten mit einer sichtbaren Erleichterung und einem gestärkten Selbstvertrauen. Der Elfmeter von Tobias Grau in der 34. Minute, der souverän zum 2:0 verwandelt wurde, stärkte diese Überzeugung weiter. Die Gäste aus Eichsfeld hatten Mühe, eine Antwort auf das konsequente Spiel der Neustädter zu finden. Ohne nennenswerte Offensivaktionen konnten sie den Druck nicht erhöhen, was das Match weitgehend zu einer einseitigen Angelegenheit machte. Den Schlusspunkt setzte Elia-Abraham Walther, der in der 79. Minute das Leder zum 3:0 Endstand im Netz unterbrachte. Kai-Uwe Scheuerls Einstand konnte somit kaum besser sein: Ein klarer Sieg, ein zu Null-Spiel und eine Mannschaft.

Torfolge: 1:0 Josia-Levi Walther (18.), 2:0 Tobias Grau (34./ST), 3:0 Elia-Abraham Walther (79.), Zuschauer: 199


FC Union Mühlhausen vs. FSV 1996 Preußen Bad Langensalza 1:1 (1:0)

Fißs spätes Volleytor sichert Preußen Remis - In einem packenden Derby zwischen dem FC Union Mühlhausen und dem FSV 1996 Preußen Bad Langensalza endet das Aufeinandertreffen leistungsgerecht mit 1:1, obwohl die Gastgeber lange die Nase vorn hatten. Die erste Halbzeit gehörte weitgehend den Hausherren des FC Union, die mit einer scharfen und engagierten Offensive agierten. Toni Jurascheck brachte seine Mannschaft in der 34. Minute per Elfmeter in Führung. Die emotionsgeladene Derbyatmosphäre schwappte von den Rängen mit den 674 Zuschauern unmittelbar auf das Spielfeld über. Das Spiel war von ruppigen Zweikämpfen und intensiven Diskussionen sowohl auf dem Feld als auch abseits geprägt. Der FSV Preußen Bad Langensalza hingegen fand offensiv kaum statt. Die wenigen Versuche, darunter ein Schuss von Niklas Wiesner, der sein Ziel verfehlte, sowie blockierte Versuche von Carsten Weis und Alejandro Sierra, waren die raren Höhepunkte in einem ansonsten von der Defensive dominierten Spiel. Darius Linz hätte fast für das Highlight der Partie gesorgt, als er mit einem fulminanten Linksschuss nur die Latte des gegnerischen Tores traf. Als das Spiel sich dem Ende zuneigte und es danach aussah, als würde Mühlhausen die drei Punkte zu Hause behalten, sorgte Martin Fiß in der Nachspielzeit für dramatische Schlussakkorde. Sein Volleytor ließ die Preußen-Anhänger in Ekstase verfallen. Mit diesem Ergebnis konsolidieren beide Teams ihre Positionen in der Tabelle, wobei jedes Team wohl mit gemischten Gefühlen aus diesem intensiven Duell hervorgeht.

Torfolge: 1:0 Toni Jurascheck (34./ST), 1:1 Martin Fiß (90.+2), Zuschauer: 674


BSV Eintracht Sondershausen vs. FC Thüringen Weida 0:4 (0:1)

Auf dem heimischen Rasen des BSV Eintracht Sondershausen erlebten 174 Zuschauer eine eindeutige Angelegenheit. Die Gäste aus Weida zeigten eine Leistung, die den Platzherren kaum Luft zum Atmen ließ. Oliver Peuker eröffnete den Torreigen in der 14. Minute mit einem satten Schuss ins untere Eck. Nach dem Wiederanpfiff dauerte es nicht lange, bis Bohdan Unhurian seine Klasse unter Beweis stellte. Innerhalb von zwei Minuten stellte er mit einem Doppelpack die Weichen endgültig auf Sieg für den FC Thüringen Weida. Erst umkurvte er geschickt die Abwehr, um in der 49. Minute zu treffen, dann nutzte er ein Durcheinander in der Sondershausener Verteidigung für sein zweites Tor in der 51. Minute. Oliver Peuker besiegelte mit seinem zweiten Treffer des Tages in der 80. Minute das Schicksal der Sondershausener. Der FC Thüringen Weida demonstrierte an diesem Tag eindrucksvoll seine Offensivstärke und festigte seine Position im oberen Tabellendrittel, während der BSV Eintracht Sondershausen sich nach dieser Niederlage mit Fragen der defensiven Stabilität auseinandersetzen muss.

Torfolge: 0:1 Oliver Peuker (14.), 0:2 Bohdan Unhurian (49.), 0:3 Bohdan Unhurian (51.), 0:4 Oliver Peuker (80.)
Zuschauer: 174


FC Schweina-Gumpelstadt vs. FC Saalfeld 1:3 (0:2)

Mit 181 Zuschauern an der Seitenlinie musste der FC Schweina-Gumpelstadt eine bittere 1:3-Niederlage auf eigenem Grund gegen den FC Saalfeld hinnehmen. Die Gäste stellten ihre Überlegenheit mit einem Doppelschlag kurz vor der Halbzeitpause unter Beweis. Ihor Kiriienko brach das Eis für Saalfeld in der 38. Minute mit einem präzisen Schuss, der das 0:1 bedeutete. Die Dynamik des Spiels kippte weiter zugunsten der Gäste, als Stan Kleyla in der 44. Minute den Ball im Netz unterbrachte und so den Vorsprung kurz vor dem Pausenpfiff verdoppelte. In der zweiten Halbzeit dominierte Saalfeld weiterhin das Geschehen. Kleyla bewies erneut seine Torjägerqualitäten und verwandelte in der 69. Minute einen Strafstoß, um das Ergebnis auf 0:3 auszubauen. Der FC Schweina-Gumpelstadt, der sich sichtlich bemühte, den Rhythmus zu finden, sah sich nun einer fast unüberwindbaren Hürde gegenüber. Erst in der Nachspielzeit konnte Patrick Schellenberg durch einen Elfmeter den Ehrentreffer für Schweina-Gumpelstadt erzielen. Sein Tor in der 90.+2 Minute sorgte zwar für einen versöhnlichen Abschluss aus Sicht der Hausherren, änderte jedoch nichts an der Tatsache, dass der FC Saalfeld die Partie deutlich dominierte.

Torfolge: 0:1 Ihor Kiriienko (38.), 0:2 Stan Kleyla (44.), 0:3 Stan Kleyla (69./ST), 1:3 Patrick Schellenberg (90.+2/ST).
Zuschauer: 181




Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed