Thüringer Vertreter feiern erfolgreiches Wochenende

Der FC Carl Zeiss Jena setzte seinen Lauf fort und sicherte sich drei Punkte gegen das Tabellenschlusslicht BAK 07, was den Sprung auf den achten Platz bedeutete. Der ZFC Meuselwitz überraschte mit einem Sieg gegen Altglienicke und kletterte auf den elften Rang. Rot-Weiß Erfurt hat das Spitzenspiel gegen den BFC Dynamo gewonnen und sich auf Rang 6 vorgeschoben.

Berliner AK 07 vs FC Carl Zeiss Jena 0:1 (0:1)

Jena gewann knapp mit 1:0 auswärts und nahm drei Punkte aus der Hauptstadt mit. Das Tor des Tages fiel in der 40. Minute durch Jonathan Muiomos Kunstschuss. Die 708 Zuschauer im Poststadion verstummten, als die Kugel über eine geschickte Flanke ins Tor fand. Das Spiel war geprägt von intensiven Zweikämpfen und einer strategischen Meisterleistung der Jenaer, denen es trotz mehrerer Chancen der Berliner gelang, dem Druck standzuhalten. Die Berliner waren nach Hendrik Wurrs Roter Karte aufgrund einer Notbremse in Unterzahl und kämpften schwer um den Ausgleich. Die Jenaer hatten das Spiel im Griff und brachten den knappen Vorsprung über die Zeit. Mit diesem Erfolg ist Jena auf den achten Tabellenplatz vorgerückt. 


Torfolge: 0:1 Muiomo (40.), Zuschauer: 708


FC Rot-Weiß Erfurt vs BFC Dynamo 3:1 (2:0)
Rot-Weiß Erfurt triumphiert im Steigerwaldstadion - Vor einer Kulisse von 4.606 Zuschauern im Steigerwaldstadion zeigte der FC Rot-Weiß Erfurt eine dominante Vorstellung und besiegte den Tabellenzweiten BFC Dynamo mit 3:1. Artur Mergel eröffnete den Torreigen in der 30. Minute, gefolgt von Michael Joseph Arantes Seatons Doppelpack in der 36. und 90. Minute, was ihn in der Torschützenliste auf sechs Treffer brachte und somit gleichauf mit seinem Teamkollegen Mergel. Vasileios Dedidis' Tor für Dynamo in der 71. Minute reichte nicht aus, um die Partie zu drehen. Erfurt klettert mit diesem Sieg auf den sechsten Platz und zeigt eine aufsteigende Formkurve in der Liga.

Torfolge: 1:0 Mergel (30.), 2:0 Seaton (36.), 2:1 Dedidis (71.), 3:1 Seaton (90.), Zuschauer: 4.606


VSG Altglienicke vs ZFC Meuselwitz 2:3 (1:2)

Meuselwitzer Kämpferherz triumphiert im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark - Der ZFC zeigte Charakterstärke und Entschlossenheit, indem er einen knappen, aber verdienten 3:2-Sieg gegen VSG Altglienicke errang. Die Gäste aus Thüringen schockierten die Hausherren mit einem Doppelschlag durch Amer Kadric und Luca Bürger innerhalb der ersten sechs Minuten. Altglienicke, angeführt von ihrem Top-Torschützen Tolcay Cigerci, fand kurz vor der Halbzeitpause den Anschluss und nährte die Hoffnung auf eine Wende.
Doch Meuselwitz ließ sich nicht beirren. René Eckardt, der kurz nach der Pause das 3:1 markierte, sorgte für einen komfortablen Vorsprung. Altglienicke gab sich jedoch nicht geschlagen und setzte mit Martin Kobylanskis spätem Tor die Gäste unter Druck. Aber die Uhr spielte für Meuselwitz, die trotz eines nervenaufreibenden Finales die drei Punkte über die Zeit retteten.

Mit diesem Sieg bleibt Meuselwitz zwar auf dem elften Rang, doch die Art und Weise, wie diese Punkte erkämpft wurden, könnte ein Signal für die kommenden Aufgaben sein. 

Torfolge: 0:1 Kadric (3.), 0:2 Bürger (6.), 1:2 Cigerci (43.), 1:3 Eckardt (47.), 2:3 Kobylanski (89.), Zuschauer: 151



Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed