Spitzenreiter Bad Frankenhausen mit Remis

Die Landesklasse 2 bot am zehnten Spieltag mit 1002 Zuschauern eine tolle Kulisse. Mit 254 Zuschauern war die Partie zwischen dem SV National Auleben und dem SV Empor Walschleben am besten besucht. Spitzenreiter Bad Frankenhausen kam in Leinfelde nur zu einem Unentschieden, während der Vorletzte Bischofferode überraschend in Kölleda gewann. In der Torschützenliste verteidigte Jan-Niklas Beyer mit 14 Treffern seine Führung.

SV National Auleben vs. SV Empor Walschleben 2:0 (0:0)
Im Sportpark Sommeritzer Straße erlebten 254 Zuschauer ein intensives Match zwischen SV National Auleben und SV Empor Walschleben. Die erste Halbzeit endete torlos, aber Maximilian Strube brach den Bann in der 52. Minute mit dem Führungstreffer für Auleben. Felix Hampel legte in der 60. Minute nach und sicherte den 2:0-Endstand für die Gastgeber. Mit diesem Sieg macht Auleben einen großen Sprung in der Tabelle und landet auf dem 8. Platz, während Walschleben auf den 7. Rang abrutscht und wichtige Punkte im Kampf um die oberen Tabellenplätze verliert.

Torfolge: 1:0 Maximilian Strube (52.), 2:0 Felix Hampel (60.)
Zuschauer: 254


SV Germania Wüstheuterode vs. SV Blau-Weiß Büßleben 04 3:0 (1:0)

Im Sportpark Warte sahen 118 Zuschauer ein dominantes Spiel von SV Germania Wüstheuterode gegen SV Blau-Weiß Büßleben 04. Luca Hagemann eröffnete das Torfestival in der 39. Minute und legte kurz nach der Halbzeitpause in der 50. Minute nach. Julian Werner setzte in der 80. Minute den Schlusspunkt zum 3:0 für die Gastgeber. Dieser Sieg festigt die Position von Wüstheuterode auf dem zweiten Tabellenplatz und bringt sie näher an den Spitzenreiter heran. Büßleben hingegen bleibt auf dem 13. Platz und muss sich Sorgen um den Abstieg machen.

Torfolge: 1:0 Luca Hagemann (39.), 2:0 Luca Hagemann (50.), 3:0 Julian Werner (80.)
Zuschauer: 118


SC 1918 Großengottern vs. TSV Motor Gispersleben 2:3 (2:1)

Im Sportkomplex Lindenberg sahen 93 Zuschauer ein aufregendes Match zwischen SC 1918 Großengottern und TSV Motor Gispersleben. Tim Weißenborn brachte die Gastgeber mit einem Strafstoß in der 12. Minute in Führung. Doch Enes Kilic glich für Gispersleben in der 18. Minute aus. Rico Baumgardt stellte den alten Abstand in der 32. Minute wieder her. Nach der Halbzeitpause schlug Gispersleben zurück: Michael Gorsboth in der 62. Minute und Patric Schenke in der 79. Minute drehten das Spiel. Ein besonderer Vorfall ereignete sich in der 45.+7 Minute, als Tobias Geißler, der Trainer von Gispersleben, die Gelb/Rote Karte sah. Trotz der Widrigkeiten konnte Gispersleben das Spiel für sich entscheiden. Der Sieg hat für Gispersleben positive Auswirkungen, sie klettern auf den 12. Rang und entfernen sich von den Abstiegsplätzen. Großengottern hingegen fällt auf den 5. Platz zurück und muss nun um den Anschluss an die Spitze kämpfen.

Torfolge: 1:0 Tim Weißenborn (12./ST), 1:1 Enes Kilic (18.), 2:1 Rico Baumgardt (32.), 2:2 Michael Gorsboth (62.), 2:3 Patric Schenke (79.)
Zuschauer: 93
Besondere Vorkommnisse: 45.+7 Minute: Gelb/Rote Karte für Tobias Geißler (Trainer - Gispersleben)


TSV Motor Gispersleben vs. FC Union Erfurt 1:0 (0:0)

In einem hitzigen Stadtderby sahen 125 Zuschauer im Sportkomplex Lindenberg, wie TSV Motor Gispersleben einen knappen 1:0-Sieg gegen FC Union Erfurt einfuhr. Die erste Halbzeit blieb torlos, aber die Spannung war greifbar. Gouan Mohammad brach schließlich den Bann und erzielte in der 71. Minute das einzige Tor des Spiels für Gispersleben.

Nur drei Minuten nach dem Führungstreffer wurde die Lage für Gispersleben kompliziert, als Paul Friedemann in der 74. Minute die Gelb/Rote Karte sah. Trotz der Unterzahl konnte Gispersleben den knappen Vorsprung über die Zeit retten.

Der Sieg hat für Gispersleben erhebliche Bedeutung, da sie sich weiter von den Abstiegsplätzen entfernen. FC Union Erfurt bleibt hingegen am Tabellenende und muss dringend Punkte sammeln, um den Abstieg zu vermeiden.

Tor: 1:0 Gouan Mohammad (71.)
Zuschauer: 125
Besondere Vorkommnisse: 74. Minute: Gelb/Rote Karte für Paul Friedemann (Gispersleben)


FSV 06 Kölleda vs. VfB 1922 Bischofferode 2:4 (0:3)

In einer torreichen Partie vor 107 Zuschauern im Sportpark Warte erlebte FSV 06 Kölleda eine bittere 2:4-Niederlage gegen VfB 1922 Bischofferode. Lukas Stejskal war der Mann des Spiels und eröffnete den Torreigen in der 16. Minute. Tizian Mosebach erhöhte in der 41. Minute, bevor Stejskal kurz vor der Halbzeit und kurz nach der Pause seinen Hattrick vervollständigte. Kölleda versuchte, das Ruder herumzureißen, und fand durch Tore von Eric-Jeremy Weidner und Lucas Pauli in der 70. und 85. Minute wieder ins Spiel. Doch es war zu spät, zumal Nick Maroldt in der Nachspielzeit die Gelb/Rote Karte sah. Die Niederlage wirft Kölleda im Tabellenrennen zurück, während Bischofferode wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg sammelt.

Torfolge: 0:1 Lukas Stejskal (16.), 0:2 Tizian Mosebach (41.), 0:3 Lukas Stejskal (45.+2), 0:4 Lukas Stejskal (59.), 1:4 Eric-Jeremy Weidner (70.), 2:4 Lucas Pauli (85.)
Zuschauer: 107
Besondere Vorkommnisse: 90.+1 Minute: Gelb/Rote Karte für Nick Maroldt (Kölleda)


SV Grün-Weiß Siemerode vs. VfB Artern 1919 5:1 (1:0)

Vor 100 Zuschauern im Sportpark Warte lieferten sich SV Grün-Weiß Siemerode und VfB Artern 1919 ein aufregendes Duell, das letztlich mit einem klaren 5:1-Sieg für die Gastgeber endete. Mario Ursu brachte Siemerode in der 21. Minute in Führung. Nach der Halbzeitpause explodierte das Spiel förmlich: Artem Pocitari erhöhte auf 2:0, nur um Jan-Niklas Beyer eine Minute später den Anschlusstreffer für Artern erzielen zu lassen. Doch Siemerode ließ nicht locker. Mario Ursu mit seinem zweiten Treffer des Tages, Christoph Thüne und Mariusz Wolanski schraubten das Ergebnis auf 5:1 hoch. 

Der Sieg festigt die Position von Siemerode in der oberen Tabellenhälfte, während Artern weiterhin im Mittelfeld verharrt.

Torfolge: 1:0 Mario Ursu (21.), 2:0 Artem Pocitari (51.), 2:1 Jan-Niklas Beyer (52.), 3:1 Mario Ursu (63.), 4:1 Christoph Thüne (66.), 5:1 Mariusz Wolanski (85.)
Zuschauer: 100


SC Leinefelde 1912 vs. SV Blau-Weiß´91 Bad Frankenhausen 0:0

In einem torlosen Spiel sahen nur 35 Zuschauer im Sportpark Warte, wie der SC Leinefelde 1912 und der Tabellenführer SV Blau-Weiß´91 Bad Frankenhausen sich die Punkte teilten. Trotz der fehlenden Tore war die Spannung bis zum Schlusspfiff greifbar, da beide Teams Chancen hatten, den Siegtreffer zu erzielen. Das Unentschieden hat für den Tabellenführer Bad Frankenhausen keine gravierenden Auswirkungen; sie behalten ihre Spitzenposition. Leinefelde bleibt im unteren Tabellendrittel, kann aber immerhin einen Punkt gegen den Spitzenreiter verbuchen.

Torfolge: Fehlanzeige
Zuschauer: 35


FC Erfurt Nord vs. DJK SV Arenshausen 1:1 (0:1)

Im Sportpark Tempelwald verfolgten 100 Zuschauer ein packendes Duell zwischen dem FC Erfurt Nord und DJK SV Arenshausen, das mit einem 1:1-Unentschieden endete. Walid Nedjemeddine Brahmi brachte die Gäste aus Arenshausen in der 18. Minute in Führung. Doch die Gastgeber gaben nicht auf und wurden in der 80. Minute durch einen Treffer von Phillip Menz belohnt. Das Unentschieden hat für beide Teams unterschiedliche Auswirkungen: Während Erfurt Nord im Mittelfeld der Tabelle bleibt, verpasst Arenshausen die Chance, in der Tabelle weiter nach oben zu klettern.

Torfolge: 0:1 Walid Nedjemeddine Brahmi (18.), 1:1 Phillip Menz (80.)
Zuschauer: 100



Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed