Erfurt trotzt dem Spitzenreiter, Jena zerlegt Rostock II, Meuselwitz unterliegt in Derby-Drama


Am 10. Spieltag in der REGIONALLIGA trotzt Erfurt Spitzenreiter Greifswald einen Punkt ab, während Carl Zeiss Jena mit einem Kantersieg über Hansa Rostock II wichtige Punkte zum Anschluss an das Mittelfeld sammelt. Ein Wechselbad der Gefühle erlebte der ZFC Meuselwitz vor 1.772 Zuschauern in der bluechip-Arena. Nachdem Meuselwitz zur Pause noch geführt hatte, drehte Leipzig auf und erzielte in der zweiten Halbzeit drei Tore.

Greifswalder FC vs. FC Rot-Weiß Erfurt 1:1 (0:1)
Im Volksstadion in Greifswald vor 2.267 Zuschauern lieferten sich der Tabellenzweite Greifswalder FC und der auf Rang fünf stehende FC Rot-Weiß Erfurt einen wahren Schlagabtausch. Erfurt zeigte, warum sie trotz eines Mittelfeldplatzes in der Liga gefürchtet sind. Ein wichtiger Treffer durch Caniggia Ginola Elva in der 36. Minute brachte die Führung. Doch Greifswald antwortete mit einem Tor von Manasse Eshele nach der Pause.

Torfolge: 0:1 Caniggia Ginola Elva (36.), 1:1 Manasse Eshele (49.)
Zuschauerzahl: 2.267

FC Carl Zeiss Jena vs. FC Hansa Rostock II 5:1 (3:1)
Im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld sahen 3.748 Zuschauer eine regelrechte Gala des FC Carl Zeiss Jena gegen das Schlusslicht Rostock II. Nach einem frühen Schock durch Thomas Meißner in der 11. Minute drehte Jena auf und erzielte fünf Treffer, darunter Doppelpacks von Elias Löder und Lukas Lämmel. **Herausragende Leistungen:** Lukas Lämmel zeigte sich als echter Spielgestalter und Torschütze.

Torfolge: 0:1 Thomas Meißner (11.), 1:1 Burim Halili (17.), 2:1 Lukas Lämmel (32.), 3:1 Elisa Löder (45.), 4:1 Joel Richter (48.), 5:1 Elias Löder (49.)
Zuschauerzahl:3.748

ZFC Meuselwitz vs. BSG Chemie Leipzig 2:4 (2:1)
Vor 1.772 Zuschauern im bluechip-Arena erlebten die Fans ein Auf und Ab der Gefühle. Nachdem Meuselwitz zur Pause noch führte, drehte Leipzig auf und schoss drei Tore in der zweiten Hälfte. Besonders bitter: Alle Tore für Leipzig erzielte Florian Kirstein.

Besondere Vorkommnisse: Elfmeter in der 37. Minute für Leipzig scheiterte an Meuselwitz-Torhüter Lukas Sedlak.
Torfolge: 1:0 Michél Ulrich (27.), 1:1 Dennis Mast (38.), 2:1 René Eckardt (42.), 2:2 Florian Kirstein (51.), 2:3 Florian Kirstein (55.), 2:4 Florian Kirstein (80.)
Zuschauerzahl: 1.772


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed