Rudolstadt im Pech, Arnstadt in Torlaune

Es war ein Spieltag der Extreme für die Thüringer Vertreter in der NOFV-Oberliga. Der FC Einheit Rudolstadt, der bislang am Tabellenende verweilt, zeigte bei Bischofswerdaer FV 08 eine beherzte Leistung, musste sich aber knapp geschlagen geben. Parallel dazu lieferten die Spieler des SV 09 Arnstadt ein Torfestival gegen VfL Halle 1896. Während Rudolstadt weiter auf den Befreiungsschlag wartet, zeigte Arnstadt, dass in Sachen Offensivpower einiges in der Mannschaft steckt. Beide Spiele zeigten eindrucksvoll, dass in der Liga jeder jeden schlagen kann und dass die Thüringer Teams trotz schwieriger Tabellensituation durchaus in der Lage sind, Akzente zu setzen. 

Nach dem 9. Spieltag der NOFV-Oberliga befinden sich beide Thüringer Mannschaften in schwierigen Positionen. Der FC Einheit Rudolstadt ist mit 5 Punkten auf dem 16. und letzten Platz. Trotz eines engagierten Auftritts gegen den Tabellendritten Bischofswerda bleibt der Aufstieg in die sichere Zone ein schwieriges Unterfangen. SV 09 Arnstadt steht mit 7 Punkten etwas besser da, aber auch nur auf dem 15. Platz. Das spektakuläre 4:4 gegen VfL Halle 1896 zeigt, dass offensiv durchaus Potential vorhanden ist. Wenn die Defensive stabilisiert werden kann, sind höhere Tabellenregionen durchaus möglich.

Bischofswerdaer FV 08 vs. FC Einheit Rudolstadt 1:0 (0:0)
Im Heimspiel des Bischofswerdaer FV 08, das vor 191 Zuschauern ausgetragen wurde, erwies sich der FC Einheit Rudolstadt als würdiger Gegner. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, doch am Ende war es Steve Zizka, der in der 47. Minute den einzigen Treffer des Spiels erzielte. Der Aufstiegsaspirant Bischofswerda behält damit seine Tabellenposition 3, während Rudolstadt weiterhin das Tabellenschlusslicht bleibt. Zizka war der Mann des Matches. Sein Tor unmittelbar nach der Halbzeitpause brachte nicht nur die Führung, sondern setzte auch Rudolstadt unter Druck, das bis dahin gut verteidigte. Für Zizka bedeutet das Tor eine Aufwertung in der Torschützenliste. 

Tor: 1:0 Steve Zizka (47.)
Zuschauer: 191


SV 09 Arnstadt vs. VfL Halle 1896 4:4 (2:3)
In einem atemberaubenden Duell endete das Heimspiel des SV 09 Arnstadt gegen VfL Halle 1896 mit einem 4:4-Unentschieden. 109 Zuschauer erlebten eine wahre Torflut. Patrick Hädrich war der Held des Spiels für Arnstadt, mit einem Doppelpack in den Minuten 41 und 63. Das Spiel begann furios. Dustin Messing brachte Arnstadt früh in der 3. Minute in Führung. Doch Halle schlug schnell zurück und ging durch Tore von Alain Amani Biregey, Nils Morten Bolz und Luka Vujanic sogar in Führung. Hädrichs erster Treffer kurz vor der Halbzeit und sein zweiter Treffer nach der Pause brachten die Wende. Silvano Varnhagen schien in der 85. Minute das Siegtor zu erzielen, aber Yuael Samson Mesfun rettete Halle in der Nachspielzeit einen Punkt. **Besondere Vorkommnisse:** Halle rettet in der Nachspielzeit einen Punkt.

Torfolge: 1:0 Dustin Messing (3.), 1:1 Alain Amani Biregey (30.), 1:2 Nils Morten Bolz (32.), 1:3 Luka Vujanic (36.), 2:3 Patrick Hädrich (41.), 3:3 Patrick Hädrich (63.), 4:3 Silvano Varnhagen (85.), 4:4 Yuael Samson Mesfun (90.+1)
Zuschauer: 109 


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed