Sollte Glücksspielwerbung verboten werden? – Die Diskussionen rund um Sportwetten und Casino gehen in die nächste Runde!

Abhängigkeit und die Rolle von Sportwetten

Die Diskussionen über das Verbot von Glücksspielwerbung gehen weiter.

Das Glücksspiel hat in Europa eine lange Tradition und verschiebt sich inzwischen zunehmend in die Welt des Internets. Es hat sich gezeigt, dass sich die Problematik der Spielsucht weiter ausbreitet. Die europäischen Länder entwickeln verschiedene Methoden, die bei der Bekämpfung der Spielsucht helfen sollen. Dazu gehört der kritische Blick auf die Werbung für Glücksspiele

Warum spielen mehr Menschen Glücksspiele?

Der erste Glücksspielsuchtbericht der Thüringer Landesregierung bezieht sich zwar vor allem auf die Bevölkerung im eigenen Bundesland, gibt jedoch Aufschluss darüber, warum mehr Menschen Glücksspiele spielen.

Nach wie vor liegt der Fokus auf den Glücksspielangeboten vor Ort, die in Spielhallen angeboten werden. Dabei stehen die Glücksspiele im Fokus, die eine hohe Ereignisfrequenz haben. Das heißt, Menschen nutzen gerne die terrestrischen Glücksspiele, bei denen innerhalb einer kurzen Zeit das Ergebnis erkennbar ist, wie Geldspielautomaten, Sportwetten und Sofortlotterien.

Die Verschiebung des Glücksspielangebotes ins Internet hat einen Einfluss darauf, dass immer mehr Menschen das Angebot in Anspruch nehmen. Hier gibt es zahlreiche attraktive Angebote für Interessenten und Spieler, die einen Einstieg in das Glücksspiel erleichtern, wie exklusive Codes zur Teilnahme an Werbeaktionen. Zur Verfügung gestellt werden unter anderem Casino Bonus Codes für Treueboni und Anmeldeboni.

Die einfache Nutzung der Spielangebote im Internet wirkt sich ebenfalls aus. Online Sportwetten, Casinos und die Glücksspirale online spielen sind dabei nur einige der Punkte, die berücksichtigt werden müssen.


In Deutschland ist die Zahl der Glücksspieler mit Spielsucht gestiegen

Die Studie der Thüringer Regierung in Bezug auf die Entwicklung der Spielsucht gibt einen genauen Überblick über die Entwicklung Glücksspieler mit Spielsucht im Bundesland. Allein in Thüringen wurden 2020 ein Umsatz von 176 Millionen Euro auf dem Glücksspielmarkt erzielt.

Die Studie zeigt, dass rund 32.000 Personen in Thüringen eine Spielsucht entwickelt haben. Allerdings handelt es sich hierbei um eine Hochrechnung in Bezug auf die Prävalenzzahlen. Ursprünglich war davon ausgegangen, dass rund 11.000 Personen betroffen sind. Davon nehmen nur rund 10% Unterstützung in Bezug auf die Spielsucht in Anspruch.

Laut der Studie sind 81,3% der pathologischen Glücksspieler männlich. Davon bewegen sich 66,7% in der Altersgruppe zwischen 20 und 39 Jahren. 97,8% der Personen haben die deutsche Staatsangehörigkeit. Interessanter Aspekt ist, dass 70,9% ledig sind.

In Bezug auf den Schulabschluss zeigt sich, dass 52,7% einen Abschluss an der Realschule oder an einer Polytechnischen Oberschule vorweisen können. 14,5% haben Abitur und 23,1% einen Abschluss an der Hauptschule. 31% der Betroffenen sind Arbeitnehmer, 26,6% erhalten Arbeitslosengeld.

Die Angebote der Suchtberatungsstellen in Thüringen werden in 64,7% der Fälle in Anspruch genommen, da finanzielle Probleme aus der Sucht heraus entstanden sind. 54,1% berichten von Problemen, die sich im privaten Umfeld gebildet haben und 45% aus Problemen in der Partnerschaft.

Problematische Schulden zeigen sich bei 69,7% der Personen, die Hilfe suchen. Die durchschnittliche Höhe der Schulden liegt bei diesen Personen bei rund 45.600 Euro. Der Staat unterstützt Spieler aktiv dabei, gegen die Spielsucht vorzugehen. Zudem ergreift er Informationen zum Glücksspielrecht in Deutschland.


In Deutschland wird ein Verbot von Sportwetten-Werbung gefordert

Nach wie vor wird in Deutschland das Thema diskutiert, ob ein Verbot Glücksspiel-Werbung umgesetzt werden sollte. Dabei geht es sowohl um Glücksspiele wie die Glücksspirale, als auch um Sportwetten. Eine zentrale Rolle in dieser Diskussion nimmt der Sucht- und Drogenbeauftragte der Bundesregierung ein. Burkhard Blienert möchte die Einschränkung der Glücksspiel-Werbung einrichten.

Die Diskussionen haben sich erneut verstärkt, nachdem Burkhard Blienert für die Fußball EM 2024 aktiv darauf verwiesen hat, dass er ein Verbot für Sportwetten-Werbung als wichtig erachtet. Blienert ist bereits seit längerer Zeit aktiv dabei, sich für strengere Werbebeschränkungen im Glücksspielsektor einzusetzen. Unter anderem fordert er, dass Werbung für Glücksspiele im Fernsehen erst nach 23 Uhr ausgestrahlt werden darf.

Es gibt Gegenstimmen, beispielsweise vom Landtagsabgeordneten Tobias Krull. Tobias Krull ist in Sachsen-Anhalt aktiv und Mitglied der CDU. Unter anderem verweist Krull darauf, dass ein Verbot für Sportwetten während der EM nicht den Vorgaben entspricht, die durch den Glücksspielstaatsvertrag festgelegt wurden.

Zudem verweist Krull darauf, dass ein Verbot von Werbung für das Glücksspiel negative Folgen mit sich bringen kann. Werbung ist nur den Anbietern erlaubt, die in Deutschland zugelassen sind. Durch die Zulassung unterliegen sie den Vorgaben zur Suchtprävention und dem Jugendschutz. Wenn legale Anbieter keine Werbung mehr machen dürfen, kann es passieren, dass das illegale Glücksspiel mehr Kunden registriert. Dadurch wird die Suchtprävention erschwert.

Der Glücksspielstaatsvertrag beschäftigt sich unter anderem mit den Vorgaben zur Werbung bei Sportwetten. Hier ist festgehalten, dass diese nicht zwischen 6 und 21 Uhr ausgestrahlt werden darf und ein Verbot unmittelbar vor sowie während der Sportereignisse besteht.

Weitere Vorgaben gibt es zu den Online-Angeboten – auch im Casino. Ein Casino Bonus ist grundsätzlich erlaubt und die Vorgabe zur Verwendung von einem Casino Bonus Code ist möglich. Allerdings muss sich ein Casino mit Bonus an die Vorgaben zum Jugendschutz und der Suchtprävention halten.


Zusammenfassung

Die Diskussionen rund um das Verbot der Werbung für Glücksspiele bestehen bereits seit einigen Jahren und gehen in die nächste Runde. Pro-Stimmen verweisen darauf, dass ein Verbot der Werbung möglicherweise die Suchtprävention unterstützen könne. Doch es gibt Gegenstimmen. Wichtig ist es für alle Glücksspieler, dass diese sich ausschließlich an seriöse Anbieter wenden, sowohl im Sektor der Sportwetten als auch bei Lotto und Casino. Wer einen Sportwetten- oder Online Casino Bonus nutzen möchte, sollte die Vorgaben zum Bonus genau prüfen.


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed