Ein Blick in die Vergangenheit:
Die erfolgreichsten Fußballclubs aus Thüringen!

(Quelle: Pixabay)

Mit mehr als 1000 Vereinen ist der Thüringer Fußball-Verband einer der größten Landesverbände in Deutschland. Obwohl keines der Teams aktuell im Profi-Geschäft mit von der Partie ist, bedeutet das nicht, dass man in der Vergangenheit in Thüringen keine großen Fußballerfolge feiern konnte. Welche Titel stehen im Vordergrund? Wir haben einen Blick in die Geschichtsbücher geworfen!

FC Carl Zeiss Jena: Eine feste Größe in der DDR

Der Titel des größten Fußballclubs aus Thüringen ist zweifellos für den FC Carl Zeiss Jena reserviert. Dies ist jedoch auf ganzer Linie nachvollziehbar, da der Traditionsverein eine feste Größe in der ehemaligen DDR war. Mit Erfolgen begann es im Jahr 1960, als man sich die erste von insgesamt 4 Trophäen im FDGB-Pokal sicherte. Im Laufe der 60-er Jahre kam es auch zu einigen Ligaerfolgen, wobei die Meistertitel aus 1963 und 1968 zweifellos im Rampenlicht stehen. Nach der dritten Meisterschale in der DDR im Jahr 1970 hat Jena auch auf der internationalen Fußballbühne Aufmerksamkeit gewonnen. Dafür sorgte der Auftritt im Europapokal der Landesmeister, wo man nach Siegen gegen Fenerbahce Istanbul und Sporting Lissabon das Viertelfinale erreichte. Leider war das auch die Endstation, da Roter Stern Belgrad im Halbfinale einfach viel zu stark war. Rund 10 Jahre später war der Traditionsverein aus Thüringen einmal mehr sehr nahe an einem internationalen Titel. Fantastische Leistungen gegen AS Rom, FC Valencia, AFC Newport County und Benfica Lissabon führten das Team von Hans Meyer nämlich ins Endspiel im Europapokal der Pokalsieger. Das Duell gegen Dinamo Tiflis lief aus der Sicht von Jena bis zur 67. Minute perfekt. Doch das Ganze änderte sich in der Schlussphase, als sich die Georgier mit zwei Treffern (67. und 87. Minute) den Titel sicherten. Obwohl man letztendlich die Trophäe verpasste, gilt das sicherlich als einer der größten Erfolge in der Geschichte des Fußballs in Thüringen. Der Traditionsverein ist heute allerdings weit entfernt von den Erfolgen aus der Vergangenheit, da die kommende Saison bereits die vierte in Folge für Jena in der Regionalliga Nordost sein wird.

FC Rot-Weiß Erfurt: Zweifacher Meister in der DDR

Bevor Jena das Rampenlicht übernahm, galt der FC Rot-Weiß Erfurt als der größte Club Thüringens im deutschen Fußball. Nach der Vizemeisterschaft im Jahr 1951 sicherte sich der Verein aus der Landeshauptstadt zweimal in Folge die Meisterschale in der DDR (1954 und 1955). Der Verein hieß damals allerdings BSG Turbine Erfurt. Der heutige FC Rot-Weiß Erfurt erblickte erst im Jahr 1966 durch die Vereinigung des SC Turbine Erfurt und der BSG Motor Optima Erfurt das Licht der Welt. Obwohl die Erfurter bis zur Saison 89/90 durchgehend in der DDR-Oberliga spielten, blieben neue Titel leider aus. Die jüngere Geschichte von Rot-Weiß Erfurt wurde von vielen Problemen geprägt. Aufgrund von Finanzproblemen war die Saison 2017/2018 nämlich die bislang letzte in der 3. Liga. Wer heute auf die Erfurter Spiele tippen möchte, muss einen Buchmacher finden, der eine gute Wettauswahl ohne deutsche Lizenz anbietet, da sich der Verein aktuell in der Regionalliga Nordost befindet. Vor ein paar Jahren sah es allerdings noch schlimmer aus, da Rot-Weiß Erfurt die Saisons 20/21 und 21/22 in der NOFV-Oberliga Süd (5. Spielklasse) verbrachte.

Erfolge im Frauenfußball

In Bezug auf den Frauenfußball gilt es in erster Linie den USV Jena zu erwähnen, der im Jahr 1992 letzter ostdeutscher Meister wurde. Der USV Jena spielte zwischen 2008 und 2018 in der 1. Frauen-Bundesliga, während man im Jahr 2010 auch das DFB-Pokalfinale erreichte. Hier gab es leider eine knappe 0:1-Niederlage gegen den FCR 2001 Duisburg. Im Mai 2020 verkaufte der USV Jena das Spielrecht für alle Mannschaften inklusive der Frauenabteilung an Carl Zeiss Jena. Die Frauen von Carl Zeiss Jena spielen heute in der 2. Frauen-Bundesliga.




Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed