Thüringer Fussball
Spielbetrieb
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Informatives
Partnerlinks
zurück

Männer Thüringenpokal

SpG Struth/Diedorf vs. SpG Sonneberg 04/Judenbach
5 : 2 n.V.

Joker Wohlfeld ebnet SG Struth/Diedorf gegen Sonneberg den Weg in Runde 2

Quelle : Spielbericht von Christian Roeben (Thüringer Allgemeine Mühlhausen)

Die SG DJK Struth/Diedorf steht in der zweiten Runde des Fußball-Landespokals. Ein eingewechselter Akteur machte in der Extrazeit alles klar.

Erst vor wenigen Wochen endete die Fußball-Landespokal-Reise der SG DJK Struth/Diedorf in der Saison 2020/21. Im Viertelfinale war für die SG gegen den FC Saalfeld Schluss. Die erste Hürde im diesjährigen Wettbewerb hat Struth/Diedorf übersprungen. In einem packenden Duell setzten sich die von Benedikt Seipel trainierten Hausherren gegen den Thüringenligisten FC Sonneberg mit 5:2 (2:2/0:1) nach Verlängerung durch.

„Wir haben es unnötig aufreibend gemacht, denn wir hätten das Spiel schon nach 90 Minuten für uns entscheiden müssen", erklärte Seipel nach dem Abpfiff, lobte aber auch die „Supermoral" seiner Jungs: „Großes Kompliment, wie sie mit den Rückschlägen umgegangen sind."

Wohlfeld kommt und trifft.

Ein Joker ebnete der Seipel-Elf in der Extrazeit das Weiterkommen. Der kurz zuvor eingewechselte Norman Wohlfeld markierte in der 98. Minute das vorentscheidende 3:2 und hatte auch am 4:2, einem Eigentor (104.), entscheidenden Anteil. Das 5:2, für das der neue Torjäger Nils Pichinot verantwortlich zeichnete (112.), bereitete der frühere Torwart mit einem vorausgegangenen Kopfball an die Latte vor.

In der regulären Spielzeit musste der gastgebende Landesklässler, bei dem Neuzugang Leon Wistuba zwischen den Pfosten stand, gegen den klassenhöheren Kontrahenten mit einem Rückstand in die Pause gehen, da Andre Gottschalk für Sonneberg das 1:0 gelungen war (26.).

Kapitän Niklas Engelhardt per Strafstoß (53.) und Philipp Jakobi (68.) drehten das Cupduell, doch Gottschalk stellte mit seinem zweiten Tagestreffer auf 2:2 (74.) und besiegelte damit die Verlängerung.

In einem stellenweise hart geführten Pokalfight hatte Seipel „15 bis 20 Chancen" für seine Jungs, aber nur „vier bis fünf" gute Gelegenheiten für die Sonneberger, die einen rund dreistündigen Anfahrtsweg hatten, gezählt. In der Verlängerung hätte sein Team einfach mehr Kraft gehabt, berichtete der Coach Struth/Diedorfs. Der Sieg sei daher letzten Endes auch „hochverdient" gewesen.

Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
0:1 André Gottschalk (26.)
---------------------------------------------
1:1 Niklas Engelhardt (53./ST)
2:1 Philipp Jakobi (68.)
2:2 André Gottschalk (74.)
---------------------------------------------
3:2 Norman Wohlfeld (98.)
4:2 Florian Scheidemann (104./ET)
---------------------------------------------
5:2 Nils Pichinot (112.)

SpG Struth/Diedorf:
Wistuba - Sander, Schröter (69. Nolte), Philipp Jakobi (111. Degenhardt), Käppler, Fischer, Rodenstock, Engelhardt (C), Lösche (91. Wohlfeld), Pichinot (114. Neuschl), Göbel

SpG Sonneberg 04/Judenbach:
Heß - Michel, Walther (65. Hertel), Schulz, Scheidemann, Vitali Klaus, Schreck (C), Petermann (46. Marr), Hopf, Gottschalk (100. Rezai), Funke (103. Karl)

Zuschauer: 102

Schiedsrichter: Patrick Kohlhas (Berka/Hainich)
Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed