Thüringer Fußball
Spielbetrieb
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Informatives
zurück

Männer KÖSTRITZER Landespokal

SV Jena-Zwätzen vs. SpG Zeulenroda/Triebes
1 : 2

Pokaltraum vorbei

Spielbericht von Marco Barich (Jena)

Die Wettervorhersagen lagen erneut ziemlich daneben. So gab es also statt Wolken und Regen wieder einmal Sonne und Wärme. Auch nicht schlecht am Anfang des ersten Herbstmonats. Eine stattliche Anzahl an Zuschauern wollte sich dieses erstmalige Duell im Pokal, das es in der Meisterschaft hingegen schon 10 x gab, nicht entgehen lassen. Die Motoristen sind in Zwätzen durchaus gern zu Gast, weil die Erfolgsquote stimmt, verloren haben sie hier noch nie.


Die Partie nimmt zunächst gut Fahrt auf, Best kommt nach der Nenz-Flanke einen Hauch zu spät.


Danach spielt sich vieles im Mittelfeld ab, denn die Abwehrreihen stehen auf beiden Seiten sehr solide. Bis zur 23. Minute, nach einem mehrfach direkt durchgespielten Angriff hat Strobel die große Chance zur Führung für die Bianconeri. Aber Keeper Stegemann kann prächtig parieren- (Knirsch). Im direkten Gegenzug versucht sich Sengewald aus 16m- abgefälscht schlägt die Kugel unter der Latte zur überraschenden Führung für den FC ein- 0:1 (24.). Sanders Mannschaft bleibt ruhig, so ein Rückstand wirft dich ja nicht gleich um, also Mund abputzen und Ausgleich machen- so der Plan. Allein es fehlt an der Umsetzung. So versucht es Best selbst aus der Drehung, ein Anspiel auf den völlig frei stehenden Bernewitz wäre wohl die bessere Wahl gewesen.


Deshalb hat die knappe Führung für die Gäste auch zur Halbzeit Bestand.


Die doch recht frühe Anstoßzeit von 14:00 bringt es mit sich, dass bei vielen Besuchern ein kleines Hungergefühl aufkommt. Beim Verzehr der heimischen Würste lassen sich auch die Zeulenrodaer Anhänger nicht lange bitten, obwohl die Teile bei uns nicht „Roster" sondern „Bratwurst" heißen (schleck).


Da sich alle ausreichend gestärkt haben, kann es doch gleich weitergehen. Und wie! Die Anzeigetafel ist fast noch im Halbzeitschlaf, als Piegholdt es aus 12m mit der guten alten Pieke versucht und erfolgreich ist- 0:2 (47.). Das sieht man heutzutage ja eher selten, aber bei dem Namen des Schützen ist es ja schon fast folgerichtig. Jetzt wird es natürlich schwer für die Gastgeber, die nun unbedingt ein schnelles Tor benötigen, um weiterhin im Rennen zu bleiben. Das gelingt tatsächlich, denn nur 5 Minuten später steht Strobel nach einer abgewehrten Ecke genau richtig, um den Ball aus 20 m in das Dreiangel (hier zitiere ich gerne meinen Berichterstatter-Kollegen B.L. aus G.) zu brutalieren. Gott sei dank bekam dieses Geschoss niemand an den Kopf oder gar tiefer, denn das hätte für denjenigen das unweigerliche Aus in diesem Spiel oder bei der Familienplanung bedeutet- 1:2 (52.). Angestachelt durch diesen Anschlusstreffer legen die Hausherren noch eine Schippe drauf und berennen das Zeulenrodaer Tor. Chancen sind auch genug da, um den Ausgleich zu machen, die größte davon hat Best nach seinem Solo. Leider zielt er nicht genau genug. Bei Eckbällen und Freistößen wird es zwar jedesmal gefährlich aber leider nicht zählbar. So rennt jetzt den Einheimischen die Zeit davon und auch die Karpfenpfeifer (ich musste dieses Wort einfach wieder bringen - juhu) machen natürlich noch mit und sind bei ihren gefährlichen Kontern dem entscheidenden Tor sehr nah. Tuche in der Kiste hat Gottseidank etwas dagegen.


Schlussendlich bleibt es also beim Abpfiff von Schiri Teichmann beim 1:2 und dem Sieg der Gäste. Sie haben jetzt die große Chance auf ein namhaftes Los im Achtelfinale. Davon träumt ja schließlich jeder. Für unsere Jungs ist der Pokaltraum allerdings vorbei.


Trotzdem geht es natürlich weiter mit Fußball. Und wir bleiben gleich an der Brückenstraße, denn am kommenden Samstag, 14.09.2019- 15:00 Uhr ist der verlustpunktfreie FSV Schleiz bei uns zu Gast. Hier spielt dann also der Erste gegen den Zweiten in der Landesklasse. Wenn das kein Grund ist, unsere Jungs von draußen zu unterstützen, dann weiß ich auch nicht, also bis dahin…


Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
0:1 Manuel Sengewald (24.)
------------------------------------------------
0:2 Oliver Piegholdt (47.)
1:2 Markus Strobel (52.)

SV Jena-Zwätzen:
Tuche - Stark (76. Felix Mill), Nenz (50. Peter Mill), Best, Tauch (C), Strobel, Kettwig, Cevin Czimmernings (54. Figuth), Bernewitz, Kießling, Lange

SpG Zeulenroda/Triebes:
Stegemann - Stübner, Kotlinsky, Pellenat (87. Kittelmann), Dominic Schmidt (C), Falk (67. Friedrich), Heinze (58. Toni Schulz), Hollstein, Piegholdt, Leistner, Sengewald

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Nils Teichmann (Erfurt)
Anzeige:

Sportwetten24

Drösis Sportstudio - Folge 3




zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed