Thüringer Fußball
Spielbetrieb
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Informatives
zurück

Männer KÖSTRITZER Landespokal

SpG Henneberg/Hermannsfeld vs. SpG Gospenroda/Dippach
1 : 2

Gäste kommen mit "blauen Auge" weiter

Spielbericht von FuPa.net SG Henneberg

In diesem Spiel wäre es für Henneberg durchaus möglich gewesen die Grün-Weißen aus Gospenroda zu schlagen. Die schlechtere Mannschaft waren sie an diesem Tag jedenfalls nicht, mussten aber zwei Treffer nach Standardsituationen schlucken und ihrem Gegner am Ende gratulieren. „Fußballerisch haben wir nicht überzeugt. Aber wir haben den Kampf angenommen und am Ende – vielleicht auch etwas glücklich – gewonnen", sagte Gäste-Kapitän Fabian Mirtschink nach dem Spiel, der außerdem noch bemerkte, dass Gospenroda an diesem Tage auf 3-4 Stammspieler verzichten musste. Die Hausherren aus der Kreisoberliga Rhön-Rennsteig boten Paroli in diesem Pokalspiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten.


Bereits in der ersten Minute klirrte das Aluminium als sich die Gäste über ihre rechte Angriffsseite durchsetzten und den Treffer nur haarscharf verpassten. Die Initialzündung für eine erste Halbzeit mit Chancen für beide Mannschaften. Denn auch Hennebergs Kapitän Kempf scheiterte am Pfosten, als er aus der zweite Reihe abzog. Nach mehreren Möglichkeiten auf beiden Seiten lag der Ball nach gut einer halben Stunde erstmalig im Netz. Nach einem Eckball konnten die Hausherren den ersten Versuch noch abwehren, aber Gospenrodas Zehner, Robby Rothe, schnappte sich die Kugel im Nachsetzen und versenkte zur Führung. Den knappen Vorsprung nahmen die Gäste mit in die Halbzeit.


Zurück auf dem Platz setzten die Gastgeber erste Akzente und wurden mit dem Ausgleich belohnt. Hennebergs Philipp Wirthwein ging in den Strafraum und wurde strafbar abgeräumt. Schiri Reise war sich sicher und zeigte auf den Punkt. David Kempf verwandelte den fälligen Strafstoß. Mit zunehmender Spieldauer rückte auch eine mögliche Verlängerung immer näher. Irgendwie eine Spezialität der Henneberger, die ihre vergangenen vier Pokalspiele alle mit Verlängerung und Elfmeterschießen bestritten. Aber einen hatten die Gäste noch im Köcher: Erneut ging ein Eckball voraus, als sich Patrick Lorenz von seinem Gegenspieler löste und den Ball ins Tor köpfte (83. Minute). Natürlich versuchten die Einheimischen in der verbleibenden Zeit nochmal alles nach vorne zu werfen, doch die Grün-Weiße Hintermannschaft wehrte jeden Versuch resolut ab, sodass der knappe Vorsprung über die Ziellinie getragen werden konnte.


Unter dem Strich erledigte der Landesklasse-Rückkehrer seine Aufgabe in Henneberg, musste sich dafür aber strecken. Die Hausherren verpassten bereits zum zweiten Mal in Folge in der Qualifikation den Einzug in den Wettbewerb. Gospenroda erwartet nun Sondershausen. „Gegen Sondershausen gewinnen? Das wäre natürlich ein Traum", freut sich Mirtschink auf das Spiel gegen den Verbandsligisten.


Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
0:1 Robby Rothe (32.)
-------------------------------------------
1:1 David Kempf (53./ST)
1:2 Patrick Lorenz (84.)

SpG Henneberg/Hermannsfeld:
Schmidt - Felix Böhm, Kempf (C), Daniel Böhm, Wirthwein, Canosa Dominguez, Lind (63. Menke), Herpich, Hauck, Kaiser (71. Heß), Ledermann (88. Vogtmann)

SpG Gospenroda/Dippach:
Kaps - Trostmann, Eichholz, Stark (86. Jonik), Mirtschink (C), Treibert, Franke (81. Schüler), Rothe, Kümmel (73. Göhring), Köhl, Lorenz

Zuschauer: 85

Schiedsrichter: Dominique Reise (Barchfeld)
Anzeige:

Sportwetten24

Drösis Sportstudio - Folge 3




zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed