Thüringer Fußball
Spielbetrieb
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Informatives
zurück

Männer KÖSTRITZER POKAL

SV Blau-Weiß´90 Neustadt/Orla vs. FC Einheit Rudolstadt
1 : 4

Grundstein für Weiterkommen in der ersten Halbzeit gelegt

Spielbericht von Hartmut Gerlach (Rudolstadt)

Auch der dritte Vertreter aus der Landesklasse, der SV Blau-weiß 90 Neustadt/Orla, konnte den Oberligisten im Köstritzer Landespokal nicht stoppen. Am Ende setzte sich die höherklassige Mannschaft klar und wohl auch in der Höhe verdient durch und erreichte damit das Viertelfinale. Den Grundstein dafür legte sie im ersten Durchgang, in dem sie drei Mal traf und dabei sehr gut herausgespielte Tore erzielte. Einziges Manko: Der Zwischenstand hätte trotz zweier guter Möglichkeiten der Gastgeber durchaus höher ausfallen können. „Wir hätten zur Pause noch deutlicher führen müssen", legte Trainer Holger Jähnisch den Finger in die Wunde, während sein Gegenüber Renè Grüttner davon sprach, dass es seine Mannschaft in der ersten halben Stunde nicht geschafft habe, den Respekt vor der höherklassigen Mannschaft abzulegen.

Die begann druckvoll und durfte schon nach knapp zwei Minuten erstmals jubeln. Vorausgegangen war eine flüssige Kombination mit Raul Amaro als Ausgangspunkt über Tim Rühlig, der präzise und scharf nach innen flankte, wo Sven Rupprecht heranpreschte und per Kopfball aus sechs Metern traf. Das frühe Tor spielte der Einheit natürlich in die Karten und sie übernahm damit die Kontrolle über das Match. Nachdem Raul, der sehr gut freigespielt wurde, nur den Pfosten getroffen hatte (24.), kamen die Blau-Weißen im Gegenzug zur ihrer besten Möglichkeit vor dem Seitentausch. Aber Pascal Kern verzog freistehend knapp (25.). Kurz darauf schon das 2:0 für den Gast. Bei dem bediente Markus Güttich Max Gehrmann, der sich gekonnt im Strafraum durchsetzte, den gegnerischen Torhüter noch ausspielte und vollendete (27.). Danach meldete sich auch der Landesklasseachte noch einmal zu Wort, als erneut Kern einen Kopfball knapp neben den Kasten des bis dato nicht geforderten Max Bresemann setzte (28.). In der 31. Minute das 3:0 für den Oberligisten. Diesmal war Lukas Schirrmeister an der Reihe Er nahm einen Pass von Raul Amaro gekonnt mit der Brust an, drehte sich und netzte überlegt ein. Das Ergebnis hätte nicht der Pausenstand sein müssen, denn Robert Bismark (38., 43.) und Schirrmeister (40.) hätten bei ihren „Riesen" einfach treffen müssen.

Der zweite Abschnitt begann auch mit Rudolstädter Dominanz, aber ohne den richtig Zug zum Tor und wohl auch ein Stück weit unkonzentriert und behäbig. Das nutzten die Einheimischen zum letztlich verdienten Ehrentreffer. Tom Schuhmann war der Schütze aus kurzer Distanz, als der FC die Kugel nicht aus dem Strafraum brachte (52.). Doch dem Gastgeber, der ebenso wie Rudolstadt auf einige wichtige Akteure verzichten musste, wobei die Grün-Gelben immer noch ein starkes Team am Start hatten, fehlte danach wohl der Mut, noch offensiver agieren. So plätscherte die faire Partie, in der der Unparteiische mit einer Verwarnung auskam, so dahin. Erst der eingewechselte Jungspund Leo Gehrmann hauchte ihr mit seinem fulminanten Schuss aus 16 Metern in den Winkel und damit dem 4:1 (68.) wieder Leben ein. Damit war der alte Abstand wieder hergestellt und wohl auch die letzten Zweifel im Einheit-Lager verflogen, dass hier noch etwas Ernsthaftes passieren könnte. Die Heidecksburgstädter blieben Herr des Geschehens, spielten aber wie fast in der gesamten zweiten Halbzeit mit angezogener Handbremse und mit nur geringem Tempo und beließen es zumeist dabei, den Ball in den eigenen Reihen zu halten. So tat sich nur wenig Aufregendes vor dem Neustädter Kasten. Und auch auf der Gegenseite war zumeist Flaute, sieht man einmal von der Chance des eingewechselten Martin Köhler ab, der seine sehr gute Schussposition nicht nutzen konnte (85.).

„Wir wollen mit dieser jungen Mannschaft auf diesem Spiel für die Liga aufbauen und hier auch Punkte sammeln", hatte Grüttner das Achtelfinalspiel mit dem Blick nach vorn schnell abgehakt. „Es war das erwartete Weiterkommen von uns mit einem Ergebnis, das auch in dieser Höhe verdient war", resümierte Kollege Jähnisch. Auch er blickte auf die nächsten Oberligaspiele, deren Vorbereitung schon unmittelbar nach Spielschluss mit dem Auslaufen und weiteren Übungen für seine Schützlinge begann.

Die Statistik zum Spiel:

Torfolge:
0:1 Sven Rupprecht (2.)
0:2 Max Gehrmann (27.)
0:3 Lukas Schirrmeister (31.)
----------------------------------------------
1:3 Tom Schumann (52.)
1:4 Leonard Gehrmann (68.)

SV Blau-Weiß´90 Neustadt/Orla:
Naujoks - Schuhmann, Talabidi, Carsten Plietzsch, Käpnick (80. Thuy), Meyer (70. Köhler), Lindig, Engler (C), Tobias Grau, Grimm (88. Dittrich), Kern

FC Einheit Rudolstadt:
Bresemann - Schirrmeister, Güttich (C), Reetz, Röppnack, Max Gehrmann (54. Leonard Gehrmann), Bismark, Raul Victor Xavier Amaro (70. Hodek), Rühling, Rupprecht (69. Michl), Seturidze

Zuschauer: 198

Schiedsrichter: Markus Drobe (Hermsdorf)
Anzeige:

Sportwetten24

Drösis Sportstudio - Folge 3