Thüringer Fußball
Spielbetrieb
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Informatives
zurück

Männer KÖSTRITZER POKAL

SpG Herpf/Helmershausen vs. FC Einheit Rudolstadt
0 : 2

Die Einheit machte ihre Hausaufgaben im Landespokal

Spielbericht von Hartmut Gerlach (Rudolstadt)

„Wir haben heute gegen einen Gegner, der mit dem FC An der Fahner Höhe einen hochklassigen Thüringenligisten aus dem Pokal geworfen hat, unsere Hausaufgaben gemacht", freute sich Holger Jähnisch darüber, dass seine Mannschaft die Auswärtshürde beim Landesklassisten Herpf relativ sicher übersprungen hat. Es sei der erwartet schwere Kontrahent gewesen, aber sein Team habe sich mit den Gegebenheiten, vor allem den recht harten und unebenen Platz gut arrangiert, und sei verdient weiterkommen. Dieser Aussage pflichtete auch der Herpfer Trainer Mike Noack bei. „Ich denke aber, wir haben den Rudolstädtern schon einen echten Kampf geboten und waren, so wie wir uns das vorgenommen hatten, ein unangenehmer Gegner. Meine Mannschaft stand vor allem defensiv gut und hat den Oberligisten oft zu langen Bällen gezwungen. Insofern bin ich schon mit der Leistung von uns zufrieden", resümierte Noack.

Aber ihm und den 190 Anhängern der SG schmeckte natürlich das frühe Gegentor nicht. Schon nach fünf Minuten bediente Raul Amaro Arne Reetz mit einem öffnenden Pass. Der Schlacks drehte sich geschickt und lupfte das Leder über Steffen Möhring im SV-Kasten in die Maschen. Hier habe seine Mannschaft geschlafen, kritisierte der Übungsleiter der Hausherren. Mit diesem Treffer im Rücken holte sich die Einheit Spielsicherheit und fast die gesamte erste Halbzeit dominierte der Gast die insgesamt sehr faire Partie. Herpf hatte zu tun, ins Spiel zu finden und strahlte zunächst nur bei Freistößen (8., 27.) Gefahr aus. Die Grün-Gelben versäumten es allerdings „nachzuwaschen" und die Begegnung schon frühzeitig zu entscheiden. Bei Chancen von Reetz (15., 38.) und Max Gehrmann (18.) gab es dazu die Möglichkeiten. Aber da sei man im Abschluss nicht energisch genug gewesen, kritisierte Jähnisch. Erst sechs Minuten vor dem Kabinengang musste Max Bresemann, der zuvor bei einem Freistoß (27.) aufmerksam war, ernsthaft zupacken, als Michael Damm zum Schuss kam (39.). Kurz darauf schien der Ausgleich fällig, aber Stefan Kämmer verzog aus spitzem Winkel (40.). Und als ein Herpfer im Strafraum zu Fall kam, forderten die Gastgeber vehement einen Strafstoß. Zum Glück ließ der Unparteiische, der mit dem Pokalvergleich keine Mühe, weiterspielen (43.).

Mit Wiederbeginn änderte sich am Geschehen wenig. Die Oberligavertretung hatte das Match im Griff, ohne jedoch vorerst Torchancen zu kreieren. Die beste hatte noch Reetz, der den etwas weit vor seiner Box stehenden Möhring aus 35 Metern fast überraschte (62.). Doch er bekam die Hände noch an den Ball so wie später beim Solo von Rau Amaro (67.). Kurz darauf dann die Entscheidung. Erneut war Raul der Vorlagengeber bei einer Freistoßflanke, Die köpfte Marco Riemer schulbuchmäßig in den Winkel (71.) Pech hatte dann der eingewechselte Markus Baumann. Der noch für die A-Junioren Spielberichtigte jagte das Leder an die Latte (84.). Kurz zuvor hatte es bei einem Schubser im Herpfer Strafraum an Patrick Schlegel wohl so etwas wie ausgleichende Gerechtigkeit gegeben, denn der Pfiff des Referees blieb aus. Herpf steckte nicht auf, kam aber nur noch zu einer guten Gelegenheit, bei der der Schütze das FC-Tor verfehlte (83.). „Wenn man an einem solchen Tag und gegen einen solchen Gegner etwas reißen will, dann muss alles passen und dann muss man auch die wenigen Konterchancen nutzen. Aber es hat heute wie schon in den Spielen zuvor am Abschluss gekrankt, auch weil unser bester Offensivspieler fehlte", so der Schlusskommentar von Mike Noack. „Man muss erst einmal, auch als höherklassige Mannschaft weiterkommen", sagte Jähnisch abschließend.


Die Statistik zum Spiel:


Torfolge:

0:1 Arne Reetz (5.)

-----------------------------------

0:2 Marco Riemer (71.)


SpG Herpf/Helmershausen:

Möhring - Zöller, Böhm, Hamm, Safradin, Damm (65. Hofmann), Nier (C), Andreas Müller (71. Esser), Fuchs, Kämmer, Domazet (80. Rutschik)


FC Einheit Rudolstadt:

Bresemann - Schirrmeister, Reetz (73. Baumann), Max Gehrmann (60. Schlegel), Bismark, Xavier Amaro, Riemer (C), Hodek, Rühling, Rümpler (60. Michl), Seturidze


Zuschauer: 190


Schiedsrichter: Florian Butterich (Adelhausen)

Anzeige:

Sportwetten24

Drösis Sportstudio - Folge 3