Thüringer Fußball
Spielbetrieb
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Informatives
zurück

Männer KÖSTRITZER POKAL

FSV 06 Eintracht Hildburghausen vs. FC Saalfeld
6 : 0

Eichhorn & Holl ebnen den Weg in die nächste Runde

Spielbericht von Fupa.net

Mit einem Blitzstart und einem bärenstarken Sandro Eichhorn legte Hildburghausen gegen Saalfeld früh die Grundlage zum Einzug in die nächste Pokalrunde. Holl machte per Dreierpack den Deckel drauf ... Drei Blitztore zu Beginn des Spiels, an denen jeweils Sandro Eichhorn beteiligt war, ließen nie Spannung in der Partie gegen den letztjährigen Halbfinalisten aus Saalfeld auskommen.

Schon nach 180 Sekunden schaltete Stefan Fischer nach einem Fehlpass der Gäste schnell, schickte Eichhorn auf die Reise, der frei vor Jockiel ins lange Eck vollendete (3.). Nur vier Minuten später war der Angreifer nach einer Ecke zur Stelle und erhöhte (7.). Auch beim dritten Tor hatte er großen Anteil. Erst setzte er den letzten Saalfelder Henniger unter Druck, holte sich den Ball und wurde dann im Strafraum vom frustrierten Gästeverteidiger gelegt. Den fälligen Elfer verwandelte Holl ins rechte Eck, wobei Jockiel noch am Ball war (12.). Danach zog sich Hildburghausen zurück und lauerte auf Räume. Nach einer halben Stunde war es dann eine Standard, die das 4:0 brachte. Schmidts Ecke verlängerte Schleicher per Kopf auf den zweiten Pfosten, wo Rottenbach im zweiten Versuch vergoldete (30.). Nach der Trinkpause schien die Lochmann-Elf etwas den Rhythmus zu verlieren. Schelhorn verhinderte Reichmanns Ehrentor, als er für den geschlagenen Geyling vor der Linie klärte (36.). Im Gegenzug aber dezimierten sich die Saalfelder nach dem zweiten Foul von Henniger selbst – Gelb/Rot (37.).

Mit Wiederbeginn blieb Hildburghausen weiter konzentriert und spielte es gegen zehn Saalfelder souverän nach Hause. Fischer verzog freistehend vor dem Kasten (49.), doch wenig später stand es 5:0. Erneut war es eine Schmidt-Ecke, die diesmal Holl per Kopf verwertete (53.). Jener Holl war es dann auch, der sein feines linkes Füßchen auspackte und aus 23 Metern Jockiel mit Schuss in den linken Torwinkel überwinden konnte (60.). Damit waren die Messen gelesen. Saalfeld zwar durchaus um den Ehrentreffer bemüht, doch am Ende zu harmlos im letzten Drittel. Auf der Gegenseite verpassten Stanz (79.) und Fischer (85.) freistehend in den Schlussminuten ein höheres Ergebnis für die Hildburghäuser.
Thomas Giering (Trainer FC Saalfeld): „Natürlich haben wir es uns anders vorgestellt. Aber wenn man nach gut 10 Minuten schon 3:0 zurückliegt, ist das Spiel gelaufen. Hildburghausen ist uns sehr gut angelaufen und war effektiv in der Chancenverwertung. Wir sind dann nie richtig ins Spiel gekommen."

Mario Lochmann (Trainer FSV Eintracht Hildburghausen): „Die drei schnellen Tore waren der Schlüssel zum Erfolg. Wir waren sehr konzentriert und haben unsere ersten Chancen gleich genutzt. Der Gegner hat es uns dann einfach gemacht. Wir haben im Umkehrspiel die Räume bekommen und genutzt. Nach dem 4:0 habe ich schon befürchtet, dass wir die Ordnung verlieren. Aber wir haben an unserem System festgehalten. Das Ergebnis ist sicher schön, aber am Ende zählt nur das Weiterkommen. Ich glaube Saalfeld ist weit unter ihren Wert geschlagen worden heute."


Die Statistik zum Spiel :


Torfolge :

1:0 Sandro Eichhorn (3.)

2:0 Sandro Eichhorn (7.)

3:0 Tobias Holl (12./ST)

4:0 Stefan Rottenbach (30.)

--------------------------------------

5:0 Tobias Holl (53.)

6:0 Tobias Holl (60.)


FSV 06 Eintracht Hildburghausen :

Geyling - Fischer, Brückner, Schelhorn (MK / 62. Kupfer), Heinrich (62. Schlundt), Eichhorn (70. Simon), Stanz, Holl, Rottenbach, Schleicher, Jacob Schmidt


FC Saalfeld :

Jockiel - Zeitler, Jakubowski (46. Deike), Langhammer, Brehm (MK), Reichmann, Naumoff, Hook, Stake, Henniger (39. GRK), Burghause


Zuschauer : 74


Schiedsrichter : Philipp Linke (Wolfsberg)

Anzeige:

Sportwetten24

Drösis Sportstudio - Folge 3