zLiga Vereinshomepage CMS mit Ligaverwaltung
Thüringer Fußball
Übersicht
Nachrichten
Nachricht suchen
Mannschaft suchen
Paarungen
Tabelle
Spielberichte
Spielplan
Statistik
Saisonverlauf
Kreuztabelle
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Forum
Gästebuch
Tippspiel
Informatives
Archiv
Impressum
Links


Facebook Twitter


powered by zLiga Ligaverwaltung

%SPALTELINKS2%

zurück

Männer Thüringenliga 2006/07

BSV Eintracht Sonderhausen vs. FC Einheit Rudolstadt
3 : 0

Verspätetes Geburtstagsgeschenk

(Steffen Kliebisch, Sondershausen)


Mit Marcel Wattrodt und Co-Trainer Lutz Balßuweit hatten gleich zwei wichtige Personen unseres Landesligateams in der vergangenen Woche Geburtstag. Und beide wünschten sich nachträglich natürlich einen Sieg im Heimspiel gegen Rudolstadt. Der Gastgeber hatte da noch eine Rechnung offen, denn die Hinrundenpartie in Rudolstadt ging mit 0:3 verloren. Hiersche und Seibel (2) hießen damals die Torschützen. Beide standen auch heute in der Startelf. Bei den Hausherren fehlten der gelbgesperrte Martin Rießland sowie die verletzten Sören Kraft, Dirk Holzapfel sowie Michael Weiland. Auch Thomas Giering konnte nicht seine Wunschelf aufbieten und musste auf Marko Lorenz, Torsten Metsch und Jan Richter verzichten.


Die 200 Zuschauer sahen in den ersten 10 Minuten ein munteres Spiel, in dem die Gäste mit viel Elan die Eintracht-Abwehr ein ums andere Mal ins Wanken brachte. Vor allem Steven Hiersche und Alexej Seibel waren zunächst nicht in den Griff zu bekommen. So verwundert es auch nicht, dass die zuletzt etwas gebeutelten Rudolstädter die ersten Chance für sich verbuchen konnten. Nach einer Ecke von Jürgen Walther verpassten zunächst Freund und Feind (3.), Sekunden später hatten die Glage-Buben Glück, dass ein Schuss aus 18 Metern nach verunglücktem Rettungsversuch zur Ecke abgewehrt werden konnte (4.). Auch auf der anderen Seite war die Abwehr alles andere als sattelfest. Nach einer Flanke von Marcel Wattrodt hatte Sebastian Caspar etwas Platz im Strafraum und schoss aus der Drehung, doch Robert Müller war zur Stelle (7.). Im direkten Gegenzug tauchten plötzlich beide Rudolstädter Angreifer allein vor Lars Plachy und Lars Grescke auf, am Ende versagten Steven Hiersche aus 10 Metern aber die Nerven.
Den ersten schönen Eintracht-Spielzug sahen die Fans nach 10 Minuten. Kevin Kufs erkämpfte sich nach Pass von Daniel Rasch auf der rechten Außenbahn den Ball, zog in den Strafraum und traf von dort den Außenpfosten. Eine Minute später hätte dann die Führung für den Gastgeber fallen müssen. Nach einem Freistoß von Axel Duft köpfte Sebastian Caspar zu Daniel Rasch, der das Kunststück fertig brachte, den Ball völlig freistehend aus 4 Metern per Kopf an den Pfosten zu setzen (11.). In der Folge verflachte die flotte Partie etwas und vor allem die Eintracht "glänzte" mit einem unglaublichen Fehlpass-Festival. Einer davon - diesmal von Frank Tanne - führte zu einer sogenannten 100%igen von Steven Hiersche. Doch der verstolperte völlig allein vor Greschke den Ball (18.). Co-Trainer Lutz Balßuweit hatte von der Tribüne aus jetzt genug gesehen. Mit den Worten "dünne Abwehrreihen" ging er hinunter zu Olaf Glage, um mit ihm die weitere Vorgehensweise zu besprechen. Besser wurde es aber auch in der Folge nicht. Fehler reihte sich an Fehler. Nur André Bohne hatte nach Vorarbeit von Marcel Kloth noch eine gute Gelegenheit, doch er schoss aus halbrechter Position am Tor vorbei (26.). Die Gäste waren im ersten Durchgang besser, hatten aber nur noch eine Chance durch Dirk Wachsmuth, dessen Kopfball aber nicht in Richtung Tor flog (37.). Dass es zur Pause trotzdem nicht 0:0 stand war einer Standardsituation zu verdanken. Daniel Rasch durfte aus knapp 20 Metern sein Glück versuchen, drehte den Ball gekonnt über die Mauer und Robert Müller musste den Ball aus dem Netz holen. Auch wenn der prima getretene Ball kurz vor Müller aufsetzte, schien der Gästekeeper nicht ganz schuldlos (43.).


Olaf Glage, schon während des Spiels sichtlich unzufrieden, hat seinen Mannen in der Kabine lautstark ins Gewissen geredet und siehe da, der zweite Spielabschnitt war von der Eintracht deutlich besser. Dennoch durfte zunächst Lars Greschke seine Klasse beweisen, als er einen Freistoß von Steven Hiersche aus der Gefahrenzone faustete (47.). Danach aber diktierte der Gastgeber das Spiel. Doch Axel Duft schoss aus 15 Metern knapp daneben (52.) und Marcel Kloth verbuchte mit seinem tollen Fallrückzieher den dritten Aluminium-Treffer der Partie (57.). Nachdem Lars Greschke nach einem Steilpass gut aufgepasst und mitgespielt hatte (60.), sorgten die Rudolstädter selbst für die Vorentscheidung. Einen auf den langen Pfosten gezogenen Ball köpfte André Bohne von der Torauslinie über Müller hinweg in die Mitte und Andreas Stauche bugsierte das Leder unglücklich über die eigene Linie (63.). Von den Gästen war nun nicht mehr viel zu sehen, stattdessen boten sich den in schwarz spielenden Eintrachtlern nun mehr Räume. Doch weder der Schuss von Daniel Rasch von der Strafraumgrenze (66.), noch der Schuss von André Bohne nach toller Kombination über Frank Tanne und Kevin Kufs waren von Erfolg gekrönt. Dafür erhöhte Bohne mit seinem Versuch das Alu-Konto auf 4 Treffer (69.). Einheit-Kapitän Lars Wiegand versuchte es dann mal aus der zweiten Reihe, zielte aber zu hoch, sodass Greschke nicht eingreifen musste (80.). Kurz nachdem Sebastian Caspar am herauseilenden Robert Müller scheiterte (84.), schloss André Bohne einen weiteren schönen Spielzug über die rechte Seite mit einem satten Vollspannschuss aus 15 Metern ab, gegen den Robert Müller nicht den Hauch einer Chance hatte (85.). Zwei Minuten später durfte sich Bohne seinen verdienten Applaus abholen, für ihn kam Lars Günther in die Partie. Zuvor hatte bereits Tino Gerschewski den angeschlagenen Kevin Kufs ersetzt. In den Schluss-Sekunden hatten beiden Teams noch je eine Chance, doch Marcel Kloth traf bei seinem Lupfer-Versuch den Ball nicht richtig (88.) und auf der Gegenseite half der Pfosten dem geschlagenen Lars Greschke (90.).


Dann beendete der souverän leitende Lothar Kruse die Partie und die Eintracht durfte sich über das weitere Bestehen der Heimserie und 3 Punkte freuen. Die Gäste haben die Heimreise sicher mit viel Enttäuschung im Gepäck angetreten, denn vor allem im ersten Durchgang boten sie einer schwachen Eintracht-Elf Paroli und verbuchten die besseren Chance für sich. Dass der Sieg der Gastgeber am Ende dennoch verdient war, liegt an der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. Trotzdem - so viele Fehler darf man sich am Mittwoch gegen Gera mit Sicherheit nicht leisten. Dass vor allem die Defensive besser stehen kann als heute, hat man vergangene Woche in Heiligenstadt gesehen. Deshalb muss man vor dem Spitzenreiter keine Angst haben und kann sich auf das Spitzenspiel freuen.





Das 3:0 durch André Bohne (20) in der 85. Minute.

Tore:
1:0 Daniel Rasch (43.)
2:0 Andreas Stauche (63. / Eigentor)
3:0 André Bohne (85.)


Schiedsrichter:
Lothar Kruse (Hundeshagen)
Ralf Wickert (Teistungen)
David Weiler (Rengelrode)

Zuschauer:
200 (ca. 5 Gäste)

Aufstellung BSV Eintracht Sondershausen:
Lars Greschke - Frank Tanne, Daniel Rasch (MK), Lars Plachy, Marcel Wattrodt - Kevin Kufs (78. Tino Gerschewski), Dennis Demmer, Axel Duft, Marcel Kloth, André Bohne (87. Lars Günther) - Sebastian Caspar

Aufstellung FC Einheit Rudolstadt:
Robert Müller - Christian Gerlach, Dirk Wachsmuth, Steven Hiersche, René Rudolph, Tino Langhammer (68. Thomas Gäbler), Jürgen Walther, Nico Thiele, Lars Wiegand (MK), Andreas Stauche (73. Philipp Franke), Alexej Seibel

Gelbe Karten:
keine / Christian Gerlach, Steven Hiersche, René Rudolph, Tino Langhammer