zLiga Vereinshomepage CMS mit Ligaverwaltung
Thüringer Fußball
Übersicht
Nachrichten
Nachricht suchen
Mannschaft suchen
Paarungen
Tabelle
Spielberichte
Spielplan
Statistik
Saisonverlauf
Kreuztabelle
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Forum
Gästebuch
Tippspiel
Informatives
Archiv
Impressum
Links


Facebook Twitter


powered by zLiga Ligaverwaltung

%SPALTELINKS2%

zurück

Männer Thüringenliga 2006/07

FSV Wacker 03 Gotha vs. SV 1913 Schmölln
1 : 1

Leistungsgerechte Punkteteilung

Nach den guten Leistungen der letzten Spiele sah man im Sprottestädchen gespannt auf die schwere Auswärtsaufgabe bei Wacker Gotha. Mit Ronny Becker, Marcel Merkel und Petr Bartejs fehlten André Barylla  gleich drei wichtige Spieler. Auf die Qualität des Spieles hatte dies am Ende aber keinen Einfluss. Am trüben Samstagnachmittag hatten noch nicht alle Zuschauer ihren Platz eingenommen, da lag der Ball schon im  Netz der Gastgeber. Nick Neuber, schneller als sein Gegenspieler, verwandelte zur Gästeführung (7.).  Der SVS zeigte in der Folgezeit, dass diese auch durchaus verdient war. Die Gäste wirkten spritziger und engagierter als ihre Gastgeber, welche gut eine halbe Stunde brauchten, ehe sie überhaupt einmal gefährlich auf das Mehlhorn-Tor feuerten. In der Zwischenzeit hatte der SV Schmölln eine Reihe  passabler Möglichkeiten, das Ergebnis nach den Geschmack der mitgereisten Schmöllner Fans zu gestalten. Die Beste davon vergab Andrè Hertsch, welchen, allein vor Keeper Rainer Behnke, die Nerven versagten (21.).  Zuvor hatte die aufmerksame Unparteiische Christiane Schönfeld ein Foul an Jens Haprich übersehen, welcher im Strafraum mit beiden Händen umgestoßen wurde. Da der Ball hier noch nicht in der Nähe war, ging dieses Foul unter und blieb ungeahndet. Ansonsten machten es die Akteure dem Schiedsrichtergespann nicht all zu schwer. Die Begegnung trug jederzeit einen fairen Charakter. Nach dem Seitenwechsel hatten zwar die Gäste wieder die erste Chance, doch waren nun auch die Gastgeber im Spiel angekommen. SVS-Keeper Steffen Mehlhorn, welcher nicht seinen besten Tag hatte, lies sich nach 65 Minuten von Tony Braunschweig ins Boxhorn jagen.  Der mit Abstand beste Wackeraner zirkelte einen Freistoß von der linken Strafraumgrenze zum Ausgleich ins kurze Eck. Auf der Gegenseite zeigte Karsten Staude, dass man auch gefährlich auf das eigene Tor köpfen kann (66.). Der SVS, welcher bis zum Ausgleich zu wenig nach vorn getan hatte, war nun wieder munter. Christian Ertmer rettete vor Christian Pafel, welcher vom eingewechselten Renè Neumaier bedient wurde. Für die Gothaer versuchte es Tobias Müller, doch wurde sein Schuss eine sichere Mehlhorn-Beute. Richtig aufregend wurde es erst wieder in den letzten 10 Minuten der Partie. Nach 83 Minuten legte sich Jens Haprich den Ball an der Strafraumgrenze zurecht. Der chancenlose Wacker-Keeper Rainer Behnke hatte das Glück auf seiner Seite, als der Ball an das Lattenkreuz krachte. Die Gastgeber hatten aber auch noch ihren Lattentreffer. Mike Hußner  lenkte bei einem Abwehrversuch einen Braunscheig-Freistoß an das Aluminium (86.). Doch der Gast war dem Sieg näher als die Hausherren. Noch in der Schlussminute musste ein Abwehrspieler auf der Linie klären, um die Punkteteilung perfekt zu machen. Vorausgegangen war ein Eckball Holm Pinders. Am Ende feierte der lautstarke SVS-Anhang dennoch seine Mannschaft.