zLiga Vereinshomepage CMS mit Ligaverwaltung
Thüringer Fußball
Übersicht
Nachrichten
Nachricht suchen
Mannschaft suchen
Paarungen
Tabelle
Spielberichte
Spielplan
Statistik
Saisonverlauf
Kreuztabelle
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Forum
Gästebuch
Tippspiel
Informatives
Archiv
Impressum
Links


Facebook Twitter


powered by zLiga Ligaverwaltung

%SPALTELINKS2%

zurück

Männer Thüringenliga 2006/07

FC Einheit Rudolstadt vs. FC Thüringen Weida
3 : 0

 

 

Optimaler Start in die Rückrunde für die Einheit

Ersatzgeschwächte Gäste chancenlos/Verdienter, klarer Sieg


Nach einem erfolgreichen Trainingslager in der Türkei startete der FC Einheit optimal in die Rückrunde. Selbst wenn man bedenken muss, dass beim Gast mit Hacker, H. Pohland, Luft, Straube und Neuzugang Otto fünf wichtige Akteure fehlten, nötigt die Art und Weise, wie die Hausherren diesen am Ende klaren und auch jederzeit verdienten Erfolg auf schwierigem Geläuf erspielten, Hochachtung ab.

„Wir haben versucht, mit der Rumpfmannschaft kämpferisch und läuferisch dagegenzuhalten. Mehr konnte man von der Mannschaft an diesem Nachmittag nicht erwarten“, sah Gästecoach Thomas Lauke auch wenig Grund, mit seiner Mannschaft unzufrieden zu sein.


Nur in den ersten halben Stunde vermochte der Kontrahent die Partie offen zu halten. „Doch wir haben gerade in dieser Phase Geduld bewiesen und sind nicht hektisch geworden“, lobte Thomas Giering seine Mannen, die zunächst ihren Rhythmus suchten und, so Kapitän Torsten Metsch, etwas überrascht waren, dass die Osterburgstädter auch nach vorne zu spielen versuchten. Weida, dennoch sehr defensiv orientiert, verengte geschickt die Räume und gestattete den Heidecksburgstädtern erst nach 17 Minuten durch den starken Seibel die erste Möglichkeit. Ein Heber von Metsch, gleichfalls auffällig, laufstark und immer anspielbar (19.), und ein Schuss von Seibel, der in dieser Situation wohl etwas zu früh abschloss (22.), beendeten den eher betulichen Beginn Rudolstadts. Nachdem Richter nach einer gelungenen Kombination über Lorenz und Gerlach das Leder nicht richtig traf (29.), Walthers Schuss eine Beute des Weidaer Keepers wurde (29.) und auch Seibel (32.) und Rudolph (34.) nicht zum erfolgreichen Abschluss kamen (32.), schien ein Treffer für den nun im Tempo anziehenden spieltechnisch überlegenen Gastgeber nur eine Frage der Zeit. Das 1:0 sei im genau richtigen Augenblick, freute sich Giering. Sein Gegenüber konstatierte, dass seine Mannschaft fortan keine Chance mehr gehabt hätte. Beide kommentieren damit den Angriff über die Stationen Wiegand und Richter, den Seibel direkt im Netz aus der Drehung und sechs Metern platzierte (36.).


Damit wurde die Leistung des FC Einheit, der mit zunehmender Spieldauer immer sicherer wurde, direkt kombinierte und vor allem über rechts mit Richter und Gerlach permanent die Offensive forcierte, gekrönt. Einziges Manko, so der Rudolstädter Übungsleiter, man hätte beim Kabinengang klarer führen müssen.

Drei Minuten nach Wiederbeginn dann die einzige gute Gelegenheit für Weida in der sehr fairen Auseinandersetzung. Aber Lehmann jagte die Kugel aus halblinker Position in die Schrebergärten. Kurz darauf die Vorentscheidung. Nach einer Walther-Ecke stand Lorenz am langen Pfosten völlig unbedrängt und köpfte ein (51.).

Weida hatte nun nichts mehr dagegen zu setzen, obwohl man sich bemühte. Angesichts des immer tiefer werdenden Bodens sollte man den Maßstab für die Messlatte der Einheit-Aktiven bis zum Abpfiff wohl nicht allzu hoch hängen. Vielleicht wäre es besser gewesen, die sich nun bietenden Räume mit etwas ruhigeren und überlegteren Angriffen zu nutzen. So endete manch gut gedachtes Zuspiel im Bemühen, direkt zu passen, im Niemandsland. Erst sieben Minuten vor dem Ende des unauffällig leitenden Unparteiischen, der mit dem anständigen Auftreten der Akteure keine Mühe hatte, schlug es noch einmal ein im Thüringen-Gehäuse. A-Junior Gäbler, keineswegs ein Hüne, bugsierte eine Freistoßeingabe von Rudolph per Kopf  in die Maschen (83.). Nicht nur wegen dieser Aktion wurde Vorlagengeber Rudolph von Thomas Gering mit viel Lob bedacht. „Der Junge hat das richtig gut gemacht“, so der Trainer über die neue  Stürmerrolle des Rottenbachers im Team. Das agierte an diesem ungemütlichen Märznachmittag ohne Ausfall und bot in der Schlussphase sogar noch drei A-Junioren eine Präsentationsmöglichkeit.


Die Statistik:

FC Einheit:

Müller, Gerlach, Wachsmuth, Lorenz, Thiele, Wiegand (88. Franke), Richte (70. Gäbler), Metsch, Walther, Rudolph, Seibel (81. Schröter).


FC Thüringen Weida:

Metzner, Krause, F. Werner, Stoya, H. Werner (59. Pahs), Seibeck, Intek, S. Otto, Müller (71. Wanitschka), Lehmann (68. N. Pohland), Petzold.


Torfolge:
1:0 Seibel (36.), 2:0 Lorenz (51.), 3:0 Gäbler (83.)


Schiedsrichter.
Laube (Vachdorf), Zuschauer: 110

Hartmut Gerlach