zLiga Vereinshomepage CMS mit Ligaverwaltung
Thüringer Fußball
Übersicht
Nachrichten
Nachricht suchen
Mannschaft suchen
Paarungen
Tabelle
Spielberichte
Spielplan
Statistik
Saisonverlauf
Kreuztabelle
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Forum
Gästebuch
Tippspiel
Informatives
Archiv
Impressum
Links


Facebook Twitter


powered by zLiga Ligaverwaltung

%SPALTELINKS2%

zurück

Männer Thüringenliga 2006/07

SV Germania Ilmenau vs. SV 08 Steinach
1 : 1

Remis wurde letztlich beiden gerecht!
Spielbericht von John Schmidt (Ilmenau)


Mit dem Unentschieden konnten sich zum Schluss beide Mannschaften anfreunden. Sicher taten das die Gäste mehr als die Hausherren, hatten diese doch überwiegend das Spiel be­stimmt und die weitaus höheren Chancenanteile. Wenn man aber in Rückstand gerät und erst kurz vor ultimo den Ausgleich erzielt, ist man letztlich froh, nicht noch verloren zu haben.

So geschah es Germania. Durch den Hammergrund fegte ein böiger Winde, von Manebach kom­mend, stadteinwärts. Die Gäste begannen das Spiel mit dessen Unterstützung, konnten daraus aber wenig Kapital schlagen, weil es Ilmenau verstand, den Ball flach zu halten, das Mittel­feld zu beherrschen und mit langen Bällen seine Angriffspitzen zu bedienen. So ergaben sich schon bis zur Pause eine Reihe von Einschussmöglichkeiten für Germania, während auf der anderen Seite Daniel Schmidt II nur zweimal ernsthaft geprüft wurde. Da war es aber kreuz­gefährlich. Zunächst lenkte er einen Distanzschuss über die Querlatte, dann wehrte er mit Mü­he einen Flugball, den Roman Hendrich von der rechten Seite nach innen gab, ab und Dan Dobrocki beförderte das Streitobjekt endgültig aus der Gefahrenzone. Die Ilmenauer hatten da weitaus mehr Gelegenheiten zur Führung. Der unermüdlich rackernde Jörg Baranowski setzte sich mehrfach gegen seine Bewacher durch. Ihm blieb aber letztlich der Treffer versagt, weil er etwas abgetrieben, die Bälle leicht verzog oder Steinachs Keeper Florian Möller, der beste Spieler der Gäste, auf dem Posten war. Die Bälle von Tobias Huck, der weite Wege ging und Michael Jüngling fanden ebenfalls nicht den Weg ins Tor.

Nach der Pause zogen die Gastge­ber nun mit dem Wind im Rücken zunächst ein Powerplay auf, dass durch die Gäste zwar mit Glück, aber schadlos überstanden wurde. Sie mussten ab der 56. Minute ohne Alexander Pflüg­ner aus­kom­men, der mit Gel belastet, Baranowski foulte und disqualifiziert wurde. Als sich Steinach einmal aus der Umklammerung befreien konnte, startete Hendrich rechts durch, Alexy konnte in nur durch ein Foul stoppen und wurde ebenfalls, da schon verwarnt, vom Platz geschickt. Den folgenden Freistoß köpfte Jan Mayer zur überraschenden Gästeführung in die rechte Torecke. Die Ilmenauer versuchten nun alles. Nico Kiehn setzte nach Querpass von René Grabe den Ball neben das Tor.

Danach konterten noch einmal die Steinacher. Mit Mühe konn­te das 0:2 verhindert werden. Postwendend kam der Ball zurück zu Kiehn. Dieser drang von rechts in den Strafraum der Gäste ein, passte von der Grundlinie scharf auf Bara­nowski und dessen Ableger landete in der kurzen Ecke zum Aus­gleich. Den vollen Erfolg verhinderte Möller, der den Freistoß von Grabe mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenkte.


Steinachs René Köhler vermerkte nach dem Spiel: "Es war für uns ein glückliches Un­entschie­den. Wir nutzten unsere erste Chance nach der Halbzeit zum Tor. Beim Ausgleich haben wir uns zu einfach ausspielen lassen. Dieser war für Ilmenau sicher verdient. Wenn man aber bis fünf Minuten vor Schluss führt, sollte man den Sieg über die Runden bringen."
 
Wieland Kühn, der Ilmenauer Trainer sprach vom alten Thema: "Auf schwerem Boden haben wir in der ersten Halbzeit auch kämpferisch gut überzeugt und der Ball lief einigermaßen. Wir haben Chancen herausgespielt, aber leider keine genutzt. Ich hatte die Hoffnung, dass wir nach der Pause tüchtig nachlegen und hatten auch die Gelegenheiten, ein Tor zu machen, die der Torhüter der Gäste, der gut hielt, verhinderte. Es ist halt so, wenn du deine Chancen nicht nutzt, bekommst du so ein Ding rein und verlierst dazu noch einen Mann. Zum Schluss bin ich mit dem 1:1 zu­frieden. Zufrieden heißt nicht, dass ich mich darüber maßlos freue."

Germania Ilmenau: Schmidt II, Schmidt I, Alexy (70. Disqualifikation), T. Huck, Heinrich, Kiehn, Grabe, Dobrocki, Greßler (75. Scheffler), Baranowski, Jüngling.


SV 08 Steinach: Möller, Pflügner (56. Disqualifikation), Mayer, Gropp, Müller (62. Winkler), Roß, Tödtmann, Kemter, Büchner, B. Sesselmann, Hendrich.


Schieri: Köhler (Tanna).

Zuschauer: 300

Tore: 0:1 Mayer (70.), 1:1 Baranowski (84.).


Homepage SV Germania Ilmenau               Homepage SV 08 Steinach