zLiga Vereinshomepage CMS mit Ligaverwaltung
Thüringer Fußball
Übersicht
Nachrichten
Nachricht suchen
Mannschaft suchen
Paarungen
Tabelle
Spielberichte
Spielplan
Statistik
Saisonverlauf
Kreuztabelle
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Forum
Gästebuch
Tippspiel
Informatives
Archiv
Impressum
Links


Facebook Twitter


powered by zLiga Ligaverwaltung

%SPALTELINKS2%

zurück

Männer Thüringenliga 2006/07

BSV Eintracht Sonderhausen vs. 1. SC 1911 Heiligenstadt
2 : 1

7. Spieltag Thüringenliga 30.09.2006

Mit Hängen und Würgen
Steffen Kliebisch (Sondershausen)

Nach den zuletzt guten Leistungen beim Sieg gegen Schmölln und der Niederlage in Gera wollte die Eintracht am gestrigen Samstag gegen den 1.SC 1911 Heiligenstadt unbedingt drei Punkte einfahren, um den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten. Beide Trainer hatten vor der Partie mit Personalsorgen zu kämpfen. Bei der Eintracht musste Marcel Kloth verletzungsbedingt das Spiel von der Tribüne aus verfolgen, Tino Gerschewski spielte zwar, war aber ebenso noch nicht wieder hundertprozentig fit wie Kevin Kufs und Dennis Demmer auf der Bank.

Die ersten 10 Minuten der Partie gehörten dem Gastgeber. Nach einer Ecke von André Bohne war Tino Gerschewski am kurzen Pfosten vor seinem Gegner am Ball, brachte das Leder aber nicht kontrolliert genug in Richtung Gästetor (6.). Ebensowenig Glück hatte zwei Minuten darauf Sebastian Caspar. Er hatte sich den Ball nach eigenem Fehler mustergültig zurück erkämpft und traf aus 18 Metern aber nur die Latte. Das erste Achtungszeichen der Gäste setzte Thomas Siebert. Aus spitzem Winkel traf er aber nur das Außennetz. In der Folge kamen die Heiligenstädter besser ins Spiel. Mit sicherem Passspiel und teils schönen Kombinationen hielten sie die Eintracht in schach, ohne dabei selbst zwingend vor Lars Greschke aufzutauchen. Dennoch verschafften sie sich in dieser Phase Respekt auf Spielfeld und Tribüne. In der 17. Minute holte Daniel Papst den schnellen Martin Rießland unsanft von den Beinen, kugelte sich dabei aber selbst einen Finger aus. Eine äußerst schmerzhafte Angelegenheit, die die anwesenden Sanitäter auf den Plan rief. Mathias Fütterer musste wechseln und brachte Mathias Siebert in die Partie.
In der Folge drängte das Glage-Team wieder etwas energischer in Richtung Gästetor. Doch Torwart Marco Hottenrott-Osburg erwies sich mehrfach als Spielverderber. Zunächst war er bei einem Kopfball von André Bohne auf der Hut (22.), dann vereitelte er die Doppelchance von André Bohne und Sven Baumann im 1 gegen 1 Duell (26.). Auch Axel Duft schaffte es mit seinem Schussversuch aus 18 Metern nicht, den Keeper in Verlegenheit zu bringen.
Nach gut einer halben Stunde war die Sondershäuser Drangphase wieder vorbei und Heiligenstadt kam durch einen Schuss des eingewechselten Mathias Siebert zu einer Torchance (32.). Kurz darauf schwächten sich die Eichsfelder selbst. Der bereits verwarnte Thomas Siebert stieg an der Seitenauslinie unnötig hart ein und wurde von Schiedsrichter Tino Menzel zurecht unter die Dusche geschickt.
Um ein Haar hätte Martin Rießland die numerische Überlegenheit schon in der 39. Minute ausgenutzt, doch sein toller Volleyschuss aus 11 Metern prallte in Wembley-Manier von der Lattenunterkante nur auf und nicht hinter die Linie (39.). Die letzte Gelegenheit vor dem Pausenpfiff hatten dann noch einmal die Gäste. Und die hatte es in sich - Jürgen Ständer ließ sich von niemandem aufhalten, setzte sich an der Strafraumgrenze durch und konnte aus 10 Metern freistehend abziehen. Zum Glück für die Eintracht flog das Leder ein ganzes Stückchen über das Tor von Lars Greschke (45.).

Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag. Bei einem Freistoß aus dem Mittelfeld bewegte sich der lange Tino Gerschewski geschickt im Gästestrafraum und kam frei aus 8 Metern zum Kopfball. Diesmal hatte Hottenrott-Osburg keine Abwehrchance (46.).
Wer nun aber dachte, der Wiederstand der Gäste sei gebrochen, der sah sich getäuscht. Nur Sekunden nach dem Führungstreffer musste Martin Rustler gegen Jürgen Ständer in letzter Sekunde retten. Noch größer war die Chance von Mathias Siebert, der sich zunächst unfair durchsetzte und dann völlig allein vor Lars Greschke stand. Doch die Nummer 1 am Göldner bewahrte seine Mannschaft vor dem Ausgleich (55.).
Die Vorentscheidung hatte Sven Baumann nach knapp einer Stunde auf dem Fuß. Freigespielt von Sebastian Caspar scheiterte er aber mutterseelenallein an Hottenrott-Osburg. Nach der folgenden Ecke wollte Sebastian Caspar aus 5 Metern schießen, wurde aber gerade noch abgeblockt. Auch wenn die Eintracht in der Folge durch Schüsse von Sebastian Caspar (67.) und Marcel Wattrodt (68. / beide gehalten) Gefahr ausstrahlte, so fehlte dem Sondershäuser Spiel doch die Souveränität gegen den dezimierten Gegner. Von der noch gegen Schmölln gezeigten spielerischen Klasse war gestern so gut wie nichts zu sehen. Das allerdings lag sicher auch an der guten Vorstellung des Tabellen-10. Vor allem über den starken Manuel Lubojanski schafften es die Heiligenstädter immer wieder, den Gastgeber in Verlegenheit zu bringen. Und so wunderte sich auch kaum jemand, dass die Gäste zum Ausgleich kamen. Gänzlich ungedeckt aus nur 5 Metern Entfernung hatte Christian Deppe wenig Mühe, das Streitobjekt im Tor zu versenken (73.).
In der letzten Viertelstunde kam auf dem Göldner noch einmal richtig Spannung auf, denn beiden Mannschaften war der Sieg noch zuzutrauen. Großes Pech hatte der für Tino Gerschewski ins Spiel gekommene Kevin Kufs, der wie zuvor schon Caspar und Rießland aus 10 Metern nur die Latte traf (78.). Auf der Gegenseite hatte Sebastian Möhlhenrich die große Chance, seine Farben in Führung zu bringen. Zum Glück zielte der sträflich Alleingelassene nicht gut genug (86.).
Zwei Minuten vor dem Ende kämpfte sich André Bohne noch einmal von der rechten Außenbahn in den Strafraum. Dort kam er zu Fall und Tino Menzel entschied ohne Zögern auf Strafstoß. Von der Tribünenmitte war die Situation nur schwer zu erkennen, besser postierte neutrale Beobachter sprachen nach dem Spiel aber von einer korrekten Entscheidung. Axel Duft übernahm die Verantwortung und schoss seine Mannschaft mit einem wuchtigen Schuss in die Tormitte zum Sieg (88.).

Betrachtet man sich die Torchancen, so kann man sicher trotz einer nicht optimalen Leistung von einem verdienten Sieg reden. Vor allem bei den drei Lattentreffern stand den Gästen das Glück zur Seite. Allerdings wussten die Heiligenstädter über weite Phasen auch in Unterzahl zu überzeugen. Über ein Unentschieden hätte man sich auf Sondershäuser Seite also nicht beschweren dürfen. Am Ende haben sich die Eichsfelder mit dem unnötigen Platzverweis im ersten Durchgang sowie dem Elfmeter kurz vor Schluss wohl selbst um den Lohn gebracht.



Torschützen:
1:0 Tino Gerschewski (46.)
1:1 Christian Deppe (73.)
2:1 Axel Duft (88. / Foulelfmeter)

Schiedsrichter:
Tino Menzel (Gompertshausen)
Ralf Bauroth (Benshausen)
Robert Carl (Haina)

Zuschauer:
187 (ca. 10 Gäste)

Gelbe Karten:
Rasch, Plachy, Tanne / Papst, Deppe, Orschel, Held, Möhlhenrich

Gelb-Rote Karte:
- / Thomas Siebert (36. / wdh. Foulspiel)

Besondere Vorkommnisse:
Gelbe Karte gegen den auf der Bank sitzenden Daniel Papst (Heiligenstadt) in der zweiten Halbzeit

Aufstellung Sondershausen:
Greschke - Rasch, Gerschewski (66. Kufs), Rustler (62. Wattrodt) - Tanne, Plachy, Duft, Bohne (89. Holzapfel), Rießland - Caspar, Baumann

Aufstellung Heiligenstadt:
Hottenrott-Osburg - T. Siebert (36. GRK), Kruse, Papst (17. M. Siebert), Deppe, Ständer, Orschel, Hanusch, Held (81. Grimm), Möhlhenrich, Lubojanski