zLiga Vereinshomepage CMS mit Ligaverwaltung
Thüringer Fußball
Übersicht
Nachrichten
Nachricht suchen
Mannschaft suchen
Paarungen
Tabelle
Spielberichte
Spielplan
Statistik
Saisonverlauf
Kreuztabelle
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Forum
Gästebuch
Tippspiel
Informatives
Archiv
Impressum
Links


Facebook Twitter


powered by zLiga Ligaverwaltung

%SPALTELINKS2%

zurück

Männer Thüringenliga 2006/07

1. FC Gera 03 vs. FSV Wacker 90 Nordhausen
3 : 6

Das Wunder von Gera

Nordhausen (nnz). Nicht nur Fussball-Verliebte kennen das „Wunder von Bern“. Doch nnz-Leser kennen seit heute das „Wunder von Gera“. Was es mit diesem Vergleich auf sich hat, das erfahren Sie mit einem sportlichen Klick:

18 Punkte aus sechs Spielen, das war die makellose Bilanz des 1. FC Gera 03 bis heute. Die Ostthüringer wollen mit aller Macht und mit zwei Ex-Nordhäusern in die Oberliga aufsteigen. Heute sollten in einem Nachholspiel die nächsten drei Punkte dazukommen. Und in der ersten Halbzeit sah es auch danach aus. Die Nordhäuser Mannen um Kapitän Jens Ludwig hatten in der ersten Halbzeit keine „hundertprozentige“ Chance. Dafür machten die Geraer drei Tore rein. Embingou in der 7, Jahnke in der 25. und Fuhrmann in der 43. Minute ließen die Wackeren in Halbzeit eins ins Hintertreffen geraten.

Was Trainer Uwe Etzrodt seinen Jungs in der Pause „flüsterte“, das wird wohl ein kollektives Geheimnis bleiben. Es hatte gewirkt, denn nach dem Wiederanpfiff drehte sich das Blatt. Das 1:3 aus Wacker-Sicht besorgte Stephan Hoffmann in der 50. Minute per Kopf, fünf Minuten später drückte Lars Pohl das Leder zum Anschlusstreffen in die Maschen von Baumann (55.). Wieder vergingen fünf Minuten und Torsten Klaus schaffte den Ausgleich (60.). Doch wer da dachte, die Geraer könnten noch einmal aufdrehen, der wurde nach zwei Minuten getäuscht. Der Todesstoß kam durch Lars Pohl in der 62. Minute. Wacker hatte die Teilsensation geschafft und einen 0:3 Rückstand in eine Führung verwandelt.

Für Gera, für den Spitzenreiter sollte es aber noch dicker, noch demütigender werden. In der 87. Minute fiel das 3:5 durch Torsten Klaus und zwei Minuten danach das 3:6 durch Alexander Töpfer. Was bleibt als Fazit. Mit Moral und Kampf und einem grandiosen Finsterbusch im Tor zum Sieg und im Bus sangen die Jungs dann lautstark: „Uwe Etzrodt!!!“


Zuschauer: 300

SR: Köhler (Tanna)


Torfolge:1:0 Embingou (9.), 2:0 Janke (25.), 3:0 Fuhrmann (43.), 3:1 Hoffmann (49.), 3:2 Pohl (55.), 3:3 Klaus (60.), 3:4 Pohl (63.), 3:5 Klaus (86.), 3:6 Töpfer (90.)

Gera 03: Baumann- Fuhrmann, Tews, Neubert (ab 85. Fügemann), Weißhaupt, Embingou, Janke (ab 63. Winterkorn), Friedrich, Barich (ab 78. Raab), Sadlo, Bloß

Wacker: Finsterbusch - Ludwig, T. Steinberg (19. Brack), Taute - Hoffmann, Elle, Ciesla, Braun (88. N. Steinberg), Pistorius - Klaus, Pohl (73. Töpfer)