zLiga Vereinshomepage CMS mit Ligaverwaltung
Thüringer Fußball
Übersicht
Nachrichten
Nachricht suchen
Mannschaft suchen
Paarungen
Tabelle
Spielberichte
Spielplan
Statistik
Saisonverlauf
Kreuztabelle
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Forum
Gästebuch
Tippspiel
Informatives
Archiv
Impressum
Links


Facebook Twitter


powered by zLiga Ligaverwaltung

%SPALTELINKS2%

zurück

Männer Thüringenliga 2006/07

SV 1913 Schmölln vs. 1. FC Sonneberg 04
3 : 1

Schlechte Chancenverwertung erhält die Spannung
Klare Chancen nicht genutzt • Verdienter Sieg gerät ins Wanken

Spielbericht von Mirko Eckstein (Schmölln):

Nach der Auftaktniederlage beim Aufsteiger Geisa wollte der SVS seinem Heimpublikum unbedingt einen vollen Punktgewinn präsentieren. Reichlich 200 Fans waren gekommen, um zu sehen, wie es den Pitschel-Schützlingen gelingt, dieses Vorhaben auch in die tat umzusetzen.

Der Erwartungsdruck lähmte den Gastgebern zwar nicht die Beine, doch war eine gewisse Nervosität im Spiel der Sprottestädter nicht zu übersehen. Dennoch gelang es dem SVS ein kleines spielerisches Übergewicht zu erwirtschaften. Bereits nach 6 Minuten hatten die Fans den Torschrei auf den Lippen, als Petr Bartejs auf der rechte Seite Robin Rader vernaschte und zu seinem Landsmann Tomas Vavra flankte. Dessen volley angesetzter Schuss wurde jedoch abgeblockt. Im Gegenzug machte Stephan Wild deutlich, dass die Spielzeugstädter nicht als bereitwilliger Punktelieferant nach Ostthüringen gekommen waren. Sein Schuss war jedoch eine dankbare Torwartaufgabe für Steffen Mehlhorn, welcher den Ball sicher mit einer Flugeinlage herunter pflückte. Nach einer Viertelstunde bekamen die Hausherren ihre Gäste besser in den Griff. Steffen Munzerts Strich durch die Landschaft verfehlte das Ziel nur knapp (17.). Doch drei Minuten später lag der Ball an der Stelle, wo ihn die Schmöllner Fans haben wollten. Petr Bartejs bediente Christian Pafel, und dieser köpfte relativ unbedrängt zur SVS-Führung ein. Für Gefahr vor dem Schmöllner Tor sorgte wenn schon, dann die SVS-Abwehr selbst. Nach einem halbherzigen Rückpass Uwe Goerkes musste Steffen Mehlhorn gegen Rvustem Morina Kopf und Kragen riskieren damit die Schmöllner Führung bestehen blieb. Sein Gegenüber Mario Bohnenstengel konnte sich ebenfalls auszeichnen, als Christian Pafel links durchmarschierte und den frei stehenden Jens Haprich bediente. Dieser scheiterte aus 8 Metern am FC-Keeper (25.).

Der SVS setzte nach, suchte die Entscheidung. Petr Podlesak startete im Mittelfeld durch, passte zu Ronny Becker, welcher direkt zu Christian Pafel weiter leitete. Schmöllns Neuzugang scheiterte allerdings aus Nahdistanz. In den Folgeminuten mussten sich die Fans mit Fußballstückwerk zufrieden geben. Erst nach 40 Minuten kam wieder Leben in die Bude, als Ronny Becker die FC-Abwehr überlief. Anstatt nachzusetzen reklamierte Ronny Röhr auf Abseits. Dies brachte ihm die Gelbe Karte und Ronny Becker und Christian Pafel den nötigen Freiraum, welchen Letzterer zum 2:0 nutze. Nach dem Wechsel versuchte der SVS sofort nachzulegen. Ein überlegter Diagonalpass Jens Haprichs bescherte Ronny Becker freie Bahn. Ein darauf folgender Doppelpass verschaffte diesen die ideale Einschussposition, doch Ronny Becker verfehlte das Tor um gut 2 Meter. Während sich die Schmöllner Zuschauer die Haare rauften witterte der Gast seine Chance. Andreas Luther und Thomas Bernschneider setzten Offensivakzente. Eine weitere 1000prozentige versemmelte hingegen der Gastgeber. Nachdem sich Petr Bartejs rechts durchgesetzt hatte und Thomas Bernschneider gefährlich neben das eigene Tor abgefälscht hatte, bot der anschließende Eckball Christian Pafel die Möglichkeit zum 3. Treffer. Keeper Bohnenstengel rettete jedoch mit sensationellen Reflex den Ball aus Nahdistanz.

Die guten Gelegenheiten wiegten den SVS in Sicherheit. Nach und nach kamen die Gäste zu Feldvorteilen. Ein Kracher David Motschmanns riss die Sprottestädter dann urplötzlich aus ihren Samstagnachmittagsträumen (59.). Der Ball schlug unhaltbar am langen Pfosten ein, nachdem er sich den Weg durch den dicht gefüllten Strafraum gebahnt hatte. Nun war Zittern angesagt. Sonneberg versuchte irgendwie in die Gefahrenzone vor dem Mehlhorngehäuse zu kommen. Außer einer Reihe von Eckbällen sprang aber nicht viel dabei heraus. Im Gegenteil, die Schmöllner hatten Konterchancen aller erster Güte, welche aber teilweise kläglich vergeben wurden. Zwei Überzahlsituationen und zwei 1:1-Situationen wurden vergeben, ehe der eingewechselte Jörg Böckel die Spielentscheidung einleitete. Ronny Becker nutzte eine ungenaue Abwehr Mario Bohnenstengels und schob überlegt zu Endstand ein (87.).

FC-Trainer Michael Eberhardt sprach am Ende von einem verdienten Sieg der Schmöllner. Er sei von der 1. Halbzeit seiner Mannschaft enttäuscht gewesen, sieht sich mit seinen Jungs aber dennoch auf dem richtigen Weg. SVS-Co-Trainer Falk Sporbert zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden, jedoch nicht mit der Chancenverwertung der Schmöllner Elf.

Torschützen:  1:0 Pafel (20.), 2:0 Pafel (40.), 2:1 D. Motschmann (59.), 3:1 R. Becker (87.)
Besondere Vorkommnisse: keine