Die Hinrunde : SV 1879 Ehrenhain durch die "Hintertür" Herbstmeister

Das Sportgericht hat den Herbstmeistertitel vergeben. Dem ungeschlagenen FC An der Fahner Höhe wurden wegen Schiedsrichtermangel im 3. Jahr neun (9) Punkte abgezogen. Somit nimmt der SV 1879 Ehrenhain den 1. Platz mit 34 Punkten vor dem punktgleichen Duo Fahner Höhe/Eisenberg mit 28 Punkten ein. Allerdings ist der FC An der Fahner Höhe in Berufung gegangen.

Neuling Bad Frankenhausen in Besitz der "Roten Laterne"
Als Tabellenletzter geht Neuling Bad Frankenhausen in die Winterpause. Weitere derzeitige Absteiger sind momentan SpG Teistungen und SpG Weida. Aber mit nur 4 Punkten Rückstand (Bad Frankenhausen) auf den Viertletzten SV SCHOTT Jena ist noch alles in Sachen Abstieg möglich.

Torjäger kommen aus Ostthüringen
Am treffsichersten erwies sich vom Tabellen-4. Wismut Gera Rico Heuschkel, der schon 24 Treffer auf seiner Habenseite verbuchen kann. Knapp dahinter folgt Christopher Lehmann (Ehrenhain) mit 21 Tore. Carlo Preller (Fahner Höhe) hat es auf 17 Tore gebracht. Auch noch im zweistelligen Bereich liegen Niclas Stäps (Eisenberg/11) und das Trio Milos Gibala (Sondershausen), André Gottschalk und Louis Göhring (beide Sonneberg) mit 10 Toren.

Schlusslicht Bad Frankehausen bei den Zuschauern knapp vorne
Neuling Bad Frankenhausen liegt im Zuschauer-Ranking mit 1.449 knapp vor der BSG Wismut Gera (1.430). Auch noch über die 1.400er-Marke hat es Sondershausen geschafft (1.408), die allerdings aufgrund Umbauarbeiten die Rückrunde im Stadtteil Berka ihre Heimspiele austragen werden.
Die wenigsten Zuschauer kamen zum SV SCHOTT Jena (385).
1. Bad Frankenhausen              1.449          Schnitt 207
2. BSG Wismut Gera                1.430          Schnitt 204
3. Eintracht Sondershausen      1.408          Schnitt 176
......
16. SV SCHOTT Jena                 385          Schnitt 43