Thüringer Fussball
Spielbetrieb
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Informatives
Partnerlinks
zurück

Männer Köstritzer-Landespokal

SpVgg. Eintracht Erfurt 94 vs. SC Leinefelde 1912
0 : 2

Die "Eintracht" verkauft sich hervorragend

Homepage Eintracht Erfurt

Die SpVgg Eintracht konnte den Favoriten in diesem Pokalspiel nur gut 30 Minuten lang fordern. ,, Man sah in den entscheidenden Situationen den Klassenunterschied. Leider ist die Pokalsensation ausgeblieben. Aber wir haben heute eine gute Leistung gezeigt analysierte Eintracht – Coach Feller wenig geknickt über das Pokal aus.

Dabei legten die Leinefelder mit viel Schwung und los und gingen in der 10.Minute nach einem schönen Spielzug über die rechte Seite durch Mandeheim in Führung. Auch danach waren die Gäste die Mannschaft mit den größeren Spielanteilen. Nach exakt 16 Minuten sendete die Eintracht ein Offensives Lebenszeichen. Doch Knoll verhinderte den Einschlag der Kugel gegen den frei vor ihn stehenden S.Kolpar. Zu allen Überfluss musste noch Routinier Eitberger nach 17.Minuten verletzt vom Platz. Für ihn kam Wuerker der seine Sache recht ordentlich erledigte. In der 31.Minute hatte Mittelbach bei Küntzelmann Schluss keine Abwehrchance vom Innenposten fand der Ball den Weg ins Tor.

Keine vier Minuten später hatten die Gastgeber weniger Glück. Zuerst sprang Busses 20 Meter Schuss von der Lattenunterkante zurück in Spielfeld beim anschließenden Kopfball von St. Hofmann hatte Knoll noch die Fingerspitzen am Ball und wieder fand der Ball von der Lattenunterkannte nicht den Weg ins Tor. In der 40 Minute nach Flanke von S.Kolpar geht A.Groß Kopfball knapp am Tor vorbei. Nach der Pause spielte die höherklassige Vertretung Ihr Pensum souverän herunter und Mittelbach im Eintrachttor reagierte noch zweimal großartig. Zwar mühten sich die Gastgeber weiter redlich. Nur einmal lag ein Eintracht-Torerfolg wirklich in der Luft. Als S.Kolpar im Strafraum zu Fall gebracht wurde blieb der Pfiff des ansonsten gut leitenden Schiedsrichter Eisenbrand aus. Müßig zu diskutieren was wäre wenn. Der Sieg von Leinefelde geht in Ordnung. Wir wünschen unseren Gästen in Ihren diesjährigen 100-jährigen Vereinjubiläum einen atraktiven Gegner in der nächsten Runde und viel Erfolg.

Trainer Feller: Bis auf die mangelhalfte Chancenauswertung bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft heute zufrieden. In dieser Klasse bekommt man nicht viele und da sollte man die wenigen nutzen.

Statistik zum Spiel:

Torfolge: 0:1 Rick Küntzelmann (11.), 0:2 Pascal Madeheim (32.)

SpVgg. Eintracht Erfurt 94:
Mittelbach - Köhler-Thees, Eitberger (17. Würker), Martin Wiederhold, Schmoll (MK), S. Feller, St. Hofmann (56. B. Kolpar), Groß, Busse, Schack (73. Keil), S. Kolpar

SC Leinefelde 1912:
Knoll - Reinhold (86. Martin Rittmeier), Dahlke, Küntzelmann, Madeheim, Weinrich (MK), Becker (60. Tauber), Schmalsteig, Tobias Rittmeier, Martin Wiederhold, Dressler

Schiedsrichter: Dominik Eisenbrand (Sömmerda)

Zuschauer: 100

Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed