Thüringer Fussball
Spielbetrieb
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Informatives
Partnerlinks
zurück

Männer Köstritzer-Landespokal

SG Bad Lobenstein/Eliasbrunn vs. 1. FC Sonneberg 2004
4 : 10

Peinliches Pokal-Aus

von Bernd Schneider (Bad Lobenstein)

SG Bad Lobenstein/Eliasbrunn verliert erneut zweistellig

"Gewogen und für zu leicht befunden", könnte man nach der zweiten zweistelligen Niederlage der Koseltaler in Folge lapidar urteilen. Wurde die 0:11-Klatsche gegen die U 23 des FC Carl Zeiss Jena noch als Betriebsunfall abgetan, muss man den Pflichtspielauftakt am Samstag schon als peinlich beschreiben.

Alles, was Pokal ausmacht, wie Einstellung, Engagement, Wille und Kampf suchte man bei der SG ab der 30. Minute vergebens. Die Sonneberger wirkten nicht nur eingespielt, sie zeigten dies auch gegen dann immer mehr abbauende und überforderte Koseltaler. Vorallem deren jeweils dreifache Torschützen Marcus Büchner und Marcel Winkler hatten eine Freude, mit einfachsten Tricks ihre Gegenspieler zu vernaschen und den SG-Schlußmann Marco Held seinen Kasten zur "Schießbude" zu machen. Held konnte einem schon leid tun, denn aufs Gröbste wurde er immer wieder von seinen Vorderleuten im Stich gelassen.

Der schnellen Führung durch Stefan Wild (1.) ließ Janek Köcher denprompten Ausgleich (7.) folgen. Doch schon danach zogen die Sonneberger mit dem Tempo an und hatten ihrererseits Pech, daß Marco Held zweimal großartig parierte und jeweils ein Schuss an Pfosten und auf die Querlatte sprang. Zwischen der 32. und 44. Minute machten die Gäste dann Ernst und erhöhten mit vier Treffern auf den Halbzeitstand von 1:5.

Tore im Minutentakt gab es dann zwischen der 55. und 60. Minute. Zunächst traf Toni Steiner zum sechsten Mal in den SG-Kasten, dann verkürzte David Linke binnen 2 Minuten auf 3:6 (57./58.). Marcus Büchner zog mit seinem dritten Treffer zum 3:7 (60.) aber selbst die kleinste Hoffnung, daß nochmal Spannung hätte aufkommen können. So schossen Marcel Winkler und der eingewechselte Kristian Zuleger das zweistellige Ergebnis heraus, das nur von Steffen Unbehauns Tor (78.) noch eine kleine Makulatur erhielt.

Für Trainer Renè Richter gibt es bis zum Punktspielstart in zwei Wochen noch viele Baustellen. Und diese bestehen beileibe nicht nur in der Abwehrarbeit, die bestehen vorallem in der Einstellung mancher Spieler, die den Ernst der Lage noch nicht erkannt haben. Um auf das Landesklassenniveau des letzten Jahres wieder zu kommen, gilt es ab sofort nur noch eine Devise : Schluß mit Lustig!

Statistik zum Spiel:

Torfolge: 0:1 Stephan Wild (2.), 1:1 Janek Köcher (7.), 1:2 Markus Büchner (32.), 1:3 Markus Büchner (36.), 1:4 Marcel Winkler (42.), 1:5 Stephan Funke (44.), 1:6 Toni Steiner (55.), 2:6 David Linke (57.), 3:6 David Linke (58.), 3:7 Markus Büchner (60.), 3:8 Marcel Winkler (67.), 3:9 Marcel Winker (72.), 4:9 Steffen Unbehaun (78.), 4:10 Kristian Zuleger (86.)

SG Bad Lobenstein/Eliasbrunn:
Held - S. Heinze, Ruckert, Aust (GK / 71. Unbehaun), M. Müller, Köcher (MK), Richter (46. Wiechert), Hölzel, A. Michel, Häßner, Linke (GK / 89. M. Michel)

1. FC Sonneberg 2004:
M. Funke - Röhr, Dorst, Motschmann, Wild, Winkler, Büchner (MK), Räder, Steiner (66. Zuleger), Kob (71. Heubach), St. Funke (GK / 89. Horn)

Schiedsrichter: Stefan Prager (Merkendorf)

Zuschauer: 75

Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed