Thüringer Fussball
Spielbetrieb
Pokalwettbewerbe
Interaktives
Informatives
Partnerlinks
zurück

Männer Köstritzer-Landespokal

SG Bischleben/Möbisburg vs. Spielvereinigung Geratal
0 : 2

Bärenstarke Abwehrleistung ermöglicht Sieg in der Fremde

von kda

Irgendwie scheinen die Spielplaner des TFV vom Auftreten der Gerataler beeindruckt zu sein, denn zum einen durften sie schon zum wiederholten Mal eine Ausscheidungsrunde im Landespokal bestreiten (andere Landesklassenteams schon jahrelang nicht) und zum anderen setzten sie den Preis für einen Sieg in diesem Duell mit dem alten Rivalen aus der Randlandeshauptstadt so hoch an, dass aus „territorialen“ Gründen, sprich in der Region angesiedelt, eine Partie in der 1. Hauptrunde des Landespokals beim nur ca. 140 km entfernten Landesklassenaufsteiger SG Birkungen 07 (liegt kurz vor Leinefelde) ausgelost wurde. Abgesehen von den Kosten sollten sich die „Pokalmacher“ mal fragen, ob Pokal in dieser Form noch attraktiv ist. Doch von all dem ließen sich die Mannen um Kapitän Wollenschläger in Bischleben nicht beeindrucken, sie zeigten was sich in den Vorbereitungsspielen schon angedeutet hat. Aus einer kompromisslosen Abwehr heraus, Kruse verkörperte diesmal in Abwesenheit von Huck einen Libero, der, wenn es brenzlig zu werden drohte, auch mal den Ball einfach in die Tiefe schlug, seine Nebenleute Busch und Bärwinkel ließen ihren Gegenspielern so gut wie keinen Raum. Zwar blieb in der Spieleröffnung noch der eine oder andere Ball beim Gegner hängen, doch die Ansätze nach vorne waren teilweise sehenswert. So fielen die Tore aus eben solch gekonnten Spielzügen, bei besserer Chancenverwertung hätte speziell in der zweiten Spielhälfte das Ergebnis noch klarer gestaltet werden müssen.

Die 1. Halbzeit wurde zunächst von beiden Mannschaften zum gegenseitigen „Kennenlernen“ genutzt, die erste Viertelstunde passierte nicht viel, doch urplötzlich ergab sich für die Gastgeber in der 16. Minute auf Grund einer Unaufmerksamkeit der linken Abwehrseite eine Riesenchance für den Bischlebener Hochmuth, der aber zum Glück am flach hereingegebenen Ball vorbei rutschte. Als wenn es dieses Signals bedurft hätte, war die Spielvereinigung plötzlich hellwach. Einen aus der eigenen Spielfeldhälfte diagonal auf rechts geschlagenen Ball erlief Maleße, dieser um kurvte nahe der Grundlinie noch zwei Gegner und schlug den Ball aus spitzem Winkel Richtung langer Pfosten. Eventuell wäre der Ball schon ins Tor gegangen, doch Robin Keiner, der völlig ungedeckt am langen Pfosten stand, beförderte den Ball sicherheitshalber ins Tor (22. Minute). In dieser Phase des Spiels war es immer wieder Y. Ben Achour, der mit seinen individuellen Fertigkeiten das Gerataler Spiel belebte, dafür aber auch wiederholt, und bis in die Schlussphase des Spiels hinein vom sehr jungen und teilweise recht unbedarften Schiedsrichter ohne nennenswerte Konsequenzen für die Gegenspieler, „behandelt“ wurde. Eine solche „Behandlung“ führte kurz vor dem Halbzeitpfiff (41.) zu einem Foulelfmeter, den Martin Franz sicher links halbhoch zum zweiten Tor nutzte. Zuvor hatten sowohl Y. Ben Achour noch einen „Kopfballriesen“ (25.), aber auch Münzberg (29.) auf der Gegenseite.

In Spielhälfte zwei versuchten die Gastgeber das Blatt noch zu wenden. Doch es war eher ein planloses Anrennen als ernsthafte Gefahr. Im Gegenteil, die Spielvereinigung diktierte mit zunehmender Spieldauer deutlicher das Geschehen und hatte irgendwie immer einen Körperteil in des Gegners Zuspiel. Daraus ergaben sich vielversprechende Konterchancen, die leider nicht zum endgültigen Knockout genutzt wurden. In der 58. Minute steuerte Keiner über halbrechts kommend allein auf den Ex- Ilmenauer Heiroth im Bischlebener Tor zu, konnte diesen aber nicht überwinden und Hofmanns sehr schöne Einzelaktion links mit anschließendem Torschuss (84.) wurde noch auf der Torlinie entschärft.

Statistik zum Spiel:

Torfolge: 0:1 Robin Keiner (22.), 0:2 Martin Franz (41./FE)

SG Bischleben/Möbisburg:
Heiroth - Hempel, Greßler (MK), Heinrich, Rezler, Münzberg, Sander, Hochmuth (46. Frey), Bauer (59. Ch. Müller), Perec (46. Hübner), Heinemann

Spielvereinigung Geratal:
Mentzel - Maleße, Busch, Y. Ben Achour (75. M. Hofmann), Bärwinkel, Wollenschläger (MK / 90. A. Ben Achour), Milke, Keiner, Franz, Heyer (69. Brandl), Kruse

Schiedsrichter: Steven Greif (Westhausen)

Zuschauer: 130

Anzeige:


Drösis Sportstudio - Folge 3




vereinshomepage
zliga Thüringer Fussball Thüringer-Fussball Facebook Thüringer-Fussball Twitter RSS-Newsfeed